Wikinews:Archiv/Hauptseite/2011/03

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

vorheriger Monatnächster Monat


Donnerstag, 31. März 2011

Im Grundwasser in der Nähe von Reaktor 1 des havarierten Kernkraftwerks Fukushima-Daiichi wurden Strahlenwerte festgestellt, die um den Faktor 10.000 über den erlaubten Grenzwerten liegen. Das berichten Nachrichtenagenturen unter Berufung auf den KKW-Betreiber Tokyo Electric Power Company (Tepco).
Der Dortmund-Ems-Kanal bei Lingen ist nach der Explosion eines Tankschiffes und anschließenden Löscharbeiten wegen Aufräumarbeiten an der Unfallstelle bis Ende der Woche gesperrt. Bereits am Montagabend war das Tankschiff beim Beladevorgang des Raffinerie-Betreibers British Petroleum an der Raffinerie Lingen (Landkreis Emsland) aus bisher unbekannter Ursache in Brand geraten, nachdem sich drei Verpuffungen (einige Quellen sprechen fälschlicherweise von Explosionen) ereignet hatten.
Seit Dienstag, 29. März standen bei Saab die Bänder still. Wegen unbezahlter Rechnungen lieferten mehrere Zulieferer keine Teile mehr an Saab. Die Werbeagentur Low Brindfors hat die Zusammenarbeit mit Saab bereits im Dezember 2010 eingestellt, auch hier blieben die Zahlungen aus.
Das Federal Bureau of Investigation (FBI) versucht in einem Mordfall die neuen Möglichkeiten des Internets für seine Ermittlungstätigkeiten zu nutzen.

Mittwoch, 30. März 2011

Die Situation in dem havarierten japanischen Kernkraftwerk Fukushima-Daiichi ist auch knapp drei Wochen nach der Ausrufung des atomaren Notstandes nicht unter Kontrolle. Es besteht nach wie vor die Gefahr einer Kernschmelze. Der Ministerpräsident Japans, Naoto Kan, beschrieb die Situation in dem Kraftwerk als „unvorhersehbar“. Experten gehen davon aus, dass es noch Monate dauern könnte, um einen Super-GAU abzuwenden.
Das mutmaßliche Verwenden des Hitlergrußes brachte am 29. März einem jungen Mann eine Geldstrafe von 1.000 Euro ein. So entschied das Amtsgericht Siegen in erster Instanz und folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft.

Dienstag, 29. März 2011

Nach den für die FDP schlechten Wahlergebnissen bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz am vergangenen Sonntag hat in der Freien Demokratischen Partei Deutschlands (FDP) der Versuch einer Neuorientierung begonnen. FDP-Generalsekretär Christian Lindner erklärte, die Atomenergie habe ihre Akzeptanz in Deutschland verloren. Lindner preschte heute mit der Forderung vor, die im Rahmen des von der Bundesregierung beschlossenen Moratoriums vorläufig stillgelegten Atommeiler sollten für immer vom Netz gehen.
Das vor allem in Stuttgart umstrittene Bauprojekt zum Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs („Stuttgart 21“) hat der Bauherr, die Deutsche Bahn, vorerst gestoppt. Vorstand Volker Kefer erklärte am Dienstag in Berlin, man werde vorerst keine weiteren Aufträge für das Bauprojekt vergeben. Auch die Bautätigkeit soll bis zum Amtstritt der neuen Landesregierung ruhen.
Nach Meldungen des Handelsblattes vom Montag verhilft die Bundesbank unter Leitung von Präsident Axel Weber dem von Sanktionen betroffenen Mullah-Regime in Iran, Erdöl im Wert von neun Milliarden Euro – pro Jahr – nach Indien zu exportieren. Der Iran ist der wichtigste Erdöllieferant Indiens.
Lage Syriens
Nach wochenlangen Demonstrationen, in denen tausende Menschen für Freiheit und demokratischen Wandel auf die Straßen gegangen waren und bei denen nach Angaben aus Oppositionskreisen mindestens 130 Menschen durch Sicherheitskräfte getötet worden waren, zog die politische Führung Syriens nun offenbar erste Konsequenzen. Das Regierungskabinett des amtierenden Ministerpräsidenten Nadschi al-Utri erklärte heute geschlossen seinen Rücktritt.
Peter Hauk.jpg
In einer Kampfabstimmung um den CDU-Fraktionsvorsitz im neu gewählten baden-württembergischen Landtag konnte sich der bisherige Fraktionsvorsitzende, Peter Hauk, gegen seine Herausforderin, die bisherige Umweltministerin Tanja Gönner, mit 39 zu 21 Stimmen durchsetzen.
Anfang November 2010 nahm das Kommissariat 51 beim Polizeipräsidium München in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft München I die Ermittlungen gegen eine Tätergruppe auf, die Maschinen wie Rüttler, Bohrmaschinen, Trennschleifer und ähnliches von Baustellen in Oberschleißheim, Dasing, Dachau, Gräfelfing, Türkheim, Eching und Haimhausen entwendete. Durch die Aktivitäten der insgesamt 15 Beschuldigten entstand ein Schaden von 172.000 Euro. Die Ermittlungen sind abgeschlossen, die Staatsanwaltschaft München I bereitet die Anklagen vor.
Die Staatsanwaltschaft beim Landgericht München I hat gegen den Kraftfahrer Norbert C. (49) aus Overath (Nordrhein-Westfalen) Anklage wegen Mordes und Raub mit Todesfolge erhoben. Der Mann ist angeklagt, vor 26 Jahren Kornelia S., die damals 23 Jahre alt war, erschlagen zu haben.
Am Samstagabend gegen 22 Uhr parkte eine 31-jährige Münchnerin ihren VW Passat im Münchner Stadtteil Aubing. Am Sonntagvormittag stellte sie fest, dass beide Seitenscheiben eingeschlagen waren. Aus dem Fahrzeug fehlte das Autoradio, eine Spielekonsole und die Geldbörse. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei. Noch am Sonntagnachmittag entdeckte sie einen Lastwagen mit rumänischer Zulassung, der in unmittelbarer Nähe des Tatorts geparkt war. Darin befanden sich die ihr entwendeten Gegenstände.
Am Freitag, den 25. März 2011 hat die Tierschutzorganisation „aktion tier - menschen für tiere e.V.“ die bundesweite Aufklärungskampagne „Unschuldig hinter Gittern: Kaninchen in der Intensivmast“ vor dem Kölner Dom gestartet.

Montag, 28. März 2011

Bei den beiden Landtagswahlen am Sonntag, den 27. März 2011, die in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg stattfanden, gelang es weder der CDU, noch der FDP ihre Wahlziele zu erreichen. In Rheinland-Pfalz kann die SPD trotz Verlusten in Höhe von 9,9 Prozent gegenüber den Landtagswahlen von 2006 rechnerisch weiterhin die Landesregierung und mit Kurt Beck auch den Ministerpräsidenten stellen; sie bleibt mit 35,7 Prozent stärkste Kraft im neuen Landtag. In Baden-Württemberg konnte die CDU zwar ihre Stellung als stärkste Partei verteidigen, sie verlor jedoch 5,2 Prozent der Stimmen gegenüber der letzten Landtagswahl 2006. Zum ersten Mal seit 58 Jahren wird die CDU in Baden-Württemberg von der Regierungsbank verdrängt.
Der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) erachtet es als erforderlich, dass die Partei Die Linke weiterhin vom Verfassungsschutz seines Bundeslandes beobachtet wird. Zwar sei die Partei als Ganze keineswegs als extremistisch beziehungsweise „verfassungsfeindlich“ einzustufen, es gebe in ihr aber „Zusammenschlüsse und Strömungen“, auf die dies eben doch zuträfe.
Im Jahr 2010 wurden in 23 Ländern mindestens 527 Todesstrafen vollstreckt, bei mehr als 2.000 Menschen lautete das Urteil „Todesstrafe“, 17.833 Personen warten weltweit auf die Vollstreckung. Hinrichtungen in China werden von Amnesty International (AI) nicht in die Statistik aufgenommen, halbwegs gesichertes Zahlenmaterial ist nicht zu erlangen. AI geht davon aus, dass in China mehr Hinrichtungen stattfinden, als in jedem anderen Land, die Zahl dürfte deutlich über den weltweit bekanntgewordenen 527 Vollstreckungen liegen.
In ganz Deutschland haben am vergangenen Samstag zehntausende Menschen gegen Atomkraft demonstriert. Allein in Hamburg sind Schätzungen zufolge 50.000 Menschen auf die Straße gegangen; in ganz Deutschland protestierten rund 250.000 Menschen. Unter dem Motto „Fukushima mahnt: Alle AKWs abschalten!“ zogen in vielen deutschen Städten Menschen durch die Städte.

Sonntag, 27. März 2011

Die WEB-Seite CBS Breaking News verbreitet die Freigabe von Kokain und die Erleichterung der Einreise von Touristen auf den Marshallinseln. Das Präsidentenbüro des Inselstaates widerspricht der Meldung und bezeichnet sie als verleumderisch.
Samstagnachmittag Bourg-St-Pierre: Nahe beim Tunnel des Grossen St. Bernhards geht eine Lawine ab. Vier Personen wurden getötet, fünf weitere verletzt. Einer der Verschütteten hatte sich selbst befreien können und Hilfe geholt. Ein weiterer ist vermisst.

Samstag, 26. März 2011

Wahlkampf Die Linke Mannheim2011-03-25.jpg
In der Rhein-Neckar-Region fand gestern der Endspurt zum Wahlkampf in den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg statt. Übersichtsbericht eines Vor-Ort-Beobachters.
Christian K. (38) aus Emstek, Tammo M. (35) aus Großenkneten und Thorsten I. (40) sind Mitglieder des Chapters Vechta, der zum berüchtigten Rockerklub „Gremium MC“ gehört. Beim Landgericht Oldenburg begann am Freitag, den 25. März 2011 der Prozess gegen sie. Ihnen wird versuchter Totschlag und dem Angeklagten Tammo M. zusätzlich der geplante Mord am Oldenburger Oberstaatsanwalt Thomas Kirstein vorgeworfen.
Der Versuch von Demonstranten in der jordanischen Hauptstadt Amman, den zentralen Nasser-Platz zu besetzen, wurde am Freitag von Einsatzkräften der Polizei mit dem massiven Einsatz von Schlagstöcken und Wasserwerfern unterbunden. Es kam außerdem zu schweren Auseinandersetzungen der Demonstranten mit Anhängern der Regierung. Insgesamt sollen ein 55-jähriger Demonstrant getötet und mehr als 130 weitere Menschen verletzt worden sein.

Freitag, 25. März 2011

Lage Syriens
In Syrien gerät das Regime des autokratischen Staatspräsidenten Baschar al-Assad, der seit 2000 an der Macht ist, offenbar immer stärker unter Druck durch Regimegegner. Das Regime reagierte mit Waffengewalt.
Lage Syriens
Um 6:52 Uhr Ortszeit (00:22:39 UTC) ereignete sich im Nordosten des südasiatischen Staates Myanmar ein Erdbeben der Stärke 5,0 auf der Momenten-Magnituden-Skala. Das Epizentrum lag 90 Kilometer nördlich der thailändischen Stadt Chiang Rai und 170 Kilometer südwestlich der chinesischen Stadt Jinghong (Provinz Yunnan). Das meldete die US-Erdbebenwarte (USGS).
Die angeblichen Äußerungen des Bundeswirtschaftsministers Rainer Brüderle (FDP) auf einer Veranstaltung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) über die Wende in der Atompolitik der Bundesregierung nach dem GAU in einem japanischen Kernkraftwerk schlagen weitere Wellen. Heute trat der Geschäftsführer des BDI, der ehemalige bayrische Umweltminister Werner Schnappauf, zurück. Schnappauf übernimmt damit die Verantwortung dafür, dass die Brüderle-Äußerungen an die Öffentlichkeit durchsickerten.
Zwei Schwestern im Alter von acht und elf Jahren waren in der Nacht zum Donnerstag, dem 24.März 2011, alleine in einer Wohnung im bayrischen Krailling. Ein bislang Unbekannter tötete sie vermutlich mit einem Messer. Die Mutter der Mädchen entdeckte ihre Leichen am Morgen. Die Münchner Mordkommission nahm Ermittlungen in alle Richtungen auf. Zwischenzeitlich wurde eine 20-köpfige Ermittlungsgruppe unter dem Namen „Margarete“ ins Leben gerufen.
Bundeswehr-Logo
Der Deutsche Bundestag hat gestern mit den Stimmen der Union, FDP, SPD und den Grünen die Aussetzung der seit 55 Jahren bestehenden Wehrpflicht beschlossen. Ab dem 1. Juli hat Deutschland eine Freiwilligenarmee.

Donnerstag, 24. März 2011

Rainer Brüderle, 2010
Ein angebliches oder tatsächliches Zitat des deutschen Bundeswirtschaftsministers Rainer Brüderle sorgt im politischen Berlin für Heiterkeit und Aufregung. Die Süddeutsche Zeitung zitiert am Donnerstag aus einem Protokoll einer Sitzung des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), auf der Brüderle Gast war und zur Neuorientierung der Atompolitik der Bundesregierung Stellung nahm: „Der Minister […] wies erläuternd darauf hin, dass angesichts der bevorstehenden Landtagswahlen Druck auf der Politik laste und die Entscheidungen daher nicht immer rational seien.“
Elizabeth Taylor, 1956
Die US-amerikanische Filmschauspielerin Elizabeth Taylor („Liz Taylor“) ist am gestrigen Mittwoch, dem 23. März 2011, im Alter von 79 Jahren in Los Angeles an einem Herzleiden gestorben. Liz Taylor war ein legendärer Hollywood-Star und bekannt für ihren stürmischen und exzessiven Lebensstil, der sie oft in die Schlagzeilen brachte. Zu ihren bekanntesten Filmen gehören „Cleopatra“ (1963) und „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“ (1966).
Am heutigen Morgen kam eine Mutter mit ihrem Lebensgefährten gegen 5 Uhr nach Hause. In der Wohnung fand sie ihre beiden Töchter, die acht und elf Jahre alt waren, tot vor. Die Polizei geht nach der Auffindesituation von einem Verbrechen aus.

Mittwoch, 23. März 2011

Die gleichnamige Ausstellung, die in der Neuen Sächsischen Galerie in Chemnitz zu sehen ist, fängt den Alltag der Menschen ein, die an der Pipeline Baku-Tiflis-Ceyhan leben. Gezeigt wird das Elend entlang einer Lebensader, die den Energiehunger unserer westlichen Gesellschaft stillen hilft.
Ein 23-Jähriger beraubte am Sonntagnachmittag, dem 20. März 2011, seinen eigenen Großvater, mit dem er zusammen ein Haus bewohnt. Nachdem der 67-Jährige der Geldforderung seines Enkels nicht nachgegeben hatte, wurde er von diesem mehrfach mit der Faust auf den Hinterkopf geschlagen.
Auf friedliche Proteste der letzten Tage in mehreren Städten des Landes reagierte die syrische Führung mit Verhaftungen. Dabei soll es auch Tote und Verletzte gegeben haben. Unter Berufung auf das Nachrichtenportal „Elaph“ berichtet die Tagesschau auf ihrer Internetseite, dass in den letzten drei Wochen im ganzen Land Dutzende von Regimegegnern festgenommen wurden.

Dienstag, 22. März 2011

Der jemenitische Präsident Ali Abdullah Salih ist politisch offenbar am Ende. Der seit Wochen anhaltende Druck der Bevölkerung, die mit Demonstrationen und der Besetzung des Platzes im Zentrum der Hauptstadt ihren Forderungen nach mehr politischem Einfluss und dem Rücktritt des seit 32 Jahren autokratisch regierenden Präsidenten Ausdruck verleiht, zeigt offenbar Wirkung.
Ein thüringischer Arzt wurde vom Landgericht Coburg zu zehn Jahren Haft wegen versuchten Mordes und versuchten Schwangerschaftsabbruchs verurteilt. Er hatte seiner schwangeren Geliebten das blutverdünnende Mittel Marcumar in den Tee gemischt, um sein Verhältnis vor seiner Ehefrau geheim zu halten.

Montag, 21. März 2011

Am heutigen Montag um 10:00 Uhr wurde der Gouverneursrat der Internationalen Atom-Energie-Behörde (IAEA) zu einer außerordentlichen Sitzung einberufen, um den Bericht des Generaldirektors Yukiya Amano von seinem Besuch in Japan anzuhören und zu erörtern.
Die Polizeien von 30 Ländern haben in Zusammenarbeit mit Europol einen empfindlichen Schlag gegen die Pädophilenszene geführt. Nach drei Jahren Ermittlungen konnten 184 Personen festgenommen werden und 230 Kinder „vor ganz konkreter Gefahr in Sicherheit gebracht werden“, vor weiterem Missbrauch geschützt werden. Unter den Tätern sollen sich auch Lehrer und Polizisten befinden. Die Ermittlungen wurden unter dem Codenamen „Operation Rescue“ geführt.
NATO-Emblem
Die 28 Mitgliedsstaaten der NATO konnten sich auf ihrem Gipfeltreffen am Sonntag nicht auf eine gemeinsame Haltung zur Flugverbotszone über Libyen, wie von der UNO beschlossen, einigen. Einigkeit konnte lediglich bezüglich der Durchsetzung eines Waffenembargos gegen Libyen erzielt werden.
Beim Brand eines Hauses in Bristol, England, starben zwei Brüder. Sie wurden als Charlie, fünf Jahre alt, und Mackenzie, sieben Jahre alt, identifiziert.

Sonntag, 20. März 2011

Die von Aufständischen verwendete Flagge
Mit einem Angriff auf ein libysches Militärfahrzeug hat die französische Luftwaffe erstmals direkt in die Kämpfe zwischen den Aufständischen und der regulären libyschen Armee eingegriffen. Dies teilte das französische Verteidigungsministerium in Paris mit. Der Angriff erfolgte knapp zwei Tage nachdem der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen die Resolution 1973 verabschiedet hat, mit der das Gremium andere Nationen ermächtigt hatte, zum Schutze der Zivilbevölkerung zu intervenieren.
Nachdem französische Flugzeuge Missionen über Libyen flogen, begannen auch Attacken der Vereinigten Staaten und Großbritannien auf Libyen.
Gestern Abend trafen der in Deutschland trainierende Ukrainer Vitali Klitschko und der Kubaner Oblanier Solis in Köln vor 19.000 Zuschauern zu einem Weltmeisterschaftskampf im Schwergewichtsboxen in der ausverkauften Lansex-Arena aufeinander. Zum Ende der ersten Runde traf Klitschko die Schläfe von Solis, der daraufhin die Augen verdrehte und nach hinten einknickte. Beim Fallen verdrehte er sein rechtes Knie. An den Seilen richtete er sich nochmals auf, war jedoch nicht mehr in der Lage richtig zu stehen. Der Ringrichter entschied auf Technischen Knockout (TKO).
Eisbär Knut ist tot. Der durch einen gewaltigen Medienrummel bekannt gewordene Eisbär Knut, der mit seinem 2008 verstorbenen Ziehvater Thomas Dörflein einen hohen Besucherandrang im Berliner Zoo auslöste, wurde am Samstag tot im Wassergraben in der Bärenanlage entdeckt. Eine Obduktion soll die genaue Todesursache klären, Knut wurde vier Jahre alt.
Jörg Maurer
Nach „Föhnlage“ und „Hochsaison“ ist der dritte Krimi von Jörg Maurer unter dem Titel „Niedertracht“ erschienen. Heute stellte er den Roman im Münchner Volkstheater vor. Kommissar Jennerwein mit seiner Mannschaft ist aufgefordert Licht ins Dunkel zu bringen, zu klären wie der Tote in die Höhle einer Felswand gekommen ist, wo er noch unter den Leben weilend, selbst nicht wusste, wie er an diesen schwer erreichbaren Ort gekommen war.

Samstag, 19. März 2011

Der brasilianische Springreiter Álvaro Affonso de Miranda Neto hat mit seinem Sieg im Großen Preis von Doha die sechste Saison der Global Champions Tour eingeläutet.
Rund fünf Wochen nach dem Sturz des ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak ist die Bevölkerung des Landes aufgerufen, über ein Verfassungsreferendum abzustimmen. Die Wahllokale öffneten am Samstagmorgen. Ziel des Referendums ist es, den Weg zu Neuwahlen freizumachen. Zurzeit übt ein Militärrat die Regierungsgewalt aus.
Im Trinkwasser der japanischen Hauptstadt Tōkyō wurden jetzt erstmals Spuren eines radioaktiven Isotops von Iod gefunden. Das berichtet die japanische Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf einen Vertreter des Wissenschaftsministeriums. Auch in weiteren zentraljapanischen Präfekturen wurde radioaktives Iod im Trinkwasser entdeckt. Radioaktives Iod lagert sich insbesondere in der Schilddrüse ein.
Ein ca. zwölf Meter langer Abschnitt des landschaftlich schön gelegenen Highways 1, etwa 12 Meilen südlich von Carmel, zerbröckelte am Mittwoch in den Pazifischen Ozean. Es ist der Zugang in eine beliebte Urlaubsregion im Norden von Big Sur.
Nach den Ausschreitungen bei der EM Qualifikation im Spiel Italien gegen Serbien im Stadion Marassi in der Stadt Genua wurden gegen vier Serben Haftstrafen zwischen zweieinhalb und dreieinviertel Jahren ausgesprochen. Das Fußballspiel am 12. Oktober 2010 musste wegen Ausschreitungen abgebrochen werden und wurde für Italien als 3 zu 0 gewertet.

Freitag, 18. März 2011

Kernkraftwerk Unterweser, Betreiber: E.ON
Um 3:33 Uhr wurde am Freitag das Kernkraftwerk Unterweser nach Angaben des Betreibers E.ON vom Netz genommen. E.ON folgte damit einer Weisung des Niedersächsischen Umweltministeriums. Der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister (CDU) hatte den Betreiber E.ON am Donnerstag dazu aufgefordert. E.ON hatte auf einer entsprechenden Weisung bestanden, einer vorhergegangenen Bitte der Landesregierung war E.ON nicht nachgekommen.
Die Japanische Atomaufsichtsbehörde hat am Freitag die Unfälle an den Reaktoren 1, 2 und 3 in die dritthöchste Stufe (INES 5=Unfall mit großflächigen Auswirkungen) eingeordnet, das Ereignis am Reaktor 4 in die Stufe 3 (Ernster Störfall). Zuvor hatten die französische Atomaufsichtsehörde und die Vereinigten Staaten den Störfall als INES-6 (Schwerer Unfall) eingestuft. Die Angestellten arbeiten als eine Art Himmelfahrtskommando am Limit, um eine weitreichende Verseuchung zu verhindern.
Oberstleutnant a. D. Julián Leyzaola Pérez wurde zum neuen Polizeichef der mexikanischen Stadt Ciudad Juárez ernannt. Der Ex-Militär will für Sicherheit und Ordnung am vermutlich gefährlichsten Ort der Welt sorgen. Die Berufung ins neue Amt erfolgte mit Zustimmung von Präsident Felipe Calderón.
Merkuroberfläche in Falschfarben
Seit 3. August 2004 ist die NASA-Raumsonde „Mercury Surface, Space Environment, Geochemistry and Ranging“ (MESSENGER) unterwegs zum Planeten Merkur. Am 18. März 2011 schwenkte sie in einen elliptischen Orbit um den Planeten ein. 7,9 Milliarden Kilometer hat die Sonde in sechseinhalb Jahren zurückgelegt.
Am 15. März 2011 wurde der Öffentlichkeit ein neues Forschungsprojekt vorgestellt. Der ehemalige Leiter des Bremer Instituts für Präventionsforschung und Sozialmedizin (BIPS), Professor Dr. Eberhard Greiser, erläuterte die von ihm geplante Studie, die vom Umweltbundesamt gefördert wird, während einer Veranstaltung im Presseclub im Schnoor. Eingeladen hatte die Vereinigung zum Schutz Flugverkehrsgeschädigter (VSF).
Mindestens dreißig oppositionelle Demonstranten fanden heute bei einer Demonstration in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa den Tod. Außerdem wurden rund 100 Menschen verletzt. Andere Quellen sprechen von mindestens 41 getöteten Demonstranten. Die Angaben stammen von Rettungskräften. Augenzeugen berichteten, Anhänger des amtierenden Präsidenten Ali Abdullah Salih hätten von Hausdächern auf den umliegenden Häusern des Platzes vor der Universität in Sanaa gezielt auf die 10.000 Demonstranten geschossen, die sich dort versammelt hatten, um friedlich den Rücktritt von Präsident Salih zu fordern.
Nach der Entschließung des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen vom Donnerstagabend zur Errichtung einer Flugverbotszone über Libyen bereiten sich nun offenbar einige UN-Mitgliedsstaaten auf militärische Aktionen gegen den libyschen Machthaber Muammar al-Gaddafi in Libyen vor. Heute kündigte die libysche Regierung einen Waffenstillstand mit den Rebellen im Osten des Landes an. Vor der Beschlussfassung des UN-Sicherheitsrates hatte der libysche Machthaber noch mit „Vergeltung“ gedroht, falls die UNO einen solchen Beschluss fassen sollte. Konkret sollten Angriffe auf Flugzeuge und Schiffe im Mittelmeer erfolgen.
Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen beschloss am Donnerstagabend, über Libyen eine Flugverbotszone einzurichten, um damit die Luftwaffe des Diktators Muammar al-Gaddafi am Boden zu halten und von Angriffen auf die Zivilbevölkerung abzuhalten. Der Beschluss soll auch „Luftschläge“ sowie weitere Maßnahmen erlauben. Der Einsatz von Bodentruppen in dem Land ist jedoch ausgeschlossen. Den Mitgliedsstaaten steht es frei, individuell Maßnahmen zur Durchsetzung der UN-Resolution zu treffen.

Donnerstag, 17. März 2011

Die Lage um den havarierten Kernreaktor Fukushima I sei „sehr ernst, aber relativ stabil“ hieß es heute von der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEA). Als besorgniserregend gilt insbesondere die Lage im Reaktorblock 4. Die Brennstäbe in diesem Reaktorblock sollen bereits völlig trocken liegen und werden zurzeit offenbar nicht mehr gekühlt.
Der wegen Mord an dem Jungen Jakob von Metzler verurteilte Gäfgen fordert 10.000 Euro Schmerzensgeld und Schadenersatz in nicht bekannter Höhe vom hessischen Staat. Er macht traumatische Spätfolgen geltend. Er sei von einem Vernehmungsbeamten mit Schmerzen, Vergewaltigung, einem Wahrheitsserum und mit dem Tod bedroht worden.
„Wir brauchen einen Ausstieg mit Augenmaß.“ Diesen Satz hatte sich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zurecht gelegt, um in der heutigen Bundestagsdebatte die Position der Bundesregierung zur Nutzung der Kernenergie in Deutschland auf den Punkt zu bringen. Der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel konterte mit dem Vorwurf an die Adresse der Kanzlerin, diese sei zur Absicherung der Laufzeitverlängerung für Kernkraftwerke im vergangenen Herbst eine „Kumpanei mit der Atomwirtschaft“ eingegangen: „Sie persönlich haben Sicherheit gegen Geld getauscht.“
Der neue Innenminister Hans-Peter Friedrich hat sich bei bei einer Rede auf der Feier des 60-jährigen Bestehens der Bundespolizei gegen die Zusammenlegung von Bundespolizei und Bundeskriminalamt ausgesprochen.

Mittwoch, 16. März 2011

Am heutigen Mittwoch haben Polizei und Militär die Demonstration auf dem Perlenplatz mit dem Einsatz von Tränengas und scharfen Geschossen gewaltsam beendet. Dabei starben nach verschiedenen Berichten mindestens zwei bis sechs Menschen. Die Niederschlagung der Aufstände stößt in weiten Teilen auf Kritik.
Harley-Davidson-Tacho
Am Mittwochmorgen, dem 15. März 2011, rückte ein Großaufgebot von 500 Beamten der Polizei aus. Es galt, gut organisierten „Tachodrehern“ das Handwerk zu legen. 150 Gewerbebetriebe und Wohnungen wurden durchsucht, 26 Männer festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, Tachos manipuliert, Fahrzeugpapiere gefälscht und Autokäufer betrogen zu haben.
Hilfe aus der ganzen Welt erreicht Japan nach dem großen Beben. Doch nicht nur die reichen Industrienationen, auch zahlreiche Entwicklungländer springen Japan zur Seite.
Die Situation um das Kernkraftwerk Fukushima 1 im Nordosten Japans spitzte sich gestern weiter dramatisch zu. Das nach dem verheerenden Erdbeben und dem anschließenden Tsunami am vergangenen Freitag schwer beschädigte Kernkraftwerk steht möglicherweise kurz vor einer Kernschmelze. Bisher wurden vier Explosionen in den insgesamt sechs Siedewasserreaktoren des Kernkraftwerks gemeldet. Am Dienstag wurde bekannt, dass möglicherweise auch die innere Hülle eines Reaktors beschädigt wurde. Das bestätigte die Internationale Atomenergie-Organisation (IAEA). Die Betreiberfirma Tokyo Electric Power Company (TEPCO) bezeichnete die Situation in ihrem Kernkraftwerk als „sehr schlimm“.

Dienstag, 15. März 2011

Großbritannien ist geschockt. Wie eine Studie ergab, trinken viele Kinder bereits vor dem 13. Lebensjahr regelmäßig Alkohol. Kaum nachvollziehbar, ein dreijähriges Kleinkind musste auf Alkoholentzug, so der staatliche National Health Service (NHS).
Am Montagvormittag, dem 14. März 2011, zertrümmerten drei Räuber die Vitrinen eines Juweliers in Marl. Der Verkäufer wurde mit einer Pistole bedroht. Bei der anschließenden Flucht bemächtigten sich die Räuber nacheinander vier Pkws.

Montag, 14. März 2011

Infolge des Seebebens nordöstlich von Tōkyō hat die japanische Atomwirtschaft massive Probleme, im Reaktorgebäude 1 und 3 haben sich mehrere Explosionen ereignet.
Infolge des Seebebens nordöstlich von Tōkyō, des dadurch ausgelösten Tsunamis und der Störfälle in den Atomkraftwerken soll die vom 21. bis 27. März angesetzte Eiskunstlauf-WM auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben werden.
Der bayerische Umweltminister Markus Söder will das Kernkraftwerk Isar I bei Landshut vom Netz nehmen. Dem Vorschlag des Umweltministers folgte die CSU heute auf einer Präsidiumssitzung.
Angesichts der japanischen Atomkatastrophe, die an die Ereignisse von Tschernobyl im April 1986 erinnert, fanden in zahlreichen deutschen Städten sogenannte Mahnwachen statt. In Bremen riefen der Landesverband der Grünen, der Gesamtpersonalrat und andere Organisationen heute zu einer Mahnwache auf dem Marktplatz um 18 Uhr auf. Redner war unter anderen der Bremer Bürgermeister Jens Böhrnsen.
KKW Gundremmingen
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Vizekanzler Guido Westerwelle (FDP) gaben heute um 16 Uhr eine Pressekonferenz. Sie kündigten eine dreimonatige Aussetzung der Laufzeitverlängerung der deutschen Kernkraftwerke an: somit auch eine Abschaltung der Meiler, deren Restlaufzeiten bereits aufgebraucht sind. Das seit 35 Jahren in Betrieb befindlich Kernkraftwerk Neckarwestheim 1 werde gemäß Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) vom Netz genommen, ebenso plant der bayrische Umweltminister Markus Söder (CSU) die Abschaltung des umstrittenen Kernkraftwerks Isar 1.
Nach einem Trinkgelage kam es in der Nacht von Samstag, dem 12. März, auf Sonntag, den 13. März 2001, in der Küche einer Arbeiterunterkunft in München-Giesing zu einer Prügelei mit anschließendem Raub.
Am Samstagsmorgen kam es in New York im Stadtteil Bronx zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine Reisebus mit 31 Insassen überschlug sich, als er einem ausscherenden Lkw ausweichen wollte und der Busfahrer die Kontrolle verlor. Auf der Seite liegend rutschte der Bus weiter und kollidierte mit einem Pfahl, der den Bus in Höhe der Fenster auf der gesamten Länge aufschlitzte.

Samstag, 12. März 2011

Gary Ridgway (62) wurde in den Vereinigten Staaten als Green-River-Killer bekannt. Im Zeitraum von 17 Jahren tötete er mindestens 49 Mädchen und Frauen im Alter zwischen 15 und 36 Jahren. 2001 konnte er festgenommen werden. Am 5. November 2003 bekannte er sich wegen 48-fachem Mord für schuldig, nachdem er zuvor immer wieder seine Unschuld beteuert hatte.
Die Australian Security Intelligence Organization (ASIO) hat eine Sondereinheit zur Bekämpfung von Cyber-Angriffen eingerichtete. Der Justizminister Robert McClelland will damit dem Geheimdienst eine Möglichkeit geben, Angriffe anderer Staaten aus dem Internet abzuwehren.
Der Bürgerkrieg in Libyen beschäftigt nun auch die Afrikanische Union (AU). Bei einer Zusammenkunft in Addis Abeba sprach sich der Friedens- und Sicherheitsrat der AU gegen ein militärisches Eingreifen ausländischer Kräfte in Libyen aus. Entsprechende Pläne und Optionen waren in den letzten Tagen wiederholt von westlichen Politikern in die Diskussion gebracht worden.

Schweres Erdbeben vor der japanischen Küste löst verheerenden Tsunami aus

Am Freitag, den 11. März um 14:45 Uhr japanischer Zeit (11. März 2011 05:46:23 UTC) hat ein schweres Erdbeben der Stärke 8,9 auf der Momenten-Magnituden-Skala mit einem Epizentrum rund 370 Kilometer nordöstlich von Tōkyō und einem Hypozentrum in zirka 25 Kilometern Tiefe einen schweren Tsunami ausgelöst. Die zehn Meter hohe Welle traf Japans Nord-Ost-Küste zuerst nahe der Großstadt Sendai und verursachte schwere Schäden. Die Zahl der Toten steigt weiterhin. Viele Einwohner würden jedoch vermisst, gaben die Behörden bekannt.

Freitag, 11. März 2011

Am Freitagnachmittag explodierten zwei Sprengsätze in Moskau vor einem Wohnhaus, das vom Inlandsgeheimdienst Federalnaja sluschba besopasnosti Rossijskoj Federazii (FSB) genutzt wird. Die USBVs waren mit Metallstücken versetzt, dies steigert die Gefahr für in der Nähe befindliche Personen.
Tenzin Gyatsom, 2009
Der Dalai Lama hat gestern in seiner Erklärung zum 52. Jahrestags des Tibetaufstands seine Absicht bekannt gegeben, seine Funktion als politisches Oberhaupt Tibets nicht mehr auszuüben und die politische Macht ganz an die tibetische Exilregierung zu übertragen.
Die Aufständischen in Libyen geraten gegenüber den regierungstreuen Truppen immer mehr in die Defensive. Den wichtigen libyschen Ölhafen Ras Lanuf gaben die Regimegegner laut Medienberichten inzwischen auf. Militärische Verbände des Gaddafi-Regimes rückten mit Panzern in den Ort ein. Auch die im Westen des Landes gelegene Stadt az-Zawiyya fiel offenbar wieder an das Regime zurück.
Am Donnerstagnachmittag stoppte die Münchner Polizei einen britischen Lkw. Der 23-jährige irische Fahrer war von Streatham (England) nach München gefahren. Auf der 1500 km langen Fahrt legte er lediglich die Zwangspause zum Übersetzen über den Ärmelkanal ein.
Beim Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) hat man eine Vorstellung, wie der Asteroid Vesta aussehen könnte; dementsprechend wurde eine Animation erstellt. Wenn die NASA-Raumsonde „Dawn“ im Juni 2011 nach vier Jahren Flug den Himmelskörper erreicht haben wird, kann festgestellt werden, ob die Animation der Wirklichkeit entspricht.

Donnerstag, 10. März 2011

Am Donnerstagmorgen rauchte die Bewohnerin eines Altenheims im Münchner Stadtteil Harthof ein Zigarette. Eine Putzfrau war damit beschäftigt, das Badezimmer des Appartements zu reinigen, als sie plötzlich Schmerzensschreie hörte. Als sie zu der Dame eilte, stand deren Nachthemd in Flammen.
Der jemenitische Alleinherrscher Ali Abdullah Salih kündigte am Donnerstag ebenso wie der marokkanische König Mohammed VI. eine grundlegende Verfassungsreform an. Beide Autokraten wollen dem Parlamentarismus mehr Gewicht geben.
Polish Police.gif
Millionen Zigaretten und 50 Tonnen Tabak wurden in einer Fabrik im Ort Łazy in Polen sichergestellt. 150 Polizeibeamte unterstützt von einer Anti-Terror-Einheit waren an der Aktion beteiligt, bei der außer der Sicherstellung 32 Personen aus Polen, Bulgarien und Litauen festgenommen wurden. Auch der litauische Chef der Bande ging den Ermittlern ins Netz.
Ein bundesweiter Warnstreik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat heute erneut zu Behinderungen im Bahnverkehr geführt. Nach Angaben der GDL sind dabei 80 Prozent der Züge ausgefallen oder haben sich stark verspätet.
Die US-Amerikaner werden auf der japanischen Insel Okinawa immer noch mit den Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg in Verbindung gebracht. Für Irritationen sorgten nun Äußerungen des US-Diplomaten Kevin Maher, der sein Amt als Konsul auf der Insel Okinawa bis 2009 ausübte. Bei einer von Maher als „off the record“ (außerhalb des Protokolls) angesehenen Rede vor Studenten bezeichnete er die Bewohner Okinawas als „faul“ und „Meister der Täuschung und Erpressung“.

Mittwoch, 9. März 2011

Enda Kenny, 2007
Irland hat einen neuen Premierminister. Der Vorsitzende der Fine-Gael-Partei, Enda Kenny (59), wurde am Mittwoch vom irischen Parlament mit 117 der insgesamt 166 Stimmen im irischen Unterhaus zum Nachfolger von Brian Cowen (Fianna Fáil) gewählt. Nur 27 Abgeordneten stimmten gegen ihn. Fine-Gael verfügt über 76 Abgeordnete.
Pat Quinn, der Gouverneur des US-Bundesstaates Illinois, hat heute ein Gesetz zur Abschaffung der Todesstrafe unterzeichnet. Das Gesetz wurde im Januar vom Abgeordnetenhaus und vom Senat des Bundesstaates verabschiedet.
Bei Kämpfen zwischen koptischen Christen und Muslimen wurden in der ägyptischen Hauptstadt Kairo mindestens zehn Menschen erschossen und 110 weitere verletzt. Die Unruhen im Stadtteil Mokattam waren ausgebrochen, als etwa eintausend christliche Ägypter gegen den Brandanschlag auf eine Kairoer Kirche am 5. März protestierten.
So jung dürfte keine andere Oma sein: Die ungewöhnliche Altersstruktur einer Familie wurde jetzt bekannt. Vor zwei Jahren bekam Maria Stanescu ein Baby, da war sie gerade elf Jahre alt.
Das Interesse in der Bevölkerung für den Biotreibstoff E10 bleibt hinter den Erwartungen zurück. Mit ein Grund dafür dürfte sein, dass viele Autofahrer unzureichend informiert und durch Presseberichte über die Unverträglichkeit des Treibstoffes verunsichert sind. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) hat deswegen zu einem Treffen mit Vertretern der Automobilindustrie, Verbraucherverbänden, Bioethanolerzeugern, Mineralölwirtschaft, Automobilclubs und Bauernverband eingeladen.
Bei einer international koordinierten Polizeiaktion wurden 40 mutmaßliche Angehörige der ’Ndrangheta festgenommen, sechs davon in Deutschland, einer der Gefassten in Deutschland ist aus der Führungsriege der kriminellen Organisation.
Am heutigen Mittwoch trat um 11.45 Uhr Ortszeit im Nordosten Japans ein stärkeres Beben auf. Das Epizentrum lag etwa 160 Kilometer vor der Halbinsel Ojika.

Montag, 7. März 2011

Karte Libyens. Hervorgehoben: Im Bürgerkrieg umkämpfte Orte in Libyen
In Libyen tobt zwischen den Machthabern um Muammar al-Gaddafi und Aufständischen weiterhin ein erbitterter Kampf um die Kontrolle wichtiger Städte. Die libysche Luftwaffe flog heute Luftangriffe gegen die Stadt Ras Lanuf im Osten des Landes, die von Rebellen kontrolliert wird. Ras Lanuf ist ein wichtiger Ölhafen des Landes an der Mittelmeerküste. Auch die Stadt az-Zawiyya, 50 Kilometer westlich von Tripolis, stand unter dem Beschuss von regierungstreuen Militäreinheiten.
Durchschnittlich fast sieben Morde am Tag, 190 Morde pro 100.000 Einwohner. Keine andere Stadt der Welt verzeichnet mehr Morde als Ciudad Juárez. Die Stadt ist fest in der Hand rivalisierender Drogenkartelle.

Sonntag, 6. März 2011

An Bord einer Atlas-V-Rakete hob vom Weltraumbahnhofs Cape Canaveral (US-Staat Florida) der X-37B-Orbiter ab. Es handelt sich um ein geheimes Miniraumschiff, das damit seinen zweiten Testflug absolviert. Der erste Flug fand im Dezember 2010 statt.
Der Außenminister Japans, Seiji Maehara (48), ist wegen illegaler Parteispenden zurückgetreten. Medien hatten in ihm einen möglichen Nachfolger des amtierenden Ministerpräsidenten gesehen.
Front National 2010-05-01 n04.jpg
In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Harris Interactive für die Tageszeitung Le Parisien hat Marine Le Pen (Foto) vom rechtsextremen Front National mit 23 Prozent die potentielle Kandidatin der Sozialisten, Martine Aubry, und den derzeitigen Präsidenten der Republik, Nicolas Sarkozy von der UMP, auf die Plätze verwiesen, die auf je 21 Prozent gekommen sind.
Nach Angaben von Journalisten, die als Korrespondenten in China arbeiten, wurden am heutigen Sonntag in Peking und Shanghai mindestens zehn ausländische Journalisten von Sicherheitskräften mehrere Stunden festgenommen.
Bundesumweltminister seit 2009: Norbert Röttgen (CDU) will E10 an den Tanksäulen durchsetzen
Die Verbraucher in Deutschland boykottieren an den Zapfsäulen den neuen angeblich umweltfreundlichen neuen Benzin-Ethanol-Kraftstoff E10. Gegenüber einer großen deutschen Boulevardzeitung verteidigte Bundesumweltminister Norbert Röttgen den neuen Kraftstoff mit den Worten: „Die Einführung von Biokraftstoff dient dazu, unsere Abhängigkeit vom Öl zu reduzieren.“ Außerdem soll die Verwendung des Kraftstoffs dazu beitragen, den Ausstoß des schädlichen Klimagases Kohlenstoffdioxid (CO2) zu vermindern.
Karl-Theodor zu Guttenberg
Anhänger und Gegner des zurückgetretenen deutschen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) demonstrierten gestern in mehreren deutschen Großstädten. Im oberfränkischen Heimatort des Ex-Ministers, Guttenberg (Landkreis Kulmbach), bekundeten zwischen 1500 und 4000 Menschen ihre Sympathie für den Freiherrn.

Samstag, 5. März 2011

Der deutsche Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU)
Der neue deutsche Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), der am Donnerstag das Ministeramt von Lothar de Maizière übernommen hatte, setzt gleich zu Beginn seiner Amtszeit einen deutlichen politischen Akzent. Friedrich sagte am Donnerstag: „Dass der Islam zu Deutschland gehört, ist eine Tatsache, die sich auch aus der Historie nirgends belegen lässt.“
Nach einer Information der Rechtsstaatlichkeitsmission der Europäischen Union im Kosovo (EULEX Kosovo) wurde die Anklage gegen Lufti Dervishi (Prister und Urologe), Ilir Rrecaj (früherer Mitarbeiter der Gesundheitsbehörde), Driton Jilta und Sokol Hajdini (beide Doktoren der Medizin) von einem EU-Richter bestätigt. Es geht um Organhandel und Amtsmissbrauch. Begangen wurden die Taten nach dem Kosovokrieg 1998 bis 1999.
Seit Anfang des Jahres ermittelt die Augsburger Kriminalpolizei gegen eine kriminelle Bande wegen Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung und Zuhälterei. Sie sollen zehn junge Frauen aus Rumänien verschleppt haben, um sie in Deutschland unter Zwang als Prostituierte arbeiten zu lassen. Dazu betrieben sie in Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen Bordelle, die als Wellness- und Massagestudios getarnt waren.

Freitag, 4. März 2011

Bundeswehr-Logo
Der am Donnerstag vereidigte neue deutsche Verteidigungsminister Thomas de Maizière trennte sich in einer seiner ersten Amtshandlungen von dem bisher für die Bundeswehrreform zuständigen Staatssekretär Walther Otremba (59), der erst seit Februar 2010 in dieser Funktion tätig war.
Aufständische auf einem libyschen Panzer, Bengasi Februar 2011
Die Situation in Libyen ist weiterhin von bewaffneten Auseinandersetzungen um die politische Macht in dem Land gekennzeichnet. Die libysche Luftwaffe flog mehrfach Angriffe auf Gegner des Regimes. Insbesondere konzentrieren sich die Kämpfe um die libyschen Ölhäfen Al Burayqah (auch: „Marsa al-Brega“), Ras Lanuf und az-Zawiyya. Dabei gab es zahlreiche Tote und Verletzte.
Der ehemalige Europaminister der Regierung Jospin, Pierre Moscovici (Foto), hat dem derzeitigen Europaminister Laurent Wauquiez antisemitische Untertöne vorgeworfen.
Am Donnerstag, dem 3. März 2011, erhielt die Polizei in Sachsen-Anhalt einen Notruf vom Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens. Um 22.45 Uhr wurden daraufhin am Schießstand Hüttermühle, einem Ortsteil der Stadt Genthin, an der Bundesstraße 107 die Leichen einer Frau und von zwei Männern aufgefunden.
Wie das Forum des US-amerikanischen Finanz-Nachrichtendienstes Goldman Morgenstern & Partners Consulting LLC berichtet, sind inzwischen zahlreiche Fälle von nachweislich falschen Schufa-Eintragungen bekannt geworden. Diese Falscheintragungen wirken sich negativ auf Kreditnehmer aus, weil jede Eintragung bei der Errechnung des Score-Wertes berücksichtigt wird. Der Score-Wert eines Kunden wirkt sich unmittelbar auf die Kreditwürdigkeit aus.
Britische Stadträte haben mitgeteilt, dass Eis aus der Muttermilch von Menschen, welches in einem Geschäft in London angeboten wird, beschlagnahmt worden sei. Als Grund geben die Behörden Bedenken in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit an. Eine Sprecherin des Stadtrates von Westminster erklärte, dass zwei Beschwerden von Mitgliedern in der Öffentlichkeit vom Rat beantwortet würden.

Donnerstag, 3. März 2011

Ein ehemaliger 66-jähriger Volksmusiker aus Celle wurde heute vom Landgericht Lüneburg zu neun Jahren Haft verurteilt. Ihm wurde vorgeworfen von Mai 2005 bis November 2009 im Badeort Pattaya in Thailand in 399 Fällen Kinder und Jugendliche sexuell missbraucht zu haben. Sieben der Mädchen sollen unter 14 Jahren gewesen sein.
Vier jugendliche Straßenräuber gingen der mailänder Polizei ins Netz. Von September bis Dezember 2010 hatten sie elf Raubüberfälle begangen. Ein 15- und ein 16-jähriger wurden verhaftet. Die beiden Jüngeren 12 und 13 Jahre alt, wurden behördlich untergebracht.
Der 21-jährige Kosovare Arid U. wurde gestern im Terminal 2 des Frankfurter Flughafens von Beamten der Bundespolizei festgenommen. Mit einer Pistole hatte er auf US-Soldaten geschossen die sich in einem Bus im öffentlichen Bereich des Frankfurter Flughafens befanden. Zwei Soldaten wurden getötet, zwei weitere verletzt, einer davon lebensgefährlich.
Jane Russell LF.jpg
Der filmemachende Flugzeugbauer Howard Hughes gab ihr 1944 ihre erste Hauptrolle in dem Western „Geächtet“ und machte Jane Russell damit zum Sexsymbol. Ihr bekanntester Film kam 1953 in die Kinos, „Blondinen bevorzugt“. Hier spielte sie an der Seite von Marilyn Monroe, mit der sie freundschaftlich verbunden war. jane Russell starb am 28. Februar in ihrem Haus in Santa Maria, Kalifornien.

Mittwoch, 2. März 2011

Thomas de Maizière
Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) präsentiert bereits einen Tag nach dem Rücktritt des bisherigen Verteidigungsministers Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) einen Nachfolger für dessen Amt. Sie will damit Handlungsfähigkeit demonstrieren, erklärte Merkel bei der Begründung der Personalie. Thomas de Maizière (CDU), bisher Innenminister der schwarz-gelben Koalition, übernimmt das vakante Ministerium. Im Innenministerium rückt für ihn der CSU-Landesgruppenvorsitzende im Deutschen Bundestag, Hans-Peter Friedrich nach.
Am Mittwoch, dem 2. März 2011 um 15.20 Uhr, hörte man Schüsse auf der Busspur am Terminal 2. In einem amerikanischen Militärbus hatte ein 21-jähriger Kosovar geschossen und dabei einen Soldaten und den Busfahrer getötet.
Der 48-jährige Eric L., seine 38-jährige Ehefrau und sein 59-jähriger Schwiegervater müssen sich seit Mittwoch, dem 2. März 2011, vor dem Landgericht Heilbronn wegen bandenmäßigem Drogenhandel verantworten. Drogenfahnder hatten den Schwiegervater im Juni 2010 mit einem Kilogramm Kokain erwischt. Drahtzieher soll Eric L. gewesen sein. Er tauchte bei den österreichischen Hells Angels unter, als er von der Sicherstellung erfahren hatte.
Die Lieferungen von Gazprom nach Europa sollen 2011 von 140 Milliarden Kubikmeter auf über 152 Milliarden Kubikmeter steigen. Der Preis je 1.000 Kubikmeter soll von 308 Dollar auf künftig 352 Dollar (258 Euro) steigen.
Von 1998 bis 2006 war sie in den Händen ihres Entführers Wolfgang Priklopil. Dann gelang ihr die Flucht. Ihr Peiniger beging Selbstmord. Jetzt reichte sie Klage ein mit der Begründung: Hätten die Behörden nicht so schlecht ermittelt, wäre ihr die jahrelange Gefangenschaft erspart geblieben. 323 Euro für jeden Tag fordert sie, dies ergäbe knapp eine Million Euro.

Dienstag, 1. März 2011

Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg, der wegen der Plagiatsaffäre um seine Doktorarbeit unter Druck geraten war, hat seinen Rücktritt erklärt. Bundeskanzlerin Angela Merkel wurde von zu Guttenberg offenbar telefonisch von dessen Schritt unterrichtet.
Führt die Reform der Bundeswehr dazu, dass in Zukunft tausende Soldaten fehlen werden? Der Financial Times Deutschland (FTD) liegen Dokumente vor, dass sich nach der Aussetzung der Wehrpflicht zu wenige Freiwillige melden. 306 Meldungen stehen einem Personalbedarf von 3077 Soldaten gegenüber. Die Lücke kann nur durch Wehrpflichtige geschlossen werden, die auf Antrag den sechsmonatigen Dienst leisten.

vorheriger Monatnächster Monat