Mailänder „Baby Bande“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 20:14, 3. Mär. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Mailand (Italien), 03.03.2011 – Vier jugendliche Straßenräuber gingen der Mailänder Polizei ins Netz. Von September bis Dezember 2010 hatten sie elf Raubüberfälle begangen. Ein 15- und ein 16-Jähriger wurden verhaftet. Die beiden Jüngeren, 12 und 13 Jahre alt, wurden behördlich untergebracht. Vorbild der Gang war der Mafiafilm „Gomorrha – Reise in das Reich der Camorra“.

Vom Vizedirektor der Mailänder Polizei hatten sie den Namen „Baby Bande“ erhalten. Die Raubopfer waren Gleichaltrige, Frauen und Studenten. Bei der Tat wurden die Opfer umringt und unter Vorhalt von Messern und Schusswaffen gezwungen, ihre Handys und ihr Geld herauszugeben. Teilweise wurden die Opfer durch Tritte und Schläge verletzt. Die Täter stammen aus schwierigen Familienverhältnissen. Bei den Hausdurchsuchungen wurden sechzehn Handys, zwei Messer, ein Baseballschläger und Reproduktionen von Schusswaffen gefunden. In einem von der Bande eingerichteten Versteck fand die Polizei Videos, auf denen sie einige ihrer Raubüberfälle aufgezeichnet hatten.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]