Gazprom: Russischer Gasgigant expandiert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 15:18, 2. Mär. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Gazprom Germania HeadQuorters.jpg

Moskau (Russland), 02.03.2011 – Die Lieferungen von Gazprom nach Europa sollen 2011 von 140 Milliarden Kubikmeter auf über 152 Milliarden Kubikmeter steigen. Der Preis je 1.000 Kubikmeter soll von 308 Dollar auf künftig 352 Dollar (258 Euro) steigen. Das gab ein Konzernsprecher am 11. Februar 2011 in Moskau bekannt.

Europa deckt 25 Prozent seines Gasbedarfs mit russischem Gas. Bei der Preisgestaltung orientiert sich der Konzern am Ölpreis; dieser stieg nach den Unruhen im Nahen Osten auf 115,50 Dollar je Barrel. Die Preise am Spotmarkt will Gazprom bei dieser Berechnung nicht einbeziehen. Der Endverbraucher muss sich daher auf deutliche Preiserhöhungen einstellen.

Am Dienstag, dem 1. März 2011, wurde bei einer Auktion ein Gasfeld in Sibirien zum Preis von 560 Millionen Euro erworben. Damit sichert sich der Konzern die Förderrechte zu einem Bruchteil des in der Branche üblichen Preises. Ab 2015 soll der Markt in China von hier mit Gas versorgt werden. Peking will jährlich bis zu 68 Milliarden Kubikmeter russisches Gas abnehmen. Gazprom wird dann weniger abhängig vom europäischen Markt sein.

Themenverwandte Artikel

Quellen