US-amerikanische und britische Streitkräfte schließen sich Angriffen auf Libyen an

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 15:36, 20. Mär. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Muammar al-Gaddafi

Washington D.C. (Vereinigte Staaten) / London (Vereinigtes Königreich), 20.03.2011 – Nachdem französische Flugzeuge Missionen über Libyen flogen, begannen auch Attacken der Vereinigten Staaten und Großbritannien auf Libyen.

Über 110 Tomahawk-Raketen wurden von US-amerikanischen und britischen Kriegsschiffen und U-Booten im Mittelmeer abgefeuert. Ziele waren Tripolis und andere Militärstützpunkte im ganzen Land. Der Name dieser Operation lautet „Operation Odyssey Dawn“.

David Cameron sagte, dass neben der französischen Luftwaffe auch die britische Luftwaffe an Angriffen teilnehmen werde, die Situation sei durch Gaddafi entstanden. Er habe die internationale Gemeinschaft belogen. Gaddafi habe einen Waffenstillstand versprochen und nicht eingehalten. Er setze die Brutalität gegen sein Volkes fort. Die Zeit zu handeln sei gekommen.

Gaddafi hatte einen Brief an mehrere internationale Führungskräfte aufgesetzt in dem er verlautete: „Libyen gehört nicht euch. Libyen gehört der libyschen Bevölkerung. Die Resolution des Sicherheitsrates ist ungültig. Ihr solltet es nicht wagen in unser Land zu intervenieren.“

Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Aufstand in Libyen 2011“.

Themenverwandte Artikel

Quellen

englischsprachige Quelle Dieser Artikel ist eine Übersetzung eines fremdsprachigen Artikels vom 19.03.2011