Wikinews:Archiv/Hauptseite/2009/01

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

vorheriger Monatnächster Monat


Samstag, 31. Januar 2009

„Die jüngsten Video-Botschaften zeigen deutlich, dass Deutschland und deutsche Interessen im Ausland bedroht werden.“ Das sagte der Leiter des deutschen Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, heute gegenüber dem Focus. Auch Verfassungsschutz-Präsident Heinz Fromm geht laut einem Interview mit dem Hamburger Abendblatt von einer „sehr hohen Gefahr“ terroristischer Anschläge in Deutschland aus.
Die stärkste Oppositionspartei Simbabwes, Movement for Democratic Change („Bewegung für den Demokratischen Wandel“, MDC), erklärte sich am Freitag bereit, mit der gegenwärtig in Simbabwe herrschenden Regierungspartei ZANU-PF von Präsident Robert Mugabe eine gemeinsame Koalitionsregierung zu bilden.
Die israelische Zeitung Haaretz berichtete am Donnerstag, dass die Hamas einige Dutzend Fatah-Aktivisten und andere Zivilisten während eines israelischen Angriffs auf Gaza exekutiert hätte.

Freitag, 30. Januar 2009

Rod Blagojevich
Die politische Karriere des demokratischen Gouverneurs des US-Bundesstaates Illinois, Rod Blagojevich, wurde gestern vom Senat des Bundesstaates beendet. Mit einem einstimmigen Votum aller 59 Senatoren wurde der Gouverneur seines Amtes enthoben und für alle Zeit ein Verbot ausgesprochen, ein politisches Amt im Staate Illinois zu bekleiden. Dem Gouverneur wird vorgeworfen, versucht zu haben, die Nachfolge des vakanten Senatssitzes von Barack Obama an den meistbietenden Bewerber zu versteigern.
Die Vermittlungsmission des neu ernannten Sonderbeauftragen der US-Regierung für den Nahen Osten, George Mitchell, findet unter denkbar schwierigen Rahmenbedingungen statt. Der Waffenstillstand nach der israelischen Militäraktion im Gazastreifen „Gegossenes Blei“ über die Jahreswende ist schon wieder brüchig geworden. Militante Palästinenser feuerten am Donnerstag erstmals wieder eine Rakete auf israelisches Gebiet ab. Israel reagierte mit Luftangriffen.
Lage der Demokratischen Republik Kongo
Nach Mitteilungen der Vereinten Nationen wurden bei Angriffen auf das Dorf Tora im Nordosten der Orientale Provinz der Demokratischen Republik Kongo am 16. Januar mehr als 100 Personen durch Rebellen der Lord’s Resistance Army (LRA) getötet.
Am vergangenen Mittwoch, den 28. Januar führte eine Einheit der amerikanischen 173. Airbourne-Brigade der US-Armee in der Ortschaft Großschönbrunn des Marktes Freihung im ostbayerischen Kreis Amberg-Sulzbach eine Übung durch.
Toyota Yaris
Der japanische Autohersteller Toyota hat einen großen Fahrzeugrückruf gestartet. Aus Sicherheitsgründen ruft Toyota weltweit etwa 1,35 Millionen Fahrzeuge in die Werkstätten.

Donnerstag, 29. Januar 2009

Susanne Wiest, eine 42-jährige Kindergärtnerin aus Greifswald, hat mit ihrer Online Petition für ein bedingungsloses Grundeinkommen ein großes Echo ausgelöst. Den Antrag von Susanne Wiest an den Deutschen Bundestag haben seit Ende Dezember mehr als 6000 Bundesbürger unterzeichnet. Üblicherweise werden Petitionen an den Bundestag von 50 bis 300 Bürgern mitgezeichnet.
Das Projekt „Babylon“ der Deutschen Bahn, gedacht als Projekt zum Aufspüren von Korruption innerhalb des Konzerns, hat, wie jetzt bekannt wurde, zwischen 2002 und 2003 eine bisher von den Politikern, die bisher mit dem Vorgang befasst waren, nicht vermutete Dimension der heimlichen Ausspähung von Mitarbeitern erreicht: 173.000 Bahn-Beschäftigte waren betroffen, außerdem 80.000 Firmen, die mit der Bahn Geschäfte machen.

Dienstag, 27. Januar 2009

Der frühere kongolesische Milizenchef, Thomas Lubanga, steht ab 26.01.2009 vor dem zur Klärung von Kriegsverbrechen im Jahre 2002 gegründeten Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag.
Eine neue Welle von Warnstreiks wurde in Deutschland angekündigt.* Duisburgs Lehrer im Angestelltenverhältnis traten in einen Warnstreik in Düsseldorf für mehr Geld und gegen die Zwei-Klassen-Gesellschaft der beamteten und nicht beamteten Lehrkräfte.
Zwei Tage nach dem Durchzug von Orkan „Klaus“ sind im Südwesten Frankreichs und Norden Spaniens die Aufräumarbeiten in vollem Gang. Der Eisenbahnverkehr konnte auf den Hauptstrecken Bordeaux–Agen–Toulouse, Tarbes–Toulouse und Bordeaux–Périgueux erneuert werden.
Mit einem tödlichen Angriff auf eine israelische Grenzpatrouille in der Nähe des israelischen Grenzortes Kissufim am Gazastreifen kam es am Dienstagnachmittag zum ersten schweren Zwischenfall nach dem Ende der israelischen Militäroperation Gegossenes Blei vor zehn Tagen und dem Beginn einer Waffenruhe, die bisher im Wesentlichen von beiden Seiten eingehalten worden war. Nach dem Vorfall am ehemaligen Grenzübergang Kissufim schloss Israel die Grenzübergänge zum Gazastreifen.

Montag, 26. Januar 2009

Am Sonntag haben die Bürger Boliviens über eine neue Verfassung abgestimmt. Heute meldete die bolivianische Nachrichtenagentur ABI, dass 62 Prozent der Wahlberechtigten für die neue Verfassung und damit für die Politik von Präsident Evo Morales gestimmt haben, der die Verfassung als Dokument der Neugründung Boliviens bezeichnet hat.
Der Gouverneur des Bundesstaates New York, David A. Paterson ernannte am 22. Januar die Demokratin Kirsten Gillibrand zur Nachfolgerin der bisherigen Amtsinhaberin Hillary Clinton, deren Sitz im US-Senat frei geworden war.
Die neue US-Regierung unter dem Präsidenten Barack Obama plant die Zulassung strengerer Abgaswerte in einigen US-Bundesstaaten. Die Bush-Administration hatte entsprechende Gesetzesinitiativen der Bundesstaaten zuletzt abgelehnt. In einer Erklärung des US-Präsidenten im Weißen Haus hieß es heute, die Umweltschutzbehörde sei angewiesen worden, einen Beschluss der Vorgängerregierung zu überprüfen, in der dem Bundesstaat Kalifornien und anderen Bundesstaaten untersagt worden war, strengere Abgasnormen für die dort zugelassenen Fahrzeuge zu erlassen.

Sonntag, 25. Januar 2009

Ein päpstliches Dekret macht den Ausschluss von vier Bischöfen der von Marcel Lefebvre gegründeten ultrakonservativen Priesterbruderschaft St. Pius X. aus der katholischen Kirche rückgängig. Von der Entscheidung betroffen ist unter anderem der Holocaust-Leugner Richard Williamson.
Orkantief „Klaus“ hat mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 175 Stundenkilometern und Starkregen (20 bis 40 Liter pro Quadratmeter) in Europa sowie starkem Wellengang zwischen sechs bis neun Metern im französischen „Golf von Gascogne“ beziehungsweise angeblich 21 Metern in Galicien zu erheblichen Schäden geführt.
Oliver Pocher (2008)
Der Auftritt Oliver Pochers in der Schmidt & Pocher-Late-Night-Show am vergangenen Donnerstag traf bei einigen Rundfunkräten des Südwestrundfunks auf Missbilligung. 80 bis 90 Prozent des Fernsehausschusses teilen diese Kritik laut dem Vorsitzenden des SWR-Landesrundfunkrates, Volker Stich. Auf der Sitzung des Rundfunkrates am 27. März soll über weitere Konsequenzen aus dem Vorfall beraten werden.

Samstag, 24. Januar 2009

Der wegen der Finanzkrise unter Druck geratene Ministerpräsident von Island, Geir Haarde, gibt sein Amt auf. Das erklärte der konservative Politiker am Freitag. Gleichzeitig kündigte er Neuwahlen an. Als wahrscheinlicher Termin für die vorgezogenen Parlamentswahlen gilt der 9. Mai des Jahres.
Am Freitagmorgen, dem 23.01.2009 hat sich in einer belgischen Kindertagesstätte ein Massaker ereignet. Eine männliche Person mit einem mit Messern und einem Beil gefüllten Rucksack war in den Kinderhort „de Rakkertjes“ (die kleinen Racker) der Kommune Sint-Gillis eingedrungen und hatte ein Gemetzel eröffnet, dem zwei zweijährige Jungen und eine 54-jährige Erzieherin zum Opfer fielen.
Gegen das Robbenschlachten im Weißen Meer in der Region um die russische Stadt Archangelsk veranstalteten Mitglieder der Tierschutzpartei sowie mehrere Tierschutzvereine am Mittwoch eine Mahnwache vor der russischen Botschaft in Berlin.
Lage Waziristans innerhalb Pakistans
Bei zwei Angriffen mit einer sogenannten Drohne auf Ziele in der Region Waziristan im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet wurden am Freitag, dem 23.01.2009 laut unterschiedlichen Angaben von Presseagenturen zwischen neun und 17 Menschen getötet.
Nur kurz nach Barack Obamas Amtsantritt als 44. Präsident der Vereinigten Staaten hat dieser bereits die erste weitreichende Entscheidung über die Webpräsenz des Weißen Hauses getroffen.
Im Rahmen der Operation Susi hat die Polizei nach Angaben der Bild-Zeitung am 20. Januar 2009 bundesweit 470 Wohnungen durchsucht. Dabei wurde nach Filmen und Fotos mit kinderpornografischem Inhalt gefahndet.
Die Landesbehörde Niedersachsen gibt zwei Sperrankündigungen jeweils für Verbindungstangenten bekannt. Die erste wird das Autobahndreieck Buchholz an diesem Wochenende betreffen, die andere das Autobahndreieck Bunde am kommenden Montag.

Donnerstag, 22. Januar 2009

Die japanische Toyota Motor Corporation verkaufte 2008 erstmals mehr Autos als der stark angeschlagene bisherige Spitzenreiter General Motors. Damit belegt Toyota erstmals den ersten Platz in der Liste der größten Automobilhersteller.
Die ehemalige Vorstandsvorsitzende des chinesischen Milchproduzenten Sanlu, Tian Wenhua, wurde heute von einem chinesischen Gericht in Shijiazhuang zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Der Konzern gilt als mitverantwortlich für einen Lebensmittelskandal um melaminverseuchte Milch in China, der im September des letzten Jahres bekannt geworden war. Zwei weitere Angeklagte wurden zum Tode verurteilt.

Mittwoch, 21. Januar 2009

An seinem ersten Arbeitstag traf der gestern vereidigte neue US-Präsident, Barack Obama, eine erste richtungweisende Entscheidung im Hinblick auf die Militärtribunale in dem US-Gefangenenlager an der Guantánamo-Bucht, einem US-Militärstützpunkt auf der Karibik-Insel Kuba.
„Wie eine Szene aus dem ‚Weißen Hai‘“ – So oder so ähnlich rauschte es in den vergangenen Tagen durch den Blätterwald, nachdem in Australien mehrere Haiunfälle innerhalb weniger Tage bekannt wurden.
Die Hessische Straßen- und Verkehrsverwaltung gibt bekannt, dass die Windelbachtalbrücke in Fahrtrichtung Gießen zwischen den Anschlußstellen Dillenburg und Herborn-West auf der Sauerlandlinie A 45 dem Verkehr wieder eingeschränkt zur Verfügung steht.
CNN meldet auf seiner Nachrichtenseite, dass der US-Senator Ted Kennedy nach dem mittäglichen Bankett zur Amtseinführung des neuen Präsidenten Barack Obama zusammengebrochen ist. Er soll einen länger andauernden Anfall erlitten haben. Rettungssanitäter sollen um 14:35 Uhr ET zu dem Ort gerufen worden sein. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, soll aber wieder auf dem Weg der Besserung sein.
UN-Sonderberichterstatter Manfred Nowak forderte in einer Sendung des Fernsehmagazins „Frontal 21“ auf Basis der UN-Antifolterkonvention eine Anklage gegen den ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush und dessen Verteidigungsminister Donald Rumsfeld. Die Misshandlungen in der als Gefängnis dienenden Militärbasis auf Guantánamo stünden im Widerspruch zu der von den Vereinigten Staaten ratifizierten Konvention, so Nowak.

Dienstag, 20. Januar 2009

Barack Obama
Der am 4. November 2008 zum Präsidenten gewählte demokratische Präsidentschaftskandidat Barack Obama ist auf den Stufen des Kapitols zum 44. Präsidenten der Vereinigten Staaten vereidigt worden.
Das Unwort des Jahres 2008 heißt „Notleidende Banken“. Mit der Bekanntgabe heute wurde es zum 18. Mal seit 1991 gekürt. Es sollen Wörter sein, die als besonderer sprachlicher Fehlgriff gelten und gegebenenfalls irreführend sind.
Ein seltsames Naturphänomen war am vergangenen Samstagabend gegen 20:00 Uhr über mehreren norddeutschen Bundesländern zu beobachten. Besorgte Anrufer hielten die Polizei in Atem.
Die USA haben einen Schiffstransport mit Rüstungsartikeln nach Israel suspendiert. Laut ursprünglichen Ausschreibungsunterlagen enthält die Ladung u.a. weißen Phosphor. Nach einer Vereinbarung zwischen den USA und Israel können in Israel bevorratete US-Rüstungsartikel „im Notfall“ an die israelischen Streitkräfte übergeben werden.
Der russische Menschenrechtsaktivist und Rechtsanwalt Stanislaw Markelow ist in Moskau auf offener Straße erschossen worden. Bei dem Anschlag kam neben Markelow noch eine Journalistin der Nowaja Gaseta ums Leben, die versucht hatte, ihn zu schützen.
Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat einen Friedensplan für den Gazastreifen vorgeschlagen, der aus fünf Stufen besteht. Die Stufe eins sieht humanitäre Hilfe vor, die durch die Europäische Union koordiniert werden soll.
Nach eigenen Angaben haben Forscher des rechtsmedizinischen Instituts der Universitätsklinik Freiburg den Hauptwirkstoff der Modedroge „Spice“ entdeckt. Bei Spice handelt es sich nach Angaben des britischen Herstellers „Psyche Deli“ um eine Mischung verschiedener Kräuter, die lediglich zur Verräucherung gedacht sei.
Heinrich Boere ist aktuell 87 Jahre alt und lebt in einem Altenheim. Von anderen Einwohnern unterscheidet ihn jedoch seine mutmaßliche Vergangenheit: Er ist einer der zehn meist gesuchten mutmaßlichen NS-Kriegsverbrecher auf der Liste des Simon Wiesenthal Centers.

Montag, 19. Januar 2009

Sonntag um Punkt 18 Uhr schlossen in Hessen die Wahllokale. Die hessischen Wahlberechtigten waren zum zweiten Mal innerhalb von zwölf Monaten aufgefordert, ihre Stimmen abzugeben.
Auch am Wochenende vom 17. zum 18. Januar 2009 gab es wieder in zahlreichen Städten Demonstrationen gegen den israelischen Militäreinsatz im Gazastreifen.

Sonntag, 18. Januar 2009

Am Samstag, den 17. Januar 2009 (Tag 22 des Krieges im Gazastreifen) kündigte die Führung Israels einen Waffenstillstand an. Ab ein Uhr in der Nacht zum Sonntag sollten die Waffen schweigen.
Nach Angaben der Leiterin des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR), Laila Nassif, sind vor der Küste des Jemen bis zu 300 Menschen in einem Boot an einem Riff gekentert.
Seit einigen Jahren können Bürger direkt über das Internet Petitionen an den Bundestag richten. Es gibt die Möglichkeit, über diese Petitionen zu diskutieren oder auch diese Petitionen durch die eigene Unterschrift zu unterstützen.
Meldungen der russischen Nachrichtenagentur ITAR-TASS, wonach die russische Marine den Aufbau von Militärstützpunkten im Nahen Osten plane, wurden vom russischen Marinesprecher Igor Dygalo dementiert: „Diese Meldungen entsprechen nicht der Wahrheit.“
Möglicherweise haben thailändische Behörden Flüchtlinge auf dem offenen Ozean ausgesetzt. So lautet zumindest der Vorwurf der Menschenrechtsorganisation „Refugees International“ und von illegalen Einwanderern. Dabei soll es sich um hunderte Menschen aus Myanmar (vom Volk der Rohingya) und Bangladesch gehandelt haben, die von thailändischen Millitärangehörigen gefesselt auf ein Boot gebracht wurden. Gefunden wurden sie schließlich von den Seestreitkräften Indiens und Indonesiens nahe der Andamanen-Inseln im Indischen Ozean und an der Küste der indonesischen Insel Sumatra. Immer noch gelten 300 Menschen als vermisst.

Samstag, 17. Januar 2009

In der afghanischen Hauptstadt Kabul ist es in der Nähe der deutschen Botschaft und einem US-Ausbildungslager zu einer Explosion gekommen. Dabei soll es sich laut Angaben afghanischer Behörden um einen Selbstmordanschlag gehandelt haben.
Der Aufsichtsrat der Siemens AG fordert von seinem ehemaligen Aufsichtsratsvorsitzenden Heinrich von Pierer und zehn weiteren ehemaligen Vorstandsmitgliedern, darunter auch Pierer-Nachfolger Klaus Kleinfeld, Schadenersatz in Millionenhöhe.
In Deutschland hat sich die Große Koalition aus CDU und SPD auf ein Konjunkturpaket geeinigt. Es umfasst ein Volumen von 50 Milliarden Euro. 17,3 Milliarden Euro davon sollen investiert werden.

Freitag, 16. Januar 2009

Wikimania ist eine einmal im Jahr stattfindende Konferenz für Benutzer, Admininistratoren, Entwickler und andere mit den Projekten der Wikimedia Foundation verbundene Personen. Ihre Bewerbungen werden wahrscheinlich solche Städte anmelden wie Marrakesch, Hong Kong, Melbourne, Seoul, Singapur, Kuala Lumpur, Los Angeles, Rio de Janeiro, SeaTac, Toronto, Daytona Beach, Washington, Quebec, Amsterdam, Kopenhagen, Istanbul, Montpellier, Oxford und Gdańsk (Danzig). Die Wikipedianer aus Gdańsk bereiten die Bewerbung ihrer Stadt für die Organisation der Wikimania 2010 vor.
Nun besteht kein Zweifel mehr. Im Mordfall Kardelen hat die Polizei das Obduktionsergebnis bekanntgegeben. Demnach wurde Kardelen zunächst sexuell missbraucht und dann erstickt.
Nach Angaben der Federal Aviation Administration (FAA) gab es am frühen Nachmittag des 15. Januar 2009 eine Notwasserung eines Airbus A320 im Hudson River, wenige Minuten nach dem Start um 15:11 Uhr Ortszeit am LaGuardia Airport in New York.
Die von der Daimler AG geplante Elektroversion des Modells „Smart“ wird mit Batterien ausgestattet, die vom US-Elektroautobauer Tesla Motors geliefert werden.
Berichten zufolge sind am gestrigen Donnerstag israelische Granaten auf einem UN-Areal eingeschlagen. Dort befinden sich neben dem Hauptquartier des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) auch eine Schule sowie Lagerräume für Hilfsgüter und Treibstoff.
Die Unternehmensgruppe „Ener1 Group Inc.“, zu der auch der Batteriehersteller „EnerDel“ sowie weitere Investoren gehören, hat dem vor dem Konkurs stehenden Autobauer „Think Global“ eine Finanzspritze gegeben.

Donnerstag, 15. Januar 2009

„Das extrem schwierige Marktumfeld hat einige Schwächen in der Bank aufgezeigt.“ So kommentierte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Josef Ackermann, den Verlust von 4,8 Milliarden Euro im vierten Quartal des Jahres 2008, den das Unternehmen bekanntgab.
Am 14. Januar schlugen erneut Katjuscha-Raketen im Norden Israels ein. Es ist nicht bekannt, wer für die insgesamt fünf Raketenabschüsse verantwortlich ist.

Mittwoch, 14. Januar 2009

Toyota Prius mit Hybridantrieb.jpg
Auf der US-amerikanischen Messe „North American International Auto Show“ (NAIAS) in Detroit, die am 11. Januar eröffnet wurde und noch bis 25. Januar stattfindet, hat Toyota die dritte Version seines Hybridautos „Prius“ vorgestellt und die Entwicklung eines reinen und selbstproduzierten Elektroautos angekündigt.Der „Prius“ wurde erstmals im Jahr 1997 gebaut, sieben Jahre später folgte die zweite Generation.
Bei einem Angriff eines 35-jährigen Staatenlosen mit einer Eisenstange auf einen Wachmann auf dem Fußweg vor der Neuen Synagoge wurde dieser am Arm verletzt.
Die Anzahl rechtsextrem motivierter Straftaten erreichte im Jahr 2008 ihreren bisherigen Höhepunkt. Damit liegt diese Zahl weitaus höher als die des Linksextremismus im gleichen Zeitraum.Da die Meldefrist der Landeskriminalämter gegenüber dem Bundeskriminalamt noch bis Ende Januar läuft können sich die Zahlen jederzeit noch erhöhen.
Die israelischen Streitkräfte und militante Palästinenser lieferten sich auch am achtzehnten Tag der israelischen Offensive teilweise heftige Gefechte. Die diplomatischen Bemühungen um eine Waffenruhe gingen unterdessen weiter.
Nachgerüstete Überwachungskamera in einem U-Bahn-Zug
Die Wiener Linien GmbH & Co KG plant nach einem Bericht von wienweb.at/w24 die Ausweitung der Videoüberwachung auch auf Straßenbahnen und Busse. Derzeit werden hauptsächlich U-Bahn-Stationen und einige U-Bahn-Garnituren überwacht.

Dienstag, 13. Januar 2009

Bei einem Fährunglück sind in der Straße von Makassar in der Nacht zum 11. Januar 2009 vermutlich mehr als 200 Personen ertrunken. Bis zum 12. Januar konnten 22 Menschen gerettet werden, 246 wurden noch vermisst.
Ein tropisches Unwetter hat im Westen von Viti Levu zu Überschwemmungen geführt. 6.000 bis 10.000 Inselbewohner mussten vor dem Hochwasser flüchten und fanden in Schulen sowie anderen öffentlichen Gebäuden Unterschlupf.
Israel hat die Kritik der Weltgemeinschaft an der Kriegsführung im Gazastreifen vehement zurückgewiesen. Der israelische Ministerpräsident Ehud Olmert sagte in einer Rede am Montag: „Es gibt niemanden auf der Welt, der die moralische Autorität hat, uns zu predigen und uns zu sagen, ob wir kämpfen dürfen, um unsere Bürger zu verteidigen.
Der Vorstoß der israelischen Armee auf Gaza-Stadt ging auch am 12. Januar weiter, dem 17. Tag der Offensive. Eine große Anzahl von Panzern und Streitkräften rückten auf die Ortschaft Chan Yunis zu.

Montag, 12. Januar 2009

Das Modell Mitsubishi i ist die Basis für das Elektroauto
Möglicherweise wird der japanische Autobauer Mitsubishi im Auftrag der Peugeot-Citroen-Gruppe (PSA) Elektroautos bauen. Diese Aussage tätigte ein Sprecher des japanischen Unternehmens am 7. Januar in Tōkyō. Bei dem Wagen handelt es sich um das Modell „i Miev“, das auf einer Messe in Tokio 2007 erstmals vorgestellt wurde und im Sommer dieses Jahres in Japan in den regulären Verkauf gehen soll.
Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat eine Expertenkommission eingerichtet, die bei der Behebung der Probleme beim Zentralabitur helfen soll. Dazu wurden Fachkommissionen für die einzelnen Prüfungsfächer gebildet, in denen die einzelnen Aufgaben überprüft werden.
Die Zahl der Todesopfer bei dem schweren Erdbeben, das sich am 8. Januar 2009 um 13:21 Uhr Ortszeit (19:21 Uhr UTC) in Costa Rica ereignete, ist noch nicht klar. Bislang wurden 34 Todesopfer bestätigt, 56 werden noch vermisst.
Einige der somalischen Piraten, die den Supertanker „Sirius Star“ unter ihrer Kontrolle hatten, konnten sich nicht lange über ihren Anteil am Lösegeld freuen. Ein Motorboot, auf dem sich nach Angaben des Piratenchef Mohamed Said 300.000 US-Dollar befunden haben sollen, ist gekentert. Sechs Piraten sind dabei ertrunken.

Sonntag, 11. Januar 2009

Auch in der Nacht auf Sonntag, den 11. Januar 2009 hat es im Gazastreifen weitere Kämpfe und ein Vordringen der israelischen Bodentruppen gegeben. Deutlich wurde dies unter anderem an Live-Bildern, die der arabische Fernsehsender Al-Dschasira ausstrahlte.

Samstag, 10. Januar 2009

Umfragen zufolge unterstützt eine große Mehrheit der israelischen Bevölkerung den Krieg gegen die Hamas im Gaza-Streifen. Dennoch kommt es seit Beginn der „Operation Gegossenes Blei“ immer wieder zu Demonstrationen der israelischen Friedensbewegung. Laut einem Polizeisprecher wurden dabei bisher über 300 Menschen verhaftet.
Ungeachtet einer UN-Resolution ging die israelische Offensive auch am Freitag weiter. Nach längeren Beratungen hatte der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen am Donnerstagabend einstimmig bei Enthaltung der Vereinigten Staaten eine Resolution verfasst, in der ein sofortiger und dauerhafter Waffenstillstand gefordert wurde.
Texte, Musikstücke und Bilder von im Jahr 1938 gestorbenen Autoren und Künstlern sind mit Ablauf des Jahres 2008 gemeinfrei geworden. Sie unterliegen keinen Urheberrechten mehr und dürfen von jedermann digitalisiert und kopiert werden. Unter den Autoren sind Persönlichkeiten wie der Begründer der modernen Türkei, Mustafa Kemal Atatürk, der Strafverteidiger Clarence Darrow, der den so genannten Affenprozess führte, der Philosoph und Mathematiker Edmund Husserl und der Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky.

Freitag, 9. Januar 2009

Der niederländische Landmaschinenhersteller „Case New Holland“ (CNH Global) will in Zukunft einen Traktor mit Wasserstoffantrieb in Serie bauen.
Das Hilfswerk der Vereinten Nationen stoppt seine Hilfslieferungen in den Gazastreifen, da unter anderem ein Lkw-Fahrer während der vereinbarten Waffenruhe getötet wurde.
Die Firma Lotus will einen hochwertigen Elektro-Sportwagen bauen. Dies ist einem Bericht der Zeitung Financial Times zu entnehmen, der sich wiederum auf den Geschäftsführer des Unternehmens Michael Kimberley beruft.

Donnerstag, 8. Januar 2009

Ein altes REVA-Modell, fotografiert im Jahr 2006
Am 5. Januar 2009 teilten Vertreter des indischen Automobilherstellers und Spezialisten für Elektroautos REVA mit, dass man 2009 in Europa mit dem Verkauf eines Elektroautos mit Lithium-Ionen-Akku beginnen wolle. Ausgeliefert werden soll das Fahrzeug mit der Bezeichnung „Reva L-ion“ auch mit einer Schnellladestation, die die Batterien innerhalb von einer Stunde zu 90 Prozent wieder aufladen kann.
Lithium-Ionen-Accumulator.jpg
Die Konzerne Evonik und Daimler wollen bei einer Schlüsseltechnologie für Elektroautos eng zusammenarbeiten. Sie gründeten am 15. Dezember 2008 mit der Unterzeichnung einer Vereinbarung in Düsseldorf eine „strategische Allianz“, so heißt es in einer Pressemitteilung vom gleichen Tag. Kern ist die Beteiligung der Daimler AG an dem Joint-Venture-Unternehmen Li-Tec in Kamenz bei Dresden.

Mittwoch, 7. Januar 2009

Israel verkündete am heutigen Mittwoch eine dreistündige Feuerpause im Gazastreifen. Den Bewohnern von Gaza-Stadt solle Gelegenheit gegeben werden, sich um die Versorgung mit Lebensmitteln zu kümmern. Außerdem wurden Hilfslieferungen über einen von Israel definierten Korridor in den Gazastreifen zugelassen. 80 Lastwagenladungen an Hilfsgütern sollen so in den Gazastreifen gelangt sein.
Das Modell „X-Bow“ von KTM auf einer Motorshow im Jahr 2007
Der österreichische Motorradhersteller KTM will nach einem Bericht der Zeitung „Rundschau am Sonntag“, der sich auf den Unternehmenschef Stefan Pierer beruft, offenbar ein dreirädriges Elektromobil bauen.

Dienstag, 6. Januar 2009

Dieter Althaus (Archivfoto)
Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus ist am Samstag, dem 3. Januar 2009, wieder aus dem künstlichen Koma aufgewacht, in das er von den Ärzten aufgrund seiner schweren Kopfverletzungen versetzt worden war.
Mindestens 46 Palästinenser wurden nach dpa-Angaben heute durch den Beschuss einer als UN-Gebäude gekennzeichneten Schule im Flüchtlingslager Dschabaliya getötet. Die Gesamtzahl der getöteten Palästinenser seit dem Beginn der Luftangriffe am 27. Dezember 2008 steigt damit auf 600. Nach Angaben von Haaretz soll es sich um zwei Panzergranaten gehandelt haben, die außerhalb des Gebäudes explodierten.
Leon Panetta
Der designierte neue US-Präsident Barack Obama plant den 70-jährigen Leon Panetta zum neuen Direktor des Auslandsgeheimdienstes CIA zu machen. Panetta war unter dem US-Präsidenten Clinton Stabschef des Weißen Hauses.
Ein Hybridfahrzeug vom Typ Toyota Prius
Im November 2008 ist der Verkauf von Hybridfahrzeugen in den Vereinigten Staaten um 53 Prozent zurückgegangen. Damit verzeichnet dieses Segment einen stärkeren Rückgang als der Gesamtmarkt, der „nur“ um 37 Prozent sank. Verkauft wurden in den USA insgesamt zirka 13 Millionen Autos, so wenig wie seit 1992 nicht mehr.
Drei israelische Soldaten der Golani Infanterie-Brigade, einer israelischen Eliteeinheit, wurden Montagnacht im nördlichen Gazastreifen durch den irrtümlichen Beschuss eines israelischen Panzers getötet. Sie hatten in einem Gebäude Stellung bezogen, das von dem Panzer beschossen wurde. Einer der getöteten Soldaten war erst 19 Jahre alt.

Montag, 5. Januar 2009

Nach dem Beginn der Bodenoffensive vor zwei Tagen sprechen Hilfsorganisation von einer wachsenden humanitären Krise für die Zivilbevölkerung im Gazastreifen.
In zwölf großen Städten Chinas begann Mitte Dezember 2008 die Serienproduktion und die Vermarktung eines Hybridautos eines landeseigenen Unternehmens. Dabei handelt es sich um das Modell „F3 DM“ von der Firma „Build Your Dreams“, besser bekannt unter dem Kürzel BYD.
Schwere Erdbeben in Griechenland und Indonesien haben Meldungen zufolge mindestens ein Menschenleben gefordert. Auch an anderen Orten im südlichen Europa ereigneten sich mehr oder weniger starke Beben.
Die Bundeswehr hat auf frischer Tat ertappte Piraten, die am ersten Weihnachtstag vor der Küste Somalias den ägyptischen Frachter „Wabi al Arab“ beschossen und dabei ein Mannschaftsmitglied verletzt hatten, freigelassen.

Sonntag, 4. Januar 2009

Bei einem Einsatz von israelischen Sicherheitskräften in der Grenzstadt Qalqiliya im Westjordanland gegen eine Gruppe protestierender Palästinenser wurde ein Demonstrant erschossen.
Die gestern begonnene Bodenoffensive der israelischen Armee (IDF) wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag mit Panzereinheiten, Infanterie und Pioniereinheiten fortgesetzt. Dabei wurden die vorrückenden Bodenstreitkräfte von der israelischen Artillerie und dem israelischen Inlandsgeheimdienst Schin Bet unterstützt. Von der Seeseite her griff die israelische Marine in die Kämpfe ein. Gleichzeitig beschossen israelische Kampfflugzeuge in der letzten Nacht 45 Ziele im Gazastreifen, darunter erneut Schmuggeltunnel an der Grenze zu Ägypten, Waffenlager sowie Abschussvorrichtungen für Mörsergranaten. Laut Medienberichten wurde der schmale Küstenstreifen um die Stadt Gaza von den israelischen Bodentruppen in zwei oder drei Teile gespalten.

Samstag, 3. Januar 2009

Aus Protest gegen den israelischen Militäreinsatz im Gazastreifen gingen am 3.1.2009 in mehreren europäischen Großstädten Zehntausende auf die Straße.
Israel startete am Samstagabend die seit Tagen erwartete Bodenoffensive in den Gazastreifen. Das meldet die israelische Tageszeitung Haaretz in ihrer Onlineausgabe. Die israelische Armee hatte heute mit dem Beschuss des Gazastreifens durch ihre Artillerie begonnen. Augenzeugen berichteten von Panzerbewegungen in unbewohnten Regionen im Norden des Gazastreifens. Die Bodenoffensive wurde von einer Armeesprecherin bestätigt.
Ungeachtet der von der Europäischen Union und dem Generalsekretär der Vereinten Nationen geforderten sofortigen Waffenruhe setzten die israelische Luftwaffe und die Hamas ihre gegenseitigen Angriffe auch am achten Tag nach dem Beginn der israelischen Luftoffensive gegen Ziele im Gazastreifen fort. Obwohl seit dem Jahreswechsel nicht mehr in der Funktion als EU-Ratsvorsitzender, brach der französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy zusammen mit seinem Außenminister Bernard Kouchner heute zu einer diplomatischen Mission in den Nahen Osten auf. Die israelische Luftwaffe (IAF) griff am Samstagmorgen über 40 Ziele der Hamas im Gazastreifen an.
Maker Faire 2008 San Mateo 153.JPG
Das japanische Unternehmen Toyota arbeitet nach Berichten des Onlinedienstes „hybridcars.com“ und der „Associated Press“ (AP), der sich wiederum auf die japanische Zeitung Nikkei bezieht, offenbar an einem Auto mit einem reinen Solarantrieb. Allerdings liege das Erreichen des Entwicklungszieles noch Jahre in der Zukunft. Zurzeit verfolgen die Techniker noch das Ziel, das Aufladen der Batterien durch die Sonne bestmöglich zu unterstützen.

Freitag, 2. Januar 2009

Der aktuelle Weihnachtsshowcase wurde pünktlich am frühen Morgen des 2. Januars abgeschaltet. Für das neue Jahr 2009 sind wieder drei weitere hochauflösende Fernsehsender (Fachwort: Showcases) geplant, zu denen auch die anderen öffentlich-rechtlichen Sender, ARD und ZDF, ihre HDTV-Testläufe starten wollen.Der Weihnachtsshowcase von EinsFestival zeigte über 180 Stunden HD-Material und wurde auch für den Simulcastbetrieb zum SDTV-Hauptsender genutzt, so dass auch auf HD-Auflösung hochskalierte Sendungen gezeigt wurden.
Der österreichische Schriftsteller Johannes Mario Simmel starb am Neujahrestag im Alter von 84 Jahren nach Angaben seines Anwalts Bruno Bitzi in der Nähe des schweizerischen Zug, wo er in einer Altersresidenz lebte. Simmel veröffentlichte neben 27 Romanen auch Erzählungen sowie Kinder- und Jugendbücher.
Das Jahr war erst wenige Minuten alt, da ging der Santika-Club im Stadtteil Ekkamai in der thailändischen Hauptstadt mit zirka 1000 in- und ausländischen Gästen im Haus in Flammen auf. Der zweistöckige Nachtklub verfügte einigen Quellen zufolge nur über einen einzigen Ausgang, der auch gleichzeitig der Eingang war. Durch den Ausbruch eines Feuers, dessen Ursache noch untersucht wird, entstand eine Massenpanik. Insgesamt kamen nach letzten Meldungen 61 Besucher ums Leben; viele verbrannten bis zur Unkenntlichkeit oder starben an Rauchvergiftung. 240 Menschen wurden verletzt.
Das neue Jahr 2009 beginnt im Nahen Osten so, wie das alte zu Ende ging. Gewalt auf beiden Seiten der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen. Die Israelische Luftwaffe setzte ihre Angriffe auf Ziele im Gazastreifen fort während die dort regierende Hamas weiterhin israelisches Gebiet mit Raketen und Mörsergranaten angriff.

Donnerstag, 1. Januar 2009

Am Neujahrstag 2009 stieß der 50-jährige thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus (CDU) bei einem Skiunfall auf der Riesneralm, wo sich zwei Abfahrten kreuzen, mit einer 41-jährigen Skifahrerin zusammen, die auf dem Krankenhaustransport an den Unfallfolgen verstarb.

vorheriger Monatnächster Monat