Neues chinesisches Hybridauto auf dem Markt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 15:44, 5. Jan. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Shenzhen (China), 05.01.2009 – In zwölf großen Städten Chinas begann Mitte Dezember 2008 die Serienproduktion und die Vermarktung eines Hybridautos eines landeseigenen Unternehmens. Dabei handelt es sich um das Modell „F3 DM“ von der Firma „Build Your Dreams“, besser bekannt unter dem Kürzel BYD.

An der Firma ist auch der US-amerikanische Investor Warren Buffet zu 9,9 Prozent beteiligt. Die chinesische Firma produziert bereits die Limousine F3, die im Land in ihrem Segment Marktführer ist. BYD, das seit 2003 Autos herstellt, gilt zudem als Spezialist für elektrische Komponenten und Batterien.

In reinem Batteriebetrieb hat das Fahrzeug eine Reichweite von 100, nach anderen Angaben 110 Kilometern. An einem normalen Stromanschluss dauert der Aufladevorgang acht, nach anderen Angaben neun Stunden. Das Modell kostet 149.800 Yuan (zirka 16.000 Euro). Der Verkauf in Europa soll 2010 starten, der in den Vereinigten Staaten im Jahr 2011. Erste Kunden sind die Verwaltung von Shenzhen und die China Construction Bank. Beide Verträge sehen den Verkauf von 50 Fahrzeugen vor. 2009 will BYD 180.000 Autos verkaufen, 2010 sollen es dann 350.000 Stück sein.

Problematisch sei im Binnenmarkt noch die unterentwickelte Infrastruktur für Elektroautos. Kaum ein Wohngebäude in China hat einen Parkplatz, so dass das Wiederaufladen über Nacht besonders schwierig ist.

Themenverwandte Artikel

Weitergehende Infos

Quellen