Gazakrieg: Israelische Granaten treffen UN-Gelände – Hamas-Innenminister getötet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 18:54, 16. Jan. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Gaza-Stadt (Gazastreifen), 16.01.2009 – Berichten zufolge sind am gestrigen Donnerstag israelische Granaten auf einem UN-Areal eingeschlagen. Dort befinden sich neben dem Hauptquartier des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) auch eine Schule sowie Lagerräume für Hilfsgüter und Treibstoff. Zum Zeitpunkt des Angriffs hielten sich nach Angaben eines UN-Sprechers auch palästinensische Flüchtlinge auf dem Gelände auf. Bei dem Angriff ging ein Gebäude in Flammen auf, drei UN-Mitarbeiter wurden verletzt. Der Sachschaden lasse sich aufgrund der starken Rauchentwicklung noch nicht genauer beziffern, so der Sprecher weiter. Israels Verteidigungsminister Ehud Barack entschuldigte sich für den Vorfall und versicherte, dass sich so etwas nicht wiederholen werde.

Unterdessen gaben die israelischen Streitkräfte bekannt, dass sie Said Siam, den Innenminister der Hamas, getötet hätten. Dies wurde seitens der Hamas bestätigt. Siyam war seit 2006 Innenminister, zunächst in der Regierung der palästinensischen Autonomiegebiete und später in der Hamas-Regierung des Gazastreifens. Ihm unterstand eine 13.500 Mann starke paramilitärische Truppe, die eine wesentliche Rolle bei dem Machtkampf um Gaza spielte.

Themenverwandte Artikel

Quellen