Hilfe Diskussion:Artikelstatus

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verwendung der Vorlagen[Bearbeiten]

Was machen wir bezüglich der Vorlage {{Vorbreitung}} - eigentlich ist diese seit anfang aktiv. Können wir nicht wird erstellt und wird bearbeitet zusammenfassen? Conny 09:44, 23. Jul 2005 (UTC)-

Ich sehe da drei verschiedene Hintergründe:

Vorbereitung: wird gesetzt, sobald ein neuer Benutzer, (der sich evtl. noch nicht auskennt), und einen Artikel veröffentlicht, der noch nicht ganz fertig gestellt wurde, um ihn auf die Einzelheiten aufmerksam zu machen.

wird erstellt: Nehmen wir um anzukündigen, dass wir an dem Thema gerade arbeiten.

wird bearbeitet Nutzen wir, um in einem unfertigen Artikel umfassende Änderungen und Fertigstellungen vornehmen zu können, ohne in einen Bearbeitungskonflikt zu geraten.

So gesehen, haben alle drei Vorlagen ihre Berechtigung. Jede für sich. Gruß -- Kommissario 10:46, 23. Jul 2005 (UTC)

Aha, io. Conny 10:57, 23. Jul 2005 (UTC).

Vorlage ewig im Artikel lassen oder löschen ?[Bearbeiten]

Neues Thema - heute aufgekommen. Siehe Diskussion:Der Papst-Golf steht kurz vor dem Ende der Auktion auf 172.150 Euro. Es geht darum: Wir löschen normalerweise alle Vorlagen:Artikelstatus nach Erledigung. Mit einer Ausnahme: Vorlage:Artikelstatus: Fertig. Diese Vorlage verblieb bisher im Artikel. Frage: Wollen wir das beibehalten ? Gruß -- Dion 16:28, 12. Aug 2005 (CEST)

Siehe Diskussion von heute: ===>

mmh, soll der Hinweis, dass der Artikel fertig ist, eigentlich dauerhaft Bestandteil des Artikels sein oder kann der auch irgendwann gelöscht werden? Der dient doch eigentlich nur dazu, dass der Artikel nicht mehr verändert wird. Diese Gefahr besteht aber doch nicht mehr. --Konstantin 11:23, 12. Aug 2005 (CEST)

Ich hatte die Vorlage für diesen Fall angelegt, dass alte Artikel ständig überarbeitet werden. Ich hatte eigentlich die Artikelstatusvorlagen so vorgesehen, dass ständig in jedem Artikel ein Artikelstatusbaustein ist. Interessant ist, dass mit dem Setzen des Fertig-Baustein ein Zeitstempel erstellt wird, den man verbindlich überall dort verwenden könnte, wo auf diesen Artikel verwiesen wird. --Blaite 13:23, 12. Aug 2005 (CEST)

Hat jemand etwas dagegen eine etwaige Diskussion auf der passenden Diskussionsseite zu führen? In diesem Fall wäre es Hilfe Diskussion:Artikelstatus. Danke. --Blaite 16:47, 12. Aug 2005 (CEST)

Okay. Du hast Recht. Dann gehen wir dort hin ==> Hilfe Diskussion:Artikelstatus. -- Dion 16:58, 12. Aug 2005 (CEST)

Mir ist egal ob die Vorlage im Artikel verbleibt oder gelöscht wird. Wer möchte, soll sie einfach entfernen, wenn genügend Zeit verstrichen ist. -- Grimmik 12:55, 13. Aug 2005 (CEST)

Ich finde die Vorlage prima und dass nicht nur weil sie von mir ist. Wird sie gesetzt, weil der Artikel fertig ist, dann erhält man einen automatischen Zeitstempel. Diesen könnte man prima verwenden, wen man auf diesen Artikel verlinkt, beispielsweise in einem späteren Artikel. Man hätte eine eindeutige Fertigstellungsuhrzeit. Diese könnte man in Portalen übernehmen usw. --Blaite 14:17, 13. Aug 2005 (CEST)
Hallo Blaite. Ich verstehe irgendwie nicht, worum es geht. Was bedeutet es, wenn ich bei einer Verlinkung den Fertigstellungszeitpunkt mit hineinstellen kann? --Konstantin 14:28, 13. Aug 2005 (CEST)
Im Portal:Papst sind ja die Artikel im Newsticker nur nach Tagen sortiert. In manchen Artikeln werden unter Themenverwandter Artikel manchmal andere Wikinewsartikel mit Fertigstellungsdatum gelistet. So hätte man für beide Fälle einen wikinewsweiten eindeutigen Zeitstempel mit Datum und Uhrzeit. --15:33, 13. Aug 2005 (CEST)
Ich habe Blaite so verstanden, dass er diesen Status am Liebsten in jedem Artikel sehen würde, sobald dieser inhaltlich und formell fertig ist. Wie Blaite das mit dem Verlinken meint, verstehe ich allerdings auch nicht. -- Grimmik 14:51, 13. Aug 2005 (CEST)
Siehe einen Beitrag weiter oben. Es würde außerdem klarstellen, dass ein Artikel fertig ist, oder aufzeigen, wo mal einer der anderen Artikelstatusbausteine vergessen wurde. Wenn du im Moment einen Artikel vorfindest, der keinen Artikelstatusbaustein hat, so musst du erst über Umwege suchen, ob er fertig ist oder nicht, etc. --Blaite 15:33, 13. Aug 2005 (CEST)
Ja, okay. Verstanden. Allerdings haben wir jede Menge Artikel, die nur auf den ersten Blick „fertig“ sind und trotzdem auf der Hauptseite verlinkt werden. Und erst danach machen sich andere Benutzer über den Artikel her und verändern, verbessern, inhaltlich sowie formell. In dem Fall schon den Artikelstatus „fertig“ zu setzen wäre eindeutig zu früh (obwohl er fürs erste ja fertig ist). -- Grimmik 16:03, 13. Aug 2005 (CEST)
Hm, ich dachte unfertige Artikel sind nur in der Artikelschmiede verlinkt. --Blaite 18:05, 13. Aug 2005 (CEST)
Ein Artikel ist dann fertig, wenn er komplett durchgeprüft ist und es weder inhaltlich noch formell etwas zu ändern gibt. Artikel werden bei uns aber relativ früh nach Fertigstellung auf der Hauptseite gepostet um möglichst aktuell zu sein. Und dann erfolgen zum Teil erst die nachfolgenden Prüfungen. Es ist ja oft so, dass ein Artikel von zwei oder drei Leuten angesehen und korrigiert wird, Benutzer Nummer Vier oder Fünf findet aber immer noch inhaltliche oder Rechtschreibfehler o.ä. So gesehen hat Grimmik Recht: Artikel stehen tatsächlich auf der Hauptseite, obwohl noch einiges fehlt. Also bleibt die Frage: Wann ist ein Artikel wirklich endgültig fertig ? Bis alle Fehler gefunden sind ? Nein, dann ist die Aktualität dahin. -- Kommissario 00:04, 19. Aug 2005 (CEST)


  1. Fakt ist aber auch, dass die Artikel jetzt zunehmend von einer Person erstellt werden, und nach ihrem Ermessen dann sofort überall verlinkt wird. So wie beispielsweise bei den beiden letzten Artikeln des gestrigen Tages. Dort hatte ich versucht, mich einzubringen. Das Ergebnis ist meine volle Benutzerdiskussionsseite. Es bleibt nach dem Verlinken für andere nur noch zwei Extremen: Löschantrag oder nichts tun, bis auf Rechtschreibfehler korrigieren. Das gemeinsame Erstellen, der Diskurs, welche Quellen gut, welche besser sind, ob man Informationen anderer einfach nur übernimmt oder sich damit auch kritisch auseinander setzt findet nicht statt. Ich hatte damals die Vorlage „Artikelstatus: Wird erstellt“ nicht mit der Intention „wird fertig erstellt“ sondern mit der Intention „wird begonnen“ und vorher wird so oder so darüber diskutiert, welchen Umfang der Artikel haben sollte, wer ihn den dann tatsächlich anlegt und beginnt und wie lange er dafür braucht.
  2. Es müssen meiner Meinung nach auch keine strikten Regeln eingeführt werden. Es würde reichen, wenn man etwas wartet, oder andere anspricht und nach deren Meinung fragt. Drumherum werden ellenlange Diskussionen geführt. Im Kern von Wikinews, der Artikelerstellung, wird nicht diskutiert und wenn doch, dann betrifft es einen Rechtschreibfehler in der Überschrift.
  3. Vorlagen, die Anzeigen, in welcher Phase sich ein Artikel befindet würde die Diskussion vereinfachen. Die finale Vorlage, den Zeipunkt des Setzens sollte sich durch Konsens der Beteiligten ergeben. Findet man in einem Artikel keine Vorlage, weiß man nicht, ob eine beliebige Vorlage vergessen wurde zu setzten, oder ob der Artikel schon längst fertig ist.
  4. Fertig heißt nicht „ohne Rechtschreibfehler“, denn man kann nie sicher sein. Für mich setzt ein Fertig aber auch ein Ziel, ein Plan voraus. Hat der Artikel jetzt die geplante Breite und Tiefe. Sind keine eklatanten inhaltlichen Fehler mehr drin?
  5. Aktualität? Die Newsticker der einzelnen Themenportale böten eine interessante Lösung. Was mache ich mit einem Satz (samt Quelle). Der Inhalt ist topaktuell, aber es ist ja nur ein Satz? Ein Artikel? Wie lange würde es dauern. Für solche Sätze, kurz, informativ, aktuell, wäre doch der Newsticker ideal. Zusammen mit der Uhrzeit und der Quellenangabe hätte man auch einen interssanten Fundus für größere Artikel, bei denen man sich auch mal die Zeit nehmen könnte. Auch dem wikiwiki würde Genüge getan.
  6. Bevor ich jetzt aber zur Tat schreite, warte ich geduldig auf eine Antwort. Geht ja nicht an, dass hier ohne Diskussion etwas gemacht wird, obwohl, hm. Jetzt fällt’s mir wieder ein: IP X und sein Veranstaltungskalender. Innerhalb eines (thematisch sehr spezifischen) Themenportals könnte man IMHO einen Veranstaltungskalender integrieren. Offensichtliche Werbung oder (für die Breite) unwichtige Hinterhoftreffen haben natürlich so oder so keine Daseinsberechtigung.
Ich habe mal meine Beitragsabsätze nummeriert. Testweise könnte man ja mit der Angabe der Nummer auf einzelne Absätze Bezug nehmen. Danke für die Aufmerksamkeit und für kommende Antworten. :) --Blaite 00:41, 19. Aug 2005 (CEST)

Hallo, ich wollte mal meine Meinung zu diesem Thema sagen. Die News werden durch diesen 3cm großen Block zerrissen. Ein Einzeiler, "Artikelstatus: Fertig" in kleiner Schriftgröße sollte im Artikel reichen. Der jetzige Hinweis gehört auf die Bearbeiten-Seite.

Diskussion zu Blaites sechs Thesen[Bearbeiten]

Ich muss schon sagen, ein interessanter Beitrag, der Grundfragen der Arbeit in Wikinews berührt! Ich denke, Blaites Thesen sind eine eigene Diskussion wert, deshalb eine neue Überschrift. Wolf-Dieter 01:37, 19. Aug 2005 (CEST)

Zustimmung. Dank an Blaite für den guten Beitrag. --Konstantin 11:21, 19. Aug 2005 (CEST)

ad (1)[Bearbeiten]

Ja, das ist Fakt. Schade eigentlich. Aber bedenke bitte den Zeitfaktor. Wer Artikel schreibt, zieht sich eine Weile von der Beobachtung anderer Artikel zurück. Es ist bei der gegenwärtigen Anzahl von Benutzern nicht möglich, alle entstehenden Artikel auch kritisch in ihrem Entstehungsprozess zu begleiten. (Die meisten haben nicht die Zeit dazu, weil sie an ihren eigenen Artikeln arbeiten.)

Zu Diskutieren wäre hier, welche Formen praktikabel wären, um eine Diskussion im Entstehungsprozess eines Artikels zu forcieren. --Wolf-Dieter 01:37, 19. Aug 2005 (CEST)

ad (2)[Bearbeiten]

Warten? Das bleibt meist ohne Wirkung. Nach meiner Erfahrung klinkt sich keiner ein bis "fertig" gemeldet wurde. Dann wird plötzlich dieses und jenes verändert. Manchmal sogar am nächsten Tag oder Tage später. Wenn wir solange warten, können wir die Aktualität vergessen. (Obwohl ich die Idee im Prinzip nicht schlecht finde. Aber wer postet praktisch schon mal etwas auf die Diskussionsseite in der Entstehungsphase eines Artikels?) Mich stört auch gelegentlich, dass unfertige Artikel auf der Hauptseite verlinkt werden. Die Idee einer „Karenzzeit“ bis zur öffentlichen Verlinkung eines Artikels hätte daher durchaus etwas für sich. Vielleicht ließe sich dazu sogar eine Regelung finden: sagen wir eine halbe Stunde nach Fertigstellung, wenn sich bis dahin keiner meldet, kann verlinkt werden. --Wolf-Dieter 01:37, 19. Aug 2005 (CEST)

ad (3)[Bearbeiten]

  • Artikelstatus:fertig / unter neuer Überschrift (Soeben fertiggestellte Artikel) verlinken:

Wie wäre es, wenn wir zumindest für die Kernmannschaft eine Empfehlung ausarbeiten, prinzipiell die Artikelvorlage:fertig zu setzen, wenn wir der Meinung sind, der Artikel sei tatsächlich soweit, dass er veröffentlicht, d.h. auf der Hauptseite und/oder den Themenportalen verlinkt werden kann. Wir müssten den Artikel dann innerhalb der Vorlage:In Bearbeitung unter einer neuen Überschrift einsortieren. Bisher gibt es dort: Artikel in Bearbeitung / Artikel in der Entwicklung / Artikel in der Zukunft / Artikelvorschläge / Aktive Debatte / Löschanträge. Hier könnte man doch eine zusätzliche Überschrift einfügen: Soeben fertiggestellte Artikel. Als Subtext für diese Überschrift: Wenn du deinen Artikel fertiggestellt hast, verlinke ihn bitte hier. Beteilige dich daran, die hier verlinkten Artikel zu prüfen. Wenn der Artikel deiner Meinung nach veröffentlicht werden kann, dann verlinke ihn auf der Hauptseite und ggf. in einem der Themenportale. Wenn du noch Bedenken hast, erläutere deine Kritik auf der Diskussionsseite des Artikels oder bearbeite den Artikel selbst.

Um die Logik der Artikelentwicklung zu unterstützen, wäre die folgende Reihenfolge evtl. besser (von unten nach oben zu lesen, der Artikel würde im Laufe seiner Entstehung von unten nach oben wandern:

  • Soeben fertiggestellte Artikel (alternativ: fertig geschmiedet / Endredaktion durch die Wikinews-Gemeinde…)
  • Artikel in Bearbeitung
  • Artikel in Entwicklung
  • Artikel in der Zukunft
  • Artikelvorschläge

Die anderen Überschriften müssten dann etwas mehr abgegrenzt werden: Aktive Debatte / Löschanträge.

Als Regel / unverbindliche Übereinkunft könnten wir vereinbaren: Keiner verlinkt seine fertigen Artikel selbst, sondern überlässt dies (zunächst) anderen. Wenn sich nach einer bestimmten Zeit (halbe Stunde, Stunde?) keiner rührt, darf man selbst verlinken. So erhielte jeder Benutzer die Chance eine redaktionelle Prüfung durchzuführen. Wenn mehrere Benutzer online sind, entspinnt sich dadurch vielleicht eine fruchtbare Diskussion in dem von Blaite angesprochenen Sinne. Gruß --Wolf-Dieter 17:48, 19. Aug 2005 (CEST)

ad (4)[Bearbeiten]

ad (5)[Bearbeiten]

ad (6)[Bearbeiten]


Zu diesen Themen kann man keine Thesen festzurren. Dies alles ergibt sich aus der Praxis heraus. Ihr dürft nicht vergessen: Wir haben sehr viele verschiedene Charaktere unter den Benutzern. Nicht jeder sitzt stundenlang online vor Wikinews wie Wolf-Dieter, Franz oder ich. Andere kommen rein, posten ihren Artikel und sind weg. Die warten keine halbe Stunde. Die warten wahrscheinlich nicht einmal, bis jemand anderes den Artikel ansieht, posten ihn und sind weg. Wir können niemand zwingen, länger hierzubleiben, hier arbeitet jeder freiwillig und nach seinen Gegebenheiten. Und bei der momentanen Benutzeranzahl ist nicht einmal gegeben, dass mehrere Benutzer gleichzeitig online sind. Wie oft passiert es mir im Laufe des Vormittags, dass ich alleine hier bin ? Früher mehr, jetzt weniger, aber es kommt immer noch vor. Gruß -- Colepani 09:42, 19. Aug 2005 (CEST)

ad (1) und (2)
Hier fallen auf den ersten Blick natürlich zwei Dinge aufeinerander, die nicht so recht zueinander passen: Zum einen der normale Benutzer, der meist alleine einen Artikel "fertigstellt" und dann Wikinews verlässt. Der hat nicht die Zeit, Diskussionen anzuregen oder abzuwarten, um dann erst den Artikel auf der Hauptseite zu verlinken. Auf der anderen Seite steht der Anspruch von Wikinews, dass nur überprüfte und "gute" Artikel auf der Hauptseite gepostet werden, wobei hier auch das Ziel von Wikinews entgegensteht, möglichst aktuell zu sein. Es wurden nun schon Lösungsansätze diskutiert, wobei ich die Idee, eine halbe Stunde zu warten für nicht geschickt halte.
Mein Lösungsansatz wäre, dass wir doch einen Raum bieten, wo der Artikelersteller seinen Artikel zunächst verlinkt. Durch diese Verlinkung sehen die anderen Benutzer, dass der Erstautor seine Arbeit beendet hat und können diesen Artikel dann überprüfen. Nach der Überprüfung wird dann der Artikel erst auf der Hauptseite verlinkt. Also im Prinzip so wie bisher, nur dass ein Zwischenschritt zwischen der Ersterstellung der Artikels und der Verlinkung auf die Hauptseite eingebaut wird. Eine formale Redaktion bedarf es m.E. für die Kontrolle nicht, das sollen (zunächst erstmal) alle anderen Benutzer machen dürfen. Gruß --Konstantin 11:20, 19. Aug 2005 (CEST)
Mit dem Vorschlag von Konstantin kommt eine alte Debatte wieder auf, die Einführung einer Redaktionsseite. Wir sind bisher bei dieser Debatte nie zu Ende gekommen :-( Andere Wikinews haben so etwas bereits. Wer hat Erfahrungen wie das dort läuft ? SonicR ? -- Nachrichtenschreiber2 13:22, 19. Aug 2005 (CEST)
Falls wir eine Redaktionsseite einführen, hätten wir einen weiteren Artikelstatus und eine zusätzliche Vorlage zu kreieren: „Artikel befindet sich soeben in der Redaktion und wird erst nach Freigabe auf der Hauptseite gepostet“. Ich würde für eine Redaktionsseite stimmen, falls abgefragt wird. -- Nachrichtenschreiber2 13:22, 19. Aug 2005 (CEST)
Im Prinzip existiert die angesprochene Redaktionsseite schon, nämlich die Artikelschmiede. In der englischsprachigen Wikinews werden fertige Artikel mit einer Vorlage "publish" markiert, die mit einer entsprechenden Kategorie verknüpft ist. Alle Artikel eines Tages, die sich in dieser Kategorie befinden werden automatisch auf der Hauptseite verlinkt. Ich stehe einer Art Redaktion ablehndend gegenüber. Letzlich würde dann ein kleiner Kreis von Autoren, die regelmäßig aktiv sind darüber entscheiden welche Artikel wann veröffentlicht werden. Es muss eben klar deutlich gemacht werden, dass nur fertige Artikel auf der Hauptseite und den Themenportalen verlinkt werden dürfen, wärend sich Artikel im Entstehungsprozess in der Artikelschmiede befinden. Entdeckt ein Benutzer einen Artikel auf der Hauptseite, der noch nicht fertig ist, so kann er ihn mit einer Vorlage markieren und den Link wieder entfernen. Am besten wird noch begründet welche Mängel beim Artikel vorliegen. --sonicR 13:41, 19. Aug 2005 (CEST)
Hallo sonicR. Es geht doch aber gar nicht um eine Redaktion, sondern nur darum, dass Artikel, bevor sie auf der Hauptseite verlinkt werden, einmal überprüft werden und diese Überprüfung kann jeder vornehmen. Mir hat man erklärt, dass genau dass eigentlich die richtige Verfahrensweise für Wikinews sei und sie nur deshalb gerade nicht angewendet, da man das Personal nicht habe. Aber im Moment scheint es mir notwendig, dass wir dieses Verfahren einführen. Gruß --Konstantin 13:55, 19. Aug 2005 (CEST)
Ich denke auch, dass es ohne spezielle Redaktionsseite in der Artikelschmiede prima läuft. Der Prüfungsmechanismus hat sich ganz gut eingespielt. Unfertige Artikel werden m.E. sehr zügig von der Hauptseite wieder entfernt. Die automatische Verknüpfung mit der Hauptseite klingt sehr verlockend. Dem wäre ich auch nicht abgeneigt. Gruß -- Interactive 11:11, 20. Aug 2005 (CEST)

Musterbeispiel[Bearbeiten]

Soeben hat ein neuer Benutzer einen ausführlichen Artikel geschrieben und dabei die Vorlagen Artikelstatus benutzt. Sofort nach Fertigstellung seines Artikels hat der die Vorlage FERTIG gesetzt. Der Artikel war aber noch nicht fertig. Siehe Diskussion:Der österreichische Neusiedlersee wird ab 2010 austrocknen Das heist, die Leute gehen mit den Vorlagen falsch um. Vielleicht ist unser System auch zu kompliziert ? Jedenfalls war der Benutzer nach dem Setzen der „Vorlage FERTIG“ weg. Tja ... -- Nachrichtenschreiber2 14:22, 19. Aug 2005 (CEST)

Hallo Nachrichtenschreiber, hier hilft nur Geduld und Aufklärung der neuen Benutzer. Gleich von Beginn an freundlich erklären, was es mit den Vorlagen aufsich hat. Die meisten Neulinge verstehen dann sehr schnell wie das bei Wikinews abläuft. Gruß -- Interactive 11:06, 20. Aug 2005 (CEST)
hm... andererseits ist mir besonders in den letzten Tagen aufgefallen, dass sehr viele neue Benutzer aus Wikipedia zu Wikinews kommen, die Wikinews wie eine Enzyklopädie behandeln. Es wird m.E. immer wichtiger, dass wir diese Vorlage setzen. -- Color 16:27, 21. Aug 2005 (CEST)
Kann ich bestätigen! Wir haben dzt. unheimlich viele neue Benutzer, die Artikel nach der Veröffentlichung inhaltlich verändern. Ich appelliere daher, die Vorlage FERTIG so oft wie möglich zu setzen. Thx. -- Grimmik 17:32, 21. Aug 2005 (CEST)
Da habt ihr recht, ich habe bisher die Vorlage gar nicht gesetzt, das werde ich auch tun. Allerdings muss verhindert werden, dass sich die Leute dann gar nicht mehr an den Artikel trauen. Infos aus bereits gesetzte Quellen kann man ja ergänzen. Ob wir das erwähnen sollten? Grüße --Franz 17:50, 21. Aug 2005 (CEST)
Hm, die konsequente Anwendung einer Vorlage, die fertige Artikel markiert, hätte auch eine sinnvolle Funktion für Leser, die einen Artikel dann nicht mehrmals lesen müssten, weil es noch Änderungen geben könnte. --Blaite 17:59, 21. Aug 2005 (CEST)
Hallo Franz, wir sollten die bestehende Vorlage vom Text her nicht wieder zu groß machen, dann liest niemand, was darin steht. Lieber so lassen wie sie jetzt ist und auf die ein oder andere Änderung im Artikel verzichten. -- Color 18:03, 21. Aug 2005 (CEST)
Blaite hat auch Recht, der Benutzer liest den Artikel heute und morgen ändert ihn jemand. Pech gehabt! Morgen steht was ganz anderes im Artikel. -- Color 18:04, 21. Aug 2005 (CEST)

Design Artikelstatus Fertig[Bearbeiten]

Hallo, fernab der obigen Diskussion möchte ich hier noch einen anderen Punkt ansprechen. So wie der Artikelstatus Fertig jetzt in den Artikeln erscheint, stört er nach meinem Leseempfinden das Erscheidungsbild des Artikels erheblich, da er einfach ein Störfaktor ist. Ich selbst bin leider nicht so graphisch begabt, dass ich nun einen anderen Vorschlag machen könnte, hätte lediglich aus dem hohlen Bauch zwei Ideen anzubieten. Zum einen könnte man den Kasten nach unten setzen, das hätte aber wohl das Problem, dass er nicht sofort gesehen wird von Leuten, die den Artikel ändern wollen. Wobei ich gegen diese Kritik gleich wieder einwerfen möchte, dass Benutzer, die Artikel verbessern / ändern wollen, diese vorher lesen und auch einen Kasten sehen würden, der am Ende des Artikels steht. Die zweite Idee war, einen kleineren Kasten oder Kreis (vgl. mit einem Gütesiegel vielleicht) oben rechts in die Ecke zu setzen. Auch dort würde er nicht stören. Was haltet ihr davon? --Konstantin 20:00, 22. Aug 2005 (CEST)

Die Designfrage ist ’ne interessante Frage. Ich würde mir für die Vorlagen eine 100-prozentige Breite und je nach Status unterschiedliche Hintergrundfarbe wünschen. Ich ändere/experementiere nicht so viel herum, weil ich seit Wochen/Monaten? auf inhaltliche, bezogen auf alle Vorlagen, konstruktive Kommentare warten. Huhu, ich warte. ;) Man könnte es auch mit der Beginn-Vorlage kombinieren, die ja eine Art Metainformation darstellt. Das Datum in der Beginn-Vorlage ist ja bzw. soll ja das Datum der Fertigstellung sein, das Datum der Fertig-Vorlage ist ja bzw. soll ja das Datum der Fertigstellung sein. Wie gesagt, ich warte. :) --Blaite 00:05, 23. Aug 2005 (CEST)
Auf was wartest du konkret? Bezüglich der Frage, wann wer den Artikelstatus Fertig einsetzen soll, haben sich ja schon einige Leute Gedanken gemacht. --Konstantin 09:23, 23. Aug 2005 (CEST)
Umpf, ich wurde doch kritisiert, weil ich nicht die Diskussion suchte. Oder wohlt ihr zu Meinungsbildern „Ja“ bzw. „Nein“ schreien? Das würden dann aber viele werden. :) Hm, ich werde dann in den nächsten Tagen eine komplette Reihe von Vorlagen vorstellen, die (fast) alle anderen ersetzen könnte. Kombiniert mit einer Anleitung, wann welche Vorlage zu setzen ist… Die Diskussion auf meiner Benutzerdiskussionsseite wurde ja mit Vorlagen Wut eingeleitet. Ich werde mich mal um den Vorlagenwust kümmern. ;) --Blaite 15:56, 23. Aug 2005 (CEST)

Stört sich denn keiner außer mir an diesem Kasten, der den Artikelstatus angibt? Wundere mich, da ich mich schon stark an dem Ding störe und es lieber woanders hätte. --Konstantin 21:30, 23. Aug 2005 (CEST)

Mich stört beispielsweise unter anderem, wenn die Vorlagen mit unnötig vielen Leerzeilen eingebunden werden. Das sorgt für unnötig große Absätze. --Blaite 21:48, 23. Aug 2005 (CEST)
Nein warum ? Ist doch okay so. -- Color 21:45, 23. Aug 2005 (CEST)
Was genau ist so okay? --Blaite 21:48, 23. Aug 2005 (CEST)
a) Das Aussehen der Vorlage bzw. deren Layout.
b) der Platz: Oben in der Mitte. -- Color 22:20, 23. Aug 2005 (CEST)

Artikelstatus: Veröffentlicht[Bearbeiten]

Wieso? So schauts doch recht gut aus? fehlen doch nur noch die Links zu WP...--cyper 21:11, 29. Okt. 2005 (CEST)

Hatte ich gesetzt, weil sonst der Artikelstatus fehlte. Jetzt ist der Artikel ja fertig. --Blaite
Und wieso jetzt schon fertig? Das Thema ist doch brandaktuell??--cyper 21:13, 29. Okt. 2005 (CEST)
Meinst du mit brandaktuell brandaktuell oder gleich werden viele Benutzer viele neue (neuer als zur Zeit der Veröffentlichung) Informationen einbringen? --Blaite 21:16, 29. Okt. 2005 (CEST)
Der Artikle ist meiner Meinung anch noch nicht fertig, der Status Aktuell alleine hätte ausgereicht. --Franz 21:19, 29. Okt. 2005 (CEST)
Was fehlt denn noch an Informationen? --Blaite 21:29, 29. Okt. 2005 (CEST)
So wie er ist, ist er nicht mehr im Entstehen, jedoch gibt es eine ungeschriebene Regel, nach der der Artikel noch min. 2 Stunden so stehen sollte, bis er für Inhaltliche Erweiterungen gesperrt wird. Aktuell reicht vollkommen, da schließ ich mich Franz an.--cyper 21:21, 29. Okt. 2005 (CEST)
Ja, wenn man bedenkt, dass das meine Worte sind. Wobei die letzten inhaltlichen Änderungen/Ergänzungen heute Nachmittag waren. Dann sollte der Artikel aber nocht nicht verlinkt sein. Beides (verlinkt, aber nicht fertig) passt nicht. --Blaite 21:29, 29. Okt. 2005 (CEST)
WIeso passt das nicht? Ich kann mich nicht erinner, das es eine Regel gibt, das Artikel, die nicht den Status Fertig tragen, nicht auf der Hauptseite verlinkt werden dürfen. Du selber setzt doch den Status nicht fertig dauernd rein, ich nehem ihn wieder raus. --Franz 21:31, 29. Okt. 2005 (CEST)
Also, im Moment fehlt der Artikelstatus. Entweder er ist fertig (davon gehe ich mal aus, ist ja sogar schon verlinkt) oder er ist nicht fertig, befindet sich als im Entstehungsstadium. --Blaite 21:48, 29. Okt. 2005 (CEST)
Hier haben sich gewisse Dinge eingebürgert. Erstens wird der Artikel nur im Entstehen gelinkt, wenn er wirklich noch absolut in den Kinderschuhen steckt. Wenn der Erstautor fertig ist, wird er entvorlagt, dann machen sich normalerweise die Prüfer ans Werk und andere Nutzer bekommen die Möglichlichkeit ihren Senf zu zu geben. Gleichzeitig wird er überall verlinkt. Ist er dann soweit fertig, dass keine Inhaltlichen Änderungen mehr gemacht werden sollten (bei sonem brandaktuellem Thema Mitternacht), dann wird er fertig gesetzt. und nu schluss mit dem Editwar.--cyper 21:33, 29. Okt. 2005 (CEST)
Ich weiß, dass ich in letzter Zeit manches nicht gemacht/verfolgt habe. Damit hat sich’s dann auch wieder mit dem eingebürgert. Dann fehlt ja anscheinend eine Artikelstatusvorlage, der den Status abdeckt, in dem sich der Artikel gerade befindet. --Blaite 21:48, 29. Okt. 2005 (CEST)
Genau so ist es! Ich sage das nicht nur, weil ich Cyper einfach aus Prinzip recht geben will, sondern weil es wirklich so ist, wie Cyper sagt. Blaite bitte beende den Edit-War. --Franz 21:38, 29. Okt. 2005 (CEST)
Edit-War? Wo? --Blaite 21:48, 29. Okt. 2005 (CEST)
Ach hör doch auf! --Franz 21:56, 29. Okt. 2005 (CEST)

Blaite, die meisten hier sind der Meinung, und ich auch, dass es Sinn macht, Artikel auf der Hauptseite schon zu verlinken, auch wenn noch nicht der Status Fertig gesetzt wurde. Es spricht auch nicht prinzipiell dagegen. Nur, dass wir es früher anders gemacht haben, aber dass ein ARtikel ohne Artikelstatus irgendwo steht ist nicht schlimm. Gruß --Konstantin 22:59, 29. Okt. 2005 (CEST)

Ja, was ist denn nun sinnvoll und was nicht?
In jedem Artikel eine Vorlage zu haben, damit jeder sofort weiß woran er ist, ist sinnvoll. Kombiniert mit Kategorien und DPL hat man mit der Artikelschmiede ein prima Arbeitswerkzeug.
Wenn hier von Artikel auf der Hauptseite verlinken und Status von Im Entstehen auf Fertig setzen gesprochen wird, dann muss geklärt werden, was die Benutzer jeweils wann machen und was ihrer Meinung nach danach jeweils passieren soll.
Verweiste Artikel sind schlimm.
Ich bot und biete noch immer die Diskussion an. Benötigen wir eine neue Vorlage? Vielleicht Veröffentlicht? Wann ist ein Artikel soweit fertig, dass er verlinkt wird, und gleichzeitig soweit noch nicht fertig, dass er noch nicht als fertig eingestuft werden soll? Gibt es das immer? Gab es Artikel, die nie in so einem Stadium waren? Wie verhindert man, dass unfertige Artikel verlinkt werden?
Also dann. --Blaite 23:12, 29. Okt. 2005 (CEST)
Wir haben hier (wie so oft) 2 Meinungen. Blaite meint, ein Artikel sollte grundsätzlich immer einen Artikelstatus haben, durchgehend von Beginn bis zum Ende. Die übrige Truppe ist der Meinung, dies muss nicht sein. Und aus der Meinungsverschiedenheit heraus hat sich heute Abend dieser Edit-War abgezeichnt, der gerade noch rechtzeitig gebremst wurde. Ich finde die momentane Lage hier bei Wikinews nicht sehr angenehm. Ich plädiere aber dafür, solche grundsätzlichen Dinge nicht auf den Seiten einzelner Artikel auszudiskutieren. Dafür haben wir andere Seiten. Zum Beispiel: Hilfe Diskussion:Artikelstatus. Können wir und darauf einigen, dass wir dort weiter diskutieren ? -- Color 23:06, 29. Okt. 2005 (CEST)
Es gibt immer mehr als zwei Meinungen.
Artikelstatus wird als Wort verwendet, als Begriff für die Vorlagen akzeptiert. Weshalb werden statuslose Artikel geduldet. Es besteht die Gefahr, dass sie verweisen. Es gibt scheinbar kein Gegenargument.
Es war kein Edit-War. Ich habe verschiedene Artikelstatusvorlagen eingesetzt. Dies richtete sich vor allem nach dem Verlinken in der Hauptseite, was zwischenzeitlich passierte. Ich habe diese Aktuell-Vorlage nicht ersetzt oder überschrieben. Es ist also falsch von einem (drohenden) Edit-War zu sprechen.
Ich finde die momentane Lage sehr schön, da man mit allen über alles diskutieren kann. Auf Wikipedia bekommt man 98 Prozent der wichtigen und 99 Prozent der weniger wichtigen Diskussionen überhaupt nicht mit.
Grundsätzliche Dinge sollten ausdiskutiert werden, damit man sie nicht irgendwann später mal auf einer Artikeldiskussionsseite ansprechen muss, weil der Ablauf (für alle Beteiligten) unklar war.
Ja, dort weiterzudiskutieren, wäre nicht schlecht. --Blaite 23:19, 29. Okt. 2005 (CEST)
Grundsätzlich hast Du recht, wenn Du forderst, dass alle Artikel einen Status haben sollen. Es stellt sich bei der im Moment angewandten Praxis aber zum einen die Frage, ob wie es auch später so handhaben werden, dass wir Artikel sehr schnell veröffentlichen und den ARtikelstatus Fertig erst später setzen und zum anderen stellt sich die Frage, ob sich der Aufwand lohnt, noch einen weiteren Artikelstatus einzusetzen, der ja noch immer per Hand eingefügt werden muss. Die Gefahr, dass Artikel verweisen, besteht zumindest im Moment nicht, da sie ja nur Statuslos sind, wenn sie auf der Hauptseite stehen. Und da verweisen sie ja nicht. --Konstantin 23:36, 29. Okt. 2005 (CEST)

Hallo Leute,

Blaite hat soeben 11 Minuten nach Neuerstellung eines Artikels den Artikelstatus fertig gesetzt Erste Einzelheiten im Fall der Reizgasattacke von Wedel bekannt. Ich sehe das als reine Provokation uns gegen über an. Mit einer sinnvollen Zusammenarbeit hat das Verhalten nichts mehr zu tun. Jetzt kommt gleich wieder das Argument, der Autor hätte den Artikel sofort auf die Hauptseite gestellt. Das ist zwar richtig, aber noch lange kein Grund, nach 11 Minuten den Artikelstatus fertig zu setzen. Konstantin hat oben erklärt, dass das so üblich ist. Das ignoriert Blaite vollkommen. Ich lasse den Status Fertig im Artikel drin, weil ich keinen Edit-War haben möchte, aber ich frage hier die Gemeinschaft, wie lange wir uns dieses provokative Verhalten noch gefallen lassen wollen. Im Pressestammtisch haben einige Benutzer Blaite ein Friedensangebot gemacht, Blaite arbeitetet aber wiederum gegen alle anderen. -- Grimmik 00:37, 30. Okt. 2005 (CEST)

Hallo Blaite,

Du arbeitest gegen die Gemeinschaft und keinesfalls mit uns zusammen. Wie lange willst du hier noch Unfrieden schaffen? Erst verärgerst du Franz durch dein Verhalten, jetzt auch noch andere. Macht das wirklich so viel Spaß ? -- Grimmik 00:37, 30. Okt. 2005 (CEST)

Hallo Grimmik. --Blaite 00:50, 30. Okt. 2005 (CEST)

Texte bei Artikelstatus: Terminiert und Artikelstatus: Fertig[Bearbeiten]

Das gefällt mir. Es folgert sich daraus, dass das Setzen von Artikelstatus: Fertig und die Veröffentlichung zeitgleich stattfinden. Mit freundlichen Grüßen --Blaite 18:07, 9. Nov. 2005 (CET)

Wenn ich noch den Text bei Artikelstatus: Nachbesserung dazunehme, kann es sein, dass Die Vorlagen Artikelstatus: Fertig und Artikelstatus: Nachbesserung gleichzeitig gesetzt sein könnten. Mit freundlichen Grüßen --Blaite 18:09, 9 November 2005 (CET)

Zeitstempel für Artikelstatus: Fertig mit ~~~~~[Bearbeiten]

Ich hab das Beispiel von der manuellen Angabe auf ~~~~~ geändert. Ich gehe davon aus, dass sich niemand die Mühe machen will, manuell das aktuelle Datum und die Uhrzeit einzugeben. Außerdem vermeidet das Tippfehler. —da Pete (ノート) 13:48, 11. Nov. 2005 (CET)

Verständnisfrage zum Nachbesserungs-Status[Bearbeiten]

Mich bewegt die Frage, ob der Nachbesserungs-Status sich auf inhaltliche oder äußerliche Fehler oder gar beides bezieht. Die bisherige Praxis, soweit ich sie als Anfänger hier übersehen kann, hat mich etwas verwirrt und meine Bitte geht dahin, diesen Punkt auf der Hilfeseite zu klären.

Hier sind einige konkrete Beispiele, aus denen sich meine Verwirrung ergeben hat:

Falls die Annahme (danke Nachrichtenschreiber2 soweit für Deine Ausführungen!) zutrifft, dass der Nachbesserungs-Status sich ausschließlich nur auf äußerliche Dinge beziehen soll (etwa entsprechend der Aufzählung im Hilfetext), dann ergibt sich für mich die Frage, wann dieser Status tatsächlich gesetzt werden sollte. Oder anders gefragt: Darf ich spontan äußerliche Änderungen (wie z.B. Rechtschreibung, Zeichensetzung) an einem "fertigen" Artikel durchziehen, ohne ihn zuvor in den Nachbesserungs-Status und anschließend in den fertigen Status zu versetzen?

Vielleicht darf ich auch die ketzerische Frage stellen, ob dieser Baustein überhaupt notwendig ist. Im Augenblick (siehe [1]) haben ihn ganze drei Artikel.

Wie auch immer dieser Baustein zu sehen ist, ich würde es sehr begrüßen, wenn der Hilfetext ganz klar sagen würde, für welche Arten von Nachbesserungen er verwendet werden kann. Nachrichtenschreiber2 meinte zwar, dass dies jetzt bereits der Fall wäre (siehe Diskussion beim Oscar-Verleihungsartikel), aber ich sehe das nicht so und oben sind zwei Beispiele angeführt, bei denen dies offenbar auch von erfahrenen Benutzern anders verwendet worden ist.

Vielen Dank für Eure Bemühungen und Eure Geduld mit mir, Andreas Franz 18:48, 10. Jan. 2006 (CET)

Eines verstehe ich jetzt aber nicht: Die Verwendung ist in Hilfe:Artikelstatus ganz klar festgelegt. Warum dann deine Zweifel ?
Der "AS: Nachbesserung" ist nicht für inhaltliche Probleme zu verwenden. Inhalte werden mit "AS:Einspruch" gekennzeichnet. In Hilfe:Artikelstatus ist es ganz gut erklärt. Dort steht: "Die Vorlage „Artikelstatus: Nachbesserung“ kann immer dann verwendet werden, wenn ein Artikel inhaltlich fertig ist - also bereits den Status „Fertig“ hatte, Du aber noch Dinge gefunden hast, die verbessert werden müssen. Also ist ganz klar: Inhalte haben nichts mit Nachbesserung zu tun." Wenn trotzdem jemand bei einem inhaltlichen Problem den "AS:Nachbesserung" setzte, dann hat er vielleicht die Seite Hilfe:Artikelstatus nicht gelesen oder er traute sich nicht, den "Einspruch " zu setzen. Einspruch ist eben doch eine ziemlich harte Maßnahme. Auf jeden Fall war es , wenn es wirklich um Inhalte ging, nicht ridhtig (und andere haben das nicht bemerkt). Gruß -- Nachrichtenschreiber2 19:01, 10. Jan. 2006 (CET)


Hallo Andreas Franz, die Häufigkeit, wie oft der AS:Nachbesserung eingesetzt wird hat nichts mit der Wichtigkeit zu tun. Wir haben 2 Artikelstatus-Vorlagen, die nur ganz selten und auch nie lange im Einsatz sind: Doppelartikel und Terminierter Artikel. Auch die Vorlage In Bearbeitung ist nicht immer im Gebrauch. In dem Moment in dem wir sie brauchen, sind sie wichtig. Die einzige Vorlage, die sehr oft verlinkt ist, ist die Vorlage Fertig. Den AS:Nachbesserung verwenden wir auch nur dann, wenn wir ihn brauchen, sonst nicht. Da gibt es Tage, da brauchen wir ihn oft, andere Tage haben andere Prioritäten, da tritt er in den Hintergrund.
Eine Antwort auf deine Frage: Nein, du musst den Status Nachbesserung nicht setzen, bevor du etwas ändern möchtest. Das steht auch nirgends geschrieben. Hast du die Hilfe Seite zum Artikelstatus gelesen ?
Die Fälle die dich verwirrt haben oben, hat Nachrichtenschreiber2 schon erklärt. Sehe ich ganz genauso. Irrtum oder Angst vor ??? Einspruch ist halt doch kein so harmloses Wort. Gruß -- Dion 19:10, 10. Jan. 2006 (CET)
Ich kann diese Bedeutung aus diesem Text beim besten Willen nicht herauslesen. Sorry! Ich lese daraus, dass die Vorbedingung ist, dass der Artikel den Status "Fertig" hat und aber noch Dinge gefunden worden sind, die zu verbessern sind. Da steht nichts davon, dass es nur äußerliche Dinge sind oder nur inhaltliche. Da steht auch nichts davon, dass bei inhaltlichen Infragestellungen ein Einspruch fällig wird. Viele Grüße, Andreas Franz 19:15, 10. Jan. 2006 (CET)

Einspruch[Bearbeiten]

hmmm.... ich kann es schon herauslesen. Es steht dort unter dem Punkt "Einspruch"

  • Die Vorlage „Artikelstatus: Einspruch“ wird dann verwendet, wenn der Artikel inhaltliche Mängel oder Fehler aufweist. -- Dion 19:23, 10. Jan. 2006 (CET)
Daraus leitet sich noch kein Ausschließlichkeitsanspruch ab, dass im Falle inhaltlicher Mängel nur diese Vorlage dafür in Frage kommt. Andreas Franz 20:01, 10. Jan. 2006 (CET)

Nachbesserung[Bearbeiten]

Und bei Nachbesserung steht:

  • Die Vorlage „Artikelstatus: Nachbesserung“ kann immer dann verwendet werden, wenn ein Artikel inhaltlich fertig ist - also bereits den Status „Fertig“ hatte, Du aber noch Dinge gefunden hast, die verbessert werden müssen. ....... Mögliche Punkte dabei sind:
  • Formate
  • Kategorien
  • Portale
  • Anführungszeichen (Wikinews verwendet typographische Anführungszeichen „“ statt "")

Da steht ganz klar beschrieben, welche Punkte betroffen sind. Formate bis Anführungszeichen. Gruß -- Dion 19:23, 10. Jan. 2006 (CET)

Das ist keine Liste, die einen Anspruch der Vollständigkeit erhebt. Andreas Franz 20:02, 10. Jan. 2006 (CET)

Diese Vorlage finde ich inzwischen ziemlich überflüssig. Ich habe mich noch nie vom „Artikelstatus: Fertig“ abhalten lassen, Kategorien oder Portale zu ergänzen oder Anführungszeichen usw. Ich würde diesen Status gerne umwidmen und ihn nur verwenden um die Verbesserung kleiner inhaltlicher Fehler im Artikel anzumahnen, die aber nicht so schwerwiegend sind, um einen Einspruch zu stellen, weil der Artikel solche hanebüchenen Fehler enthält, dass er nicht veröffentlicht werden dürfte. Beispiel: Die Artikeldiskussion zu Ozeanen droht die Übersäuerung enthielt so einen Minifehler, den Sean Heron sozusagen im Schnelldurchgang korrigiert hat ((1. Einspruch wegen inhaltlicher Fehler, 2. Korrektur des Fehlers (Quelle: Allgemeinwissen), 3.Rücknahme des Einspruchs, da Ursachen beseitigt) mit einem einzigen Edit korrigiert hatte. Es entspann sich eine langatmige Diskussion über diesen Edit, der sicherlich nicht korrekt war. Ich hielte es jedoch für sehr umständlich, hier tatsächlich einen Einspruch zu setzen, über den wieder stundenlang diskutiert würde bis endlich die kleine Änderung gemacht werden könnte. Daher also lieber den Artikelstatus:Nachbesserung verwenden (der bisher ja nur für solchen formalen Kleinkram vorgesehen ist), den Fehler korrigieren und den Artikelstatus wieder auf „fertig“ setzen. Gruß --Wolf-Dieter 22:25, 12. Mai 2006 (CEST)

Hallo Wolf-Dieter, wir brauchen keine zwei Vorlagen für inhaltliche Änderungen. Wenn es eine inhaltliche Änderung ist, dann setze ich den Einspruch. Nachbesserung passt da nicht. Die Frage, ob es sich um eine kleine inhaltliche Änderung handelt oder nicht, kann nicht über die Wahl eines Artikelstatus entschieden werden. Das ist Ansichtssache der Benutzer. Was der eine als "klein" ansieht, ist für den anderen nicht so klein. Die Lösung von dir ist gut gemeint, wäre aber nicht die richtige Lösung. Gruß -- Colepani 22:32, 12. Mai 2006 (CEST)
Hallo Colepani, möglicherweise hast du Recht, ich finde jedoch, dass der Artikelstatus:Einspruch ein zu schweres Geschütz ist um damit auf so kleine Spatzen zu schießen. Gruß --Wolf-Dieter 22:35, 12. Mai 2006 (CEST)
Ich empfinde den Einspruch gar nicht als sooo schweres Geschütz. Es ist lediglich ein Hilfsmittel, um Fehler zu korrigieren. Es schützt uns davon, dass jeder in fertigen Artikeln herumändert. Ist sich die Benutzerschaft einig, kann das ziemlich schnell gehen. Langwierig wird es nur dann, wenn es unterschiedliche Meinungen gibt. Wie ich oben schon meinte, was der eine für eine geringfügige Änderung hält, ist für einen anderen vielleicht schwerwiegender ... Ich würde hier nichts an der Vorgehensweise ändern, um nicht Gefahr zu laufen, dass fertige Artikel übereilig geändert werden. Gruß -- Colepani 22:40, 12. Mai 2006 (CEST)
Hast du schon mal einen Artikel geschrieben, bei dem dann der rote Balken Einspruch aufleuchtete? Bei mir steigt dann der Adrenalinpegel um mindestens ... Gruß --Wolf-Dieter 22:42, 12. Mai 2006 (CEST)
verstehe. Aber wie willst du dann fertige Artikel in Zukunft schützen ? Wenn in solchen Fällen nur kurz die "Nachbesserung" gesetzt werden darf, werden wir uns über viele nachträgliche Änderungen unterhalten müssen. Das nimmt Überhand. Dann sagt jeder: "Das ist nur eine kleine Änderung. " - Wie gesagt, die Gefahr ist da. Gruß -- Colepani 22:48, 12. Mai 2006 (CEST)
Der Schutz fertiger Artikel ist mit Sicherheit ein berechtigtes Anliegen. Wenn wir dann den Status Nachbesserung nur auf der Diskussionsseite setzen, könnte der Artikel doch veröffentlicht bleiben und nach kurzer Diskussion die kleine Änderung bewerkstelligt werden. Bei einem Einspruch sollten schwerwiegende Mängel (wie URV oder ähnliches) vorliegen, die es unmöglich machen, den Artikel im Newsticker stehen zu lassen. Dann muss auskommentiert werden usw. Deshalb schrecken doch auch so viele Benutzer davor zurück, bei kleinen Mängeln einen Einspruch zu setzen, weil das einen Riesenwirbel verursacht und sie eigentlich nur eine kleine Änderung vorschlagen wollten. (Von Änderungen der Nachrichtenlage spreche ich hier ausdrücklich nicht, die sollte in Folgeartikeln abgebildet werden. Dafür ist der Status:Fertig ja auch gedacht.) Und wenn ich an den Status:Nachbesserung denke, so habe ich den noch nie benutzt, um noch die eine oder andere Kategorie, einen Link oder einen TVA einzufügen. Wenn du dir die Artikel ansiehst, die momentan den Status:Nachbesserung haben, wirst du feststellen, dass es um ganz andere Probleme geht als formale Fehler im Artikel. (einmal geht's um journalistische Grundsätze, einmal um ein Grundproblem der Ortskategorien, die mit dem Status:Nachbesserung eigentlich gar nicht gemeint sind.) Gruß --Wolf-Dieter 22:59, 12. Mai 2006 (CEST)
“Archival, in which the article is permanently frozen, for the purpose of citation. Corrections and updates can still be linked to, but the article text itself may not be changed.”
Nachdem es so gut wie einstimmig hieß, dass ein Einspruch gegen Veröffentlichung ganz informell auf der Artikeldiskussionsseite erfolgt, ein Einspruch gegen eine weitere Veröffentlichung dagegen formell durch diese AS-Vorlage erfolgt, erfolgt nun dann und wann ein Einspruch. Jetzt gab es sogar ein Meinungsbild zum Einspruch, ich bin dagegen, und die Möglichkeit, dass ein Einspruch erst dann erfolgt, wenn er bereits von mehreren abgesegnet ist, wurde gar nicht richtig diskutiert.
Obiges ist übrigends Teil des second requirement for Wikinews. Die konkrete lokale Umsetzung bleibt natürlich allein uns überlassen.
Ich bin nach wie vor für einen Dualismus bezüglich der Frage, ob ein Artikel veröffentlicht ist. Also entweder ist er, oder er ist es nicht. Idealerweise sollte da meiner Meinung nach ein Wechsel des Zustandes, ganz gleich in welche Richtung, vorher besprochen werden.
Wenn ein Artikel veröffentlicht ist, sollte er nicht mehr verändert werden. Formale Dinge, wie Kategorisierung oder TVA-Listen, sind natürlich davon ausgenommen. Selbst die Korrektur von Rechtschreibfehlern sollte meiner Meinung nach unterbleiben. Kurze Zeit nach der Veröffentlichung ist natürliche eine kleine Korrektur hier oder dort nicht so tragisch. Ein Kompromiss läge wohl in einem Hinweis, der zwei Dinge enthält. Einen Link auf die Version, die veröffentlicht wurde, und einen Link auf den Versionsunterschied zwischen der Version, die veröffentlicht wurde, und der aktuellen Version. Ob zweiteres möglich ist, habe ich noch nicht getestet, sollte aber (hoffentlich).
Die Befolgung elementarer journalistischer Grundsätze – ich meine nicht die W-Fragen :) – bedeutet, dass entdeckte Fehler – besonders die schwerwiegenden – behoben oder zumindest markiert werden. Eine Wiederveröffentlichung nach ein paar Tagen und darüber hinaus, macht meiner Meinung nach keinen Sinn. Da heißt es dann, löschen oder lassen.
Hm, das ist jetzt irgendwie alles ein wenig zusammenhanglos. :) MfG --Blaite 23:58, 12. Mai 2006 (CEST)
Der Schutz fertiger Artikel geht sicherlich vor. Vollkommen gegen Änderungen sperren würde ich jedoch fertige Artikel nicht. Aber wir sollten nicht von der bestehenden Regelung mit dem Einspruch abgehen. Eine Änderung würde ich nicht befürworten. Grüße -- Alex 22:37, 13. Mai 2006 (CEST)

Ich muss Wolf-Dieter beipflichten, dass der Status: Nachbesserung so wie er gerade definiert ist, fast Überflüssig ist. De Facto wird er eigentlich nur bei noch nicht fertigen Artikel (wo er ja eigentlich auch nicht hingehört) gesetz. Oder eben mal bei Fertigen Artikeln, die eben kleinere Mängel aufweisen. Ich finde das wäre schon nicht schlecht. Zwar sehe ich ein, dass "Fertige" Artikel eine Art Schutz brauchen, aber ich hab auf jeden Fall keine Lust, bei jedem Artikel der einen Fehler wie "Der Säuregehalt im Wasser steigt, und damit auch der pH Wert" , Einen Einspruch zu setzen, den Artikel von der Hauptseite zu entlinken, den Fehler zu korrigieren (das ist der Teil den ich gerne mach :D ), den Einspruch zu entfernen, und dann den Artikel wieder zu verlinken. Gut, dass das einschritt verfahren wie ichs gemacht hab auch nicht ganz das wahre ist, sehe ich auch ein. Ich könnte mich aber z.B. gut damit abfinden, dass ich den Status "Nachbesserung (oder wies dann heißen soll)" setze. Dann den Fehler korrigiere, und gleichzeitig Nachbesserung wieder rausnehme.

Eine andere Überlegung die ich hatte, war, ob man Eine DPL liste machen könnte, bei der alle Artikel mit "Status: Fertig", die heute geändert wurden, angezeigt werden. Die Überschrift wäre dann: Fertige Artikel die heute Nachgebessert wurden, und es wäre transparent, welche Artikel wie verändert wurden . Man könnte so eine Liste notfalls auch von Hand warten, dann wär die Auflage für Korrekturen nach dem ein Artikel "Fertig" ist, dass man den Artikel in der Liste verlinken muss, so dass leicht nachgeschaut werden kann: aha, dieser Artikel wurde verändert, geht das auch klar ?

Ich hab gerade noch die Kommentare oben durchgelesen, und ich denke der Einwand, dass dann die Nachträglichen Änderungen überhand nehmen könnten (wenn das verfahren dazu vereinfacht wird) ist nicht ganz von der Hand zu weisen. Dazu will ich aber noch darauf hinweisen, dass nachträgliche Änderungen bei der en.wikinews noch lockerer gehandhabt werden wie der Vorschlag von Wolf-Dieter oder mir (nämlich gar keine besondere Anmerkung :D ), es aber trotzdem recht gut funktioniert, denke ich. Gruss Sean Heron 10:33, 14. Mai 2006 (CEST)

Man kann wikiknews.en und wikinews.de nicht vergleichen. Es gibt in vielen Dingen Unterschiede. Änderungen durchzuführen, weil es dort anders gemacht wird, als hier, ist kein Grund für eine Änderung. Ansonsten stehe ich die obigen Argumente durchaus als relevant an. Es bringt nichts, die Verfahrensweise zu lockern und damit den Leuten nachträgliche Änderungen zu erleichtern. Wer einen inhaltlichen Fehler ändern möchte, sollte sich das gut überlegen und dann auch nicht zu faul sein (oder zu sagen: "Ich habe keine Lust ...") richtig an die Sache heranzugehen. Ich würde an der momentanen Vorgehensweise nichts ändern. -- Taff 10:41, 14. Mai 2006 (CEST)
Wir haben nun doch recht gegensätzliche Meinungen zu dem Thema. Bringt uns evtl. ein Meinungsbild weiter ? Viele Grüße -- Colepani 11:18, 14. Mai 2006 (CEST)
Wenn nötig, dann Ja! Dann machen wir ein neues Meinungsbild. -- Forensiker 13:30, 14. Mai 2006 (CEST)

Aus meiner Sicht:

  1. Artikelstatus:Nachbesserung kann komplett entfallen. Er darf erst nach Fertigstellung angewandt werden für formelle Dinge, die auch ohne diesen Artikelstatus geändert werden dürfen. Folglich ist er unnötig.
  2. Was die inhaltlichen Änderungen angeht: Bitte Einspruch unverändert belassen. Alles andere führt zu unüberlegten, vorschnellen inhaltlichen Änderungen. Nachträgliche inhaltliche Änderungen sollten wirklich eine Hürde darstellen und nicht auf die Schnelle umsetzbar sein. Wem die inhaltliche Änderung wirklich wichtig ist, der sollte auch bereit sein, etwas Aufwand zu betreiben. Vielleicht führt das ja auch dazu, dass künftig vor Veröfffentlichung von Artikeln etwas genauer nachgesehen wird, ob alle wichtigen Kriterien erfüllt sind und ob der Text neutral ist. Es wäre ja schon von Vorteil, vor jeder Veröffentlichung kurz über den Text zu sehen, ob alle W-Fragen erfüllt sind.
  3. Ich höre hier immer wieder durch: Fertige Artikel sollten komplett "eingefroren" werden. Sogar bis hin zu: "Rechtschreibfehler bleiben im Text bestehen." - Dieses komplette "einfrieren" fertiger Artikel würde ich nicht gutheißen. Inhaltliche Sperre okay, alles was darüberhinaus geht, führt zu weit. Besser wir beheben formelle Fehler und Rechtschreibung. Wie oft finden wir erst Monate später noch Rechtschreibfehler ... --Gruß -- Forensiker 13:30, 14. Mai 2006 (CEST)
Hallo Forensiker, bei den Punkten 1 und 2 kann ich dir komplett zustimmen. Bei Punkt 3 eher weniger. Als Kompromiss würde ich bezüglich Punkt 3 einen Hinweis auf die veröffentlichte Version, so wie ich es weiter oben bereits beschrieb, vorschlagen.
Wenn ein Einspruch gesetzt wird, aber als Ergebnis folgendes herauskommt: Die Artikel erweckt durch die alte vorherige Verlinkung auf der Hauptseite und durch sein Artikeldatum den eindruckt, dass nichts geändert wurde, so ist ein Einspruch unnötig und ich würde erwarten, dass der Artikel seit der Veröffentlichung/Fertigstellung nicht oder nur ganz wenig verändert wurde. Wenn ein Artikel erheblich verändert wurde, sollte eine Wiederveröffentlichung durchgeführt werden. Einen AS Einspruch finde ich deshalb als unklar. Wenn klar ist, dass eine Wiederveröffentlichung erfolgen soll und dies mehrheitlich und argumentativ geklärt ist, so befindet sich für mich der Artikel wieder im AS Im_Entstehen. AS Einspruch, auch nach den Änderungen bezüglich Kategorie:Unveröffentlicht, wo nun ein Auskommentieren der Kategorien usw. ausbleibt, sehe ich dann als ich möchte den Artikel verändern!, darf ich?. MfG --Blaite 14:47, 14. Mai 2006 (CEST)


Um auf den Punkt 3) einigermaßen gut eingehen zu können, muss man sich mit den Kategorie "Veröffentlicht" und "Unveröffentlicht" im Detail auseinandergesetzt haben. Das habe ich jedoch nicht, da mir das zu speziell ist. Mit diesem Thema mögen sich die Benutzer befassen, die jeden Tag online sind und denen das Thema mehr sagt als mir. Ich selbst kann nur sagen: Der Einspruch in der bisherigen Form ist gut und wichtig. Gruß -- Forensiker 15:15, 14. Mai 2006 (CEST)
Wir können gerne noch ein weiteres Meinungsbild zum Thema Einspruch machen. Ich gebe dem aber nicht viel Chancen. Wir sollten bei der bisherigen Regelung bleiben. Nur weil einige Benutzer "keine Lust " haben, vor Änderungen den Einspruch zu posten, ist das kein Grund, die strenge Regelung fertiger Artikel zu lockern. Grüße -- Color 19:32, 14. Mai 2006 (CEST)

Ich versuche mal zusammenzufassen. Einigkeit besteht weitgehend - soweit ich das sehe - bezüglich des Artikelstatus:Nachbesserung: Überflüssig für formelle Änderungen, kann entfallen, weil formelle Änderungen auch ohne diesen Artikelstatus geändert werden (können). Artikelstatus:Fertig soll so bleiben wie er ist, wird mehrheitlich wohl so gesehen. (Punkt 3 von Blaite finde ich zu kompliziert in der Umsetzung.) Einfrieren der Artikel nach dem Artikelstatus:Fertig - wird mehrheitlich wohl eher abgelehnt (Rechtschreibung, Kategorien, Formate usw. müssen änderbar bleiben.)

Meine Argumentation ging eigentlich so: „Kleine“ Änderungen (das sind solche, bei denen es nicht erforderlich ist, den Artikel zurückzuziehen, d.h. auszukommentieren) könnten durch den (neuen) Artikelstatus:Nachbesserung geregelt werden. „Schwerwiegende“ Mängel (solche, die eine Rückgängigmachung der Veröffentlichung wegen Verstößen gegen Grundsätze von Wikinews, fehlende Quellen u.ä. erfordern) würden mit dem Artikelstatus:Einspruch bedient, was gleichzeitig Auskommentierung und Zurücksetzen in den Artikelstatus:Im Entstehen bedeutete, was im positiven Falle zu einer Neu-Veröffentlichung führen würde, im negativen Fall zu einem Löschantrag. (Bei gründlicher Prüfung wäre beides überflüssig, weil es gar nicht so weit kommen würde, dass Artikel mit Fehlern veröffentlicht werden - was aber bei der jetzigen Besetzung von Wikinews mit aktiven Benutzern wohl illusorisch ist.)

Die Gegenargumente gegen diesen Vorschlag waren:

  • Gefahr einer Flut von nachträglichen Änderungen
  • Faulheit soll nicht unterstützt werden

Alle haben irgendwie Recht. Wie soll man da entscheiden? Das Entscheidungskriterium sollte sein: Was nützt (der Qualität von) Wikinews mehr?

Unter dem Aspekt der Benutzerfreundlichkeit unserer Ablaufprozesse sehe ich bei der gegenwärtigen Praxis drei Gefahren:

  1. Benutzer, deren Artikel in einem Einspruch enden, haben „Bammel“ bei der Veröffentlichung ihrer Artikel und kehren uns vielleicht den Rücken
  2. Benutzer, die einen Fehler entdeckt haben, schrecken davor zurück, solche Fehler zu korrigieren, weil für sie der Artikelstatus:Einspruch die „Kanone“ ist, mit der auf den „Spatz“ eines kleinen Lapsus geschossen werden soll und sagen sich: „Ich glaube, dann lasse ich es lieber.“
  3. Artikel mit einem Einspruch werden wegen eines kleinen Fehlers möglicherweise so lange in die Warteschleife zurückversetzt, dass sie bei ihrer Wiederveröffentlichung keinen Menschen mehr interessieren (Nichts ist älter als die Nachricht von gestern. - zwar eine Halbwahrheit, aber als Argument doch nicht ganz von der Hand zu weisen.)

Wo liegen die Vorteile des gegenwärtigen Procedere?

  1. Der „Artikelstatus:Fertig“ ist ein recht guter Schutz vor willkürlichen nachträglichen Veränderungen, weil die Hürde ziemlich hoch ist, die zu einer Änderung führt.
  2. Diese hohe Hürde sorgt „vielleicht“ dafür, dass vor dem Setzen dieses Status etwas genauer hingeguckt wird.

Wer „gewinnt“? Ich denke, es steht ziemlich auf „Patt“. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Die Schwellenangst bei der Veröffentlichung von Artikeln kann man vielleicht als heilsam hinnehmen, insofern: qualitätsfördernd aber eher benutzerunfreundlich. Die hohe Hürde des Artikelstatus:Fertig ist ein wirksamer Wall gegen die (befürchtete) Flut von willkürlichen Änderungen, geht wohl allerdings auf Kosten kleinerer Fehler, die dann eher mal stehen bleiben.

Schlussfolgerung / Vorschlag / Kompromiss?: Wir kippen den Artikelstatus:Nachbesserung in der bisherigen Form und lassen formale Änderungen (einschließlich der Rechtschreibung) ohne Änderung des Artikelstatus zu. In allen anderen Fällen (einschließlich des Einbringens von Pseudoquellen) inhaltlicher Natur, bleibt es bei der bisherigen Regelung mit dem Artikelstatus:Einspruch (und nehmen in Kauf, dass kleine Fehler eher mal unkorrigiert bleiben). Gruß --Wolf-Dieter 18:07, 18. Mai 2006 (CEST)

Da kann ich mit leben Wolf-Dieter. Löschen wir den Status „Nachbesserung“. Wir dachten damals, wir würden ihn dringend benötigen, was sich aber doch nicht bewahrheitet hat. Er wurde u.a. auch sehr willkürlich gesetzt. Für die Dinge, für die er geschaffen wurde, wird er in der Praxis kaum benötigt. All diese Änderungen können auch gut ohne den Status vollzogen werden. Bezüglich des Einspruchs plädiere ich für „Beibeihalten“ der Vorgehensweise. Einer der größten Unterschiede zu Wikipedia ist dieses „nichtmehrverändern“ fertiger Artikel und ich würde diese Regelung nicht aufweichen wollen. Der Schutz fertiger Artikel ist gerade im Nachrichtenbereich sehr wichtig. Das nachträgliche Korrigieren von formellen Dingen bis hin zu Rechtschreibfehlern sollten wir nicht einschränken. Es macht keinen guten Eindruck, solche Fehler bestehen zu lassen. Viele Grüße - Interactive 19:37, 18. Mai 2006 (CEST)
Ist ein Status Einspruch sinnvoll? Du schreibst selbst vom Zurücksetzen in den Status Im_Entstehen. Auf den Vorschlag, dass ein Zurückziehen eines Artikels erst erfolgt, wenn beispielweise bereits drei Benutzer bei einfacher Mehrheit für ein Zurückziehen sind, ist meiner Meinung keiner direkt eingegangen – unterstüzend oder ablehnend. So folgte auf AS Fertig AS Im_Entstehen. Was natürlich sinnvoll bleibt ist eine Art Wink mit dem Zaunfall, also das Einspruch erheben, was erstmal für den Artikel keine Konsequenzen haben sollte.
Ein Schnelllösch- oder Löschantrag darf natürlich unabhängig vom AS gesetzt werden. Da sollte meiner Meinung nach der AS auch nicht verändert werden, insbesondere wenn es AS Fertig ist.
Obiger Wink mit dem Zaunfall könnte meiner Meinung durch eine Kategorie oder eine Vorlage für die Artikeldiskussionsseite sein. Erhobene Einsprüche werden ja wohl immer in den Änderungskommentaren bei den Letzten Änderungen oder in der Artikelschmiede entdeckt, und nicht beim systematischen Angucken aller bisher erstellter Artikel.
MfG --Blaite 23:37, 18. Mai 2006 (CEST)
An Blaite: Nach wiederholtem Durchlesen komme ich so langsam hinter den Sinn deines Beitrages ;-) Du meinst also: auch auf den Artikelstatus:Einspruch (das meinst du wohl mit der Metapher mit Zaunpfahl?) könnte man verzichten (und ihn durch eine Kategorie oder eine Vorlage für die Diskussionsseite ersetzen)? Dem kann ich durchaus etwas abgewinnen, insofern man sich das Auskommentieren ersparen könnte bis der Fall geklärt ist. Und es würden weniger Leute mit hochrotem Gesicht vor dem PC sitzen, während sie sich die Vorlage Einspruch in dem von ihnen erstellten Artikel ansehen ... und ungeduldig darauf warten, dass alles noch zu einem positiven Ende kommt, bevor der Artikel in irgendeiner Warteschleife versauert und dann schließlich veröffentlicht wird, wenn es „kein Schwein“ mehr interessiert ... (Was die nicht geführte Diskussion über den Vorschlag betrifft, vor dem Verändern des Artikelstatus eine Mehrheit von drei Benutzern oder so einzuholen, so lag das wohl daran, dass der Vorschlag erst kam, als das entsprechende Meinungsbild bereits lief.) Gruß --Wolf-Dieter 16:22, 19. Mai 2006 (CEST)
Ja. Ich bin da wohl etwas träge und langsam sowie wenig ausdauernd. MfG --Blaite 17:44, 19. Mai 2006 (CEST)
Ich hatte sowohl den Beitrag von Blaite hier wie auch im Meinungsbild gelesen. Da ich aber auch nach mehrmaligem Durchlesen den Sinn des Beitrags nicht nachvollziehen konnte, habe ich hier wie dort nicht reagiert. Ich schätze mal, es ging nicht nur mir so, denn die anderen haben auch nicht geantwortet. Grüße -- Dion 19:39, 19. Mai 2006 (CEST)
Hallo Wolf-Dieter, Dein Schlussfolgerung / Vorschlag / Kompromiss ist gut. Auch aus meiner Sicht können wir den AS Nachbesserung löschen. Seit wir im Dezember wegen des Setzens dieses Status einen ziemlich argen Streit hier hatten, setze ich diesen Status sowieso nicht mehr. Viele andere auch nciht (z.B. Color, Nachrichtenschreiber, Colepani). Wir alle hatten bis zu dem Zeitpunkt regen Gebrauch von dem Status gemacht und dann in Teamwork diese Artikel nachbearbeitet. Insbesondere Franz hat ganz viel mitgeholfen. Aber diese Zeiten sind leider vorbei. Also weg damit. Was den Einspruch angeht: Möchte ich ichts ändern. Der Schutz der Artikel ist wichtiger als wenn jemand sagt: "Da habe ich keine Lust dazu" - Wenn jemand keine Lust hat, zwingt ihn ja niemand es zu tun. Dann ist ihm die Änderung des Artikels auch nicht so wichtig, denn sonst würde er ... Grüße -- Dion 00:34, 19. Mai 2006 (CEST)
Stimme der Löschung des AS Nachbesserung zu. -- Bendex 09:11, 22. Mai 2006 (CEST)
Müssen wir das nochmal per Meinungsbild abstimmen oder reicht ein Hinweis auf dem Pressestammtisch nach dem Motto: Wir haben dass und das vor, gibt es noch Einwände? Grüße --Franz 09:33, 22. Mai 2006 (CEST)
Wenn wir diese Diskussion hier durchlesen ist das Votum zur Löschung eindeutig. Hier hat niemand widersprochen. Ich hätte keine Bedenken, ohne Meinungsbild gleich zu löschen. -- Bendex 09:40, 22. Mai 2006 (CEST)
Ich hätte auch nichts dagegen. Eine Meinungsbild ist doch immer erst dann nötig, wenn es zwei oder mehr verschiedenen Ansichten mit jeweiligen Benutzern gibt. MfG --Blaite 14:07, 22. Mai 2006 (CEST)
Ich habe soeben eine inhaltliche Änderung an eine fertigen Artikel durchgeführt. Mit allem wie es richtig sein muss (Einspruch). Das hat keine 2 MInuten gedauert. Ich sehe daher keinen Grund, den Ablauf zu ändern. Den Artikelstatus Nachbesserung brauche ich auch nicht. Können wir gerne löschen, Grüße -- Jörgi 10:24, 23. Mai 2006 (CEST)
Ja, AS Fertig und AS Im_Entstehen reichen da. Falls man wie in diesem Fall sowieso vorher und kurz nachher AS Fertig hat, kann man den Wechsel zum AS Im_Entstehen auch überspringen. Was (für mich) bleibt ist die Frage, wer wie unter welchen Umständen einen veröffentlichten Artikel verändern und wiederveröffentlichen darf/soll. MfG --Blaite 10:41, 23. Mai 2006 (CEST)
Ups, ich muss mich da korrigieren. Wenn man AS Fertig und Kategorie:Veröffentlicht verknüpft, ist bei einer Wiederveröffentlichung AS Im_Entstehen o.ä. notwendig. MfG --Blaite 10:42, 23. Mai 2006 (CEST)


Hinweis: Der Artikelstatus:Nachbesserung wurde am 24.05.2006 gelöscht


--Wolf-Dieter 17:07, 24. Mai 2006 (CEST)

Irritationen[Bearbeiten]

Die o.g.Irritationen sind entstanden, weil Benutzer die Vorlagen falsch angewandt haben. Gruß -- Dion 19:25, 10. Jan. 2006 (CET)

Vorschlag für Vorgehen bei angefangenen Artikeln[Bearbeiten]

Es tauchten gelegentlich (in letzter Zeit öfter) Texte auf, die von den Autoren in einem bejammernswerten Zustand zurückgelassen wurden: keine Quellenangabe, fehlende Formate, fehlerhafte oder nicht-neutrale Überschrift, nur Textbruchstücke usw. (Letzte Beispiele: Pinneberg ist Sieger im Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden!, von mir gelöscht, 2006-01-16 00:00:45, Susanne Osthoffs Gerüchte von Blaite gelöscht, 2006-01-21 22:34:05) --Wolf-Dieter 14:57, 22. Jan. 2006 (CET)

in letzter Zeit öfter ... Ja das war zu erwarten. Und zwar seit wir auf der Hauptseite den direkten Kasten zur Artikeleröffnung gepostet haben. Wir haben es den Autoren sehr leicht gemacht. War ja auch Sinn dieses Kastens. Jetzt ist es wesentlich einfacher, schnell einen Artikel zu eröffnen. Und da war zu erwarten, dass die Qualität darunter leidet. Aber ich denke, wenn wir die unten vorgeschlagene Regelung einführen, dann bekommen wir auch diese Artikel in den Griff. Gruß -- Alex 15:13, 22. Jan. 2006 (CET)

Wegen dieser Fälle gab es eine von mir angeregte Diskussion (Blaite, Colepani, Interactive, Wolf-Dieter) auf den Benutzerseiten von Blaite und mir. Der folgende Vorschlag dazu stammt von Interactive, Colepani hat dazu vorgeschlagen, die Löschfrist auf 24 Stunden zu verkürzen.

  1. Vorschlag von Interactive:Ich sehe hier Handlungsbedarf um diese Fälle künftig logischer zu regeln. Wir sollten Benutzer schützen, die tatsächlich einen Artikel schreiben wollten. Mein Vorschlag wäre daher: In Hilfe:Artikelstatus nehmen wir neu auf: „Artikel mit Artikelstatus: Im Entstehen, die ohne Text und ohne Quellen neu eröffnet werden, werden nach zwei Tagen automatisch per SLA gelöscht.“ (Hervorhebung von mir, Wolf-Dieter) Dann hat der Ersteller noch eine kleine Chance und die Artikel würden uns trotzdem nicht den Mitmach-Kasten blockieren. Gibt der Erstautor Quellen an, würde ich den Artikel nicht per SLA nach 2 Tagen löschen, denn dann könnten andere Benutzer problemlos einen Text aus vorhandener Quelle erstellen. --Benutzer:Interactive 20:29, 16. Jan. 2006 (CET)
  2. Kommentar von Blaite:Wenn Titel und Text extrem schlecht sind und andere es kaum erwarten können, dass es weg ist, dann bliebe höchtens noch, den Text (mit Titel) auf eine spezielle (Reste)-Seite zu kopieren. Benutzer, die wirklich etwas vernünftig beitragen wollen, können dann dort nochmals über Titel und Text nachdenken. [...] Benutzer:Blaite 02:29, 22. Jan. 2006 (CET)
  3. Kommentar von Colepani:
    Für schlechte Texte ist es gar nicht der Mühe wert, eine separate "Reste-Seite" zu führen. Der Autor fühlt sich ja noch geehrt, dass wir seinen Text archivieren. Nein, wirklich nicht. Aus den Löschungen lernen solche Autoren hoffentlich. Den Vorschlag von Interactive finde ich gut. Nur würde ich nicht zwei Tage vorsehen, sondern eine Frist von 24 Stunden. Gruß -- Benutzer:Colepani 10:30, 22. Jan. 2006 (CET)
  4. Stimme der Ergänzung der Artikelstatus-Seite zu. Um den Mitmach-Kasten nicht unnötig zu blockieren, bin ich für maximal 24 Stunden. Restseite ? Nein, die würde irgendwann überlaufen. Außerdem schade um den Arbeitsaufwand. -- Alex 15:13, 22. Jan. 2006 (CET)

Hat hierzu noch jemand Ergänzungen ? Sonst würde ich den Passus in Hilfe:Artikelstatus demnächst ändern, und zwar mit 24 Stunden, ok ? Viele Grüße -- Interactive 17:51, 26. Jan. 2006 (CET)

Artikelstatus: Einspruch und die Wiederveröffentlichung[Bearbeiten]

Ich glaube, hier ist der richtige Ort um die Gedanken des Pressestammtisches insbesondere bezüglich der Kategorie:Veröffentlicht fortzuführen und zu konkretisieren.

So, wie sich der momentane Text liest, kann man von einem bereits veröffentlichten Artikel ausgehen, bei dem der Einspruchssteller eine überarbeitete Version des Artikels wünscht. Andernfalls würde er wohl den Artikel in Ruhe lassen oder einen Löschantrag stellen.

So ziemlich alle waren der Meinung, dass dem Setzen des Einspruchs die Begründung auf der Artikeldiskussionsseite vorausgehen muss und dass andernfalls der Einspruchshinweis wieder entfernt wird. Aus den allgemeinen Regeln folgt, dass ein Admin den Artikel bei einem Edit-War sperrt und dies in diesem Fall in der Version ohne Einspruchshinweis tun sollte.

So müsste die auf der Hilfeseite beschriebene zu erfolgende Rückgängigmachung der Veröffentlichung dahingehend geändert werden, dass automatische Listen durch den gesetzen Einspruchshinweis bereits entsprechend reagieren. In manuellen Listen – hier ist die Hauptseite wohl maßgeblich – sollte der Artikel (samt Teaser) nur auskommentiert werden, damit eine Rückgängigmachung eines möglicherweise unberechtigten Einspruchs unkompliziert umgesetzt werden kann. Ein Auskommentieren auch anderer Kategorien müsste meiner Meinung nach nicht erfolgen, da ja auch Artikel in der Entstehungsphase dort auftauchen.

Erst wenn der Einspruch mehrheitlich akzeptiert und die geänderte Version des Artikels veröffentlicht wird, sollte eine Wiederveröffentlichung erfolgen, bei der die Kategorie:Veröffentlicht entfernt und wieder gesetzt wird.

Darf ich versuchen, dies im Hilfetext umzusetzen? MfG --Blaite 18:09, 30. Apr. 2006 (CEST)

Ja klar darfst du, es macht ja Sinn. Bitte verständlich schreiben ! Und was noch fehlt (ist nirgends aufgeführt:) - an welchem Tag wird ein Artikel, der einen Einspruch hatte veröffentlicht ? Am alten Tag ? Oder an dem Tag an dem der Einspruch erledigt ist ? Darüber wird immer wieder neu spekuliert und jeder macht das anders. Bitte auch einfließen lassen. Thx. -- Dion 18:15, 30. Apr. 2006 (CEST)
Wenn der Einspruch sich als nicht haltbar herausstellt, dann wird nur die Rückgängigmachung der Veröffentlichung rückgängig gemacht. Ein Artikel, der am 10. veröffentlicht wird, bei dem am 15. Einspruch erhoben wird und sich herausstellt, dass der Einspruch unhaltbar ist, ist und bleibt am 10. veröffentlicht und wird bei den anderen Artikeln vom 10. bleiben. Ist der Einspruch allerdings berechtigt und der Artikel wird fünf Tage lang intensiv überarbeitet, dann erfolgt am 20. eine echte Wiederveröffentlichung.
Ich werde versuchen, verständlich zu bleiben. MfG --Blaite 18:29, 30. Apr. 2006 (CEST)
ok. Bisher wurden die meisten Artikel mit einem berechtigten Einspruch nach Erledigung in den alten Tag zurück einsortiert. Dann war das immer falsch. -- Dion 18:40, 30. Apr. 2006 (CEST)

Änderungsvorschlag[Bearbeiten]

Hallo zusammen! Ich möchte folgende Änderung vorschlagen:

ALT:

Hinweis: - Stellst du nach dem Setzen des „Artikelstatus: Fertig“ einen inhaltlichen Fehler im Artikel fest, dann muss die Vorlage entfernt und durch die Vorlage: „Artikelstatus: Einspruch“ ersetzt werden. Bitte dann alle Veröffentlichungen rückgängig machen. Der Artikel muss von der Hauptseite entfernt werden, die Einsortierung in die Kategorien und somit in die Portale muss ebenfalls rückgängig gemacht werden. Erst nach Behebung des Einspruchs darf der Artikel wieder auf „Fertig“ gesetzt und veröffentlicht werden.

NEU:

Hinweis: - Stellst du nach dem Setzen des „Artikelstatus: Fertig“ einen inhaltlichen Fehler im Artikel fest, dann muss die Vorlage entfernt und durch die Vorlage: „Artikelstatus: Einspruch“ ersetzt werden. Offensichtliche inhaltliche Fehler, also Fehler die ohne Fachwissen oder weitergehende Recherche erkannt werden können (logische Wiedersprüche, Doppelungen, etc.) können formlos korrigiert werden, es muss aber eine kurzen Begründung auf der Diskussionsseite erfolgen. Bitte dann alle Veröffentlichungen rückgängig machen. Der Artikel muss von der Hauptseite entfernt werden, die Einsortierung in die Kategorien und somit in die Portale muss ebenfalls rückgängig gemacht werden. Erst nach Behebung des Einspruchs darf der Artikel wieder auf „Fertig“ gesetzt und veröffentlicht werden.

Grüße --Franz 12:46, 18. Mai 2006 (CEST)

Nicht gut. Dann behauptet jeder, der etwas ändern möchte, das war ein Offensichtlich inhaltlicher Fehler. -- 84.147.218.76

Ich denke die meisten leute hier können zwischen offensichtlichen Fehlern und inhaltlichen änderungen unterscheiden. Grössere Änderungen die als "offensichtliche Fehler" begründet werden, würden sicher schnell reverted werden. Es könnte natürlich zu etwas mehr diskussion führen, ich schätze aber eher nicht. Ich find die Änderungung wünschenswert Franz, danke für die Formulierung :D . Gruß Sean Heron 23:41, 20. Mai 2006 (CEST)

Ich bin nicht für diese Änderung. Mein Statement zu dem Thema steht oben unter dem Kapitel "Nachbesserung. " Es ist nicht gut hier und weiter oben das gleiche Thema zu diskutieren. -- Color 23:45, 20. Mai 2006 (CEST)

Artikelstatus:In Bearbeitung[Bearbeiten]

Diskussion anlässlich der Löschdiskussion über eine Vorlage zu diesem Artikelstatus hierher kopiert, --Wolf-Dieter 14:58, 2. Jun. 2006 (CEST)

Für Umbennen u. Ändern dieser Vorlage und für Löschung von AS In_Bearbeitung[Bearbeiten]
  • Ein in seiner Entstehungsphase befindlicher Artikel befindet sich auch während ein Benutzer darauf hinweist, man möge ihm bitte keine Bearbeitungskonflikte bereiten, in seiner Entstehungsphase. Hier ist der AS Im_Entstehen der einzig richtige. Bearbeitungskonflikte treten nicht nur in Artikeln auf, sondern auch in allen anderen Namensräumen. Die intensive länger dauernde Bearbeitung könnte sich auch mal nur auf einen Absatz beziehen. Es gibt eine solche Vorlage wohl in allen größeren Wikimediaprojekten, meist Inuse genannt. Das sind meine Argumente, dies meine Meinung. Ohne Garantie auf Vollständigkeit. MfG --Blaite 16:47, 25. Mai 2006 (CEST)
  • Ich bin der Meinung, dass durch diese Vorlage Missverständnisse wie beim Artikel Lordi gewann 51. Ausgabe des Eurovision Song Contest vermieden werden können. Bei der ausführlichen Diskussion zu diesem Artikel ging es um die Verwendung der Vorlage "Artikelstatus: In Bearbeitung". Zudem ist der "Artikelstatus: Im Entstehen", also ein Status, der signalisiert, dass ein Artikel noch nicht fertig ist, und gemeinschaftlich erstellt wird, der Normalfall, die Bearbeitung durch einen Benutzer ist immer eine kurzfristige Angelegenheit. Durch die Vorlage "Artikel wird bearbeitet" wird deutlich, dass Artikel nicht für einzelne Benutzer für längere Zeit reserviert werden, sondern dass Benutzer, die größere Änderungen an einem Artikel vornehmen, den Artikel mit einer Vorlage vor Bearbeitungskonflikten schützen. Ich fände es im übrigen besser, wenn die Diskussion über die Vorlage vorerst nicht im Rahmen eines Löschantrages stattfände, weil dadurch ein unnötiger Zeitdruck entsteht. --sonicR 17:14, 25. Mai 2006 (CEST)
  • Dein Argument ist richtig (Missverständnisse vermeiden). Dafür brauchen wir diese Vorlage jedoch nicht, sondern sollten uns überlegen, ob wir die vorhandene Artikelstatusvorlage: In Bearbeitung in einen Hinweis umwandeln und ihr eine andere Kategorie („Artikelstatus:Im Entstehen“ + (zum Beispiel) „Kategorie:Wikiniews:In Bearbeitung“ zuweisen. Gruß --Wolf-Dieter 17:22, 25. Mai 2006 (CEST)
Das sehe ich ähnlich. Eine der beiden Vorlagen müsste dann gelöscht werden. Zum einen könnte, wie von dir angesprochen, die Vorlage "Artikelstatus: In Bearbeitung" umgestaltet werden, so dass die neue Vorlage überflüssig wird, zum anderen könnte der Artikelstatus "In Bearbeitung" zugunsten der neuen Vorlage gelöscht werden. Im Moment favorisiere ich die zweite Variante. Bei dieser Variante würde es dann bei allen Artikeln im Prinzip nur noch die Zustände "Im Entstehen" und "Fertig" geben. Bei größeren Änderungen durch einen Benutzer würde die neue Vorlage verwendet, die dann keinen eigenen Status darstellt, sondern vielleicht zusätzlich zum Status "Im Entstehen" gesetzt wird. --sonicR 17:41, 25. Mai 2006 (CEST)
Ja, wenn der Hinweis zusätzlich zu AS Im_Entstehen erfolgte, müsste man ja nur noch überlegen, wie der Hinweis genannt und gestaltet werden soll. MfG --Blaite 17:48, 25. Mai 2006 (CEST)
Ein Artikel sollte immer mit einem einzigen Artikelstatus auskommen. Doppelte Status-Vorlagen verwirren nur und führen zur Falschanwendung. -- Colepani 18:56, 25. Mai 2006 (CEST)
Hallo Colepani, der „Artikelstatus:In Bearbeitung“ soll ja entfallen. Also: nur ein Status, der hieße "Im Entstehen". Der bisherige „Artikelstatus:In Bearbeitung“ sollen seinen Artikelstatuscharakter verlieren (indem man die entsprechende Kategorie daraus entfernt) und den Charakter eines Hinweises erhalten. Gruß --Wolf-Dieter 19:00, 25. Mai 2006 (CEST)
Blaite redet immer wieder von einer zusätzlichen INUSE-Vorlage. Gruß -- Colepani 19:23, 25. Mai 2006 (CEST)
Wolf-Dieter, genau das meine ich primär. MfG --Blaite 19:25, 25. Mai 2006 (CEST)
Ja, es ist so gedacht, dass der "Artikelstatus: Im Entstehen" stehen gelassen wird, und zusätzlich die "In Bearbeitung" Vorlage gesetzt wird. Gruß Sean Heron 22:16, 25. Mai 2006 (CEST)
Sehe ich wie Colepani. Macht es nicht zu kompliziert. So wie es jetzt läuft, läuft es gut. -- Dion 00:15, 26. Mai 2006 (CEST)
Bitte löschen. s.o.-- Colepani 14:39, 1. Jun. 2006 (CEST)

Vorlage:Aktuell oder Vorlage:Artikelstatus: Aktuell[Bearbeiten]

Es ist unverständlich und unbegründet, warum sechs die gleiche Form haben und eine Vorlage davon abweichend eine andere Form hat. Ich werde deshalb demnächst die sieben Vorlagen so angleichen, dass möglichst wenig geändert werden muss. MfG --Blaite 16:22, 2. Jul. 2006 (CEST)

Vordringlicher wäre die Frage zu klären, ob wir tatsächlich soviele verschiedene Artikelstatusse brauchen. Eigentlich gibt's doch nur zwei: Im Entstehen oder Fertig. Status:Doppelartikel sollte in einen Hinweis umgewandelt werden, Status: In Bearbeitung desgleichen (Wenn der Artikel in Bearbeitung ist, ist er doch immer noch „Im Entstehen“, wenn er fertig ist, kann er eigentlich nicht den „Status: In Bearbeitung“ haben (Nachbesserungen ändern ja den Artikelstatus nicht). Artikelstatus:Einspruch sollte m.E. eine Diskussion darüber in Gang setzen, ob gegebenenfalls der Artikel in den Status:Im Entstehen zurückversetzt werden sollte. Wenn ich mich nicht irre, hast du diesen Standpunkt doch immer vertreten? Bliebe noch der Artikelstatus:Terminiert – auch das ist doch eigentlich ein Hinweis. Es handelt sich doch auch um einen Artikel, der sich „Im Entstehen“ befindet. Und der Artikelstatus:Aktuell ist doch nur ein Sonderfall von Artikelstatus: Im Entstehen, der auf der Hauptseite in einem gesonderten Bereich auftauchen darf. Das ließe sich auch über eine Kategorie:Wikinews:Aktuell regeln. Gruß --Wolf-Dieter 16:52, 2. Jul. 2006 (CEST)
Ich meine, es war Herbst 2005, wo ich in etwa deine Worte als Vorschlag einreichte. Ja, ich bin immer noch dieser Meinung. :) In der Zwischenzeit sollte aber trotzdem möglichst Ordnung herrschen. Meine Meinung.
Ich hätte nichts dagegen, wenn das alles umgesetzt wird. Bedarf es eines Meinungsbildes oder geht es auch ohne? MfG --Blaite 17:05, 2. Jul. 2006 (CEST)
Schwer zu sagen, dazu müssten zunächst weitere Meinungen eingeholt werden. Gruß --Wolf-Dieter 18:28, 2. Jul. 2006 (CEST)
Welches Vorgehen wäre dafür das Beste? Benutzer, die in letzter Zeit regelmäßig hier sind, direkt ansprechen? MfG --Blaite 18:48, 2. Jul. 2006 (CEST)
Noch mal kurz zum dem "Artikelstatus: Aktuell" vs. "Aktuell" (als Vorlage): Ich denke, da dürfte wohl kaum jemand etwas dagegen haben, wenn der (beim Schreiben) genauso anfängt wie alle anderen Artikelstatus. --Angela H. 19:19, 2. Jul. 2006 (CEST)
Bei dem anderen bin ich mir nicht so sicher. Also, insgesamt halte ich persönlich es für eine gute Idee, nur wenige Artikelstatus zu haben, während alles andere (nur) zusätzliche Hinweise würden. Das würde es sicherlich auch Neulingen einfacher machen. ("Weiß ich nichts, so setze ich erst einmal 'AS: Im Entstehen', nach ca. zwei Stunden 'AS: Fertig', und alles andere kann ich bei Bedarf nachschauen (oder mir nachfragen).") Aber vielleicht gibt es ja auch andere Meinungen. Ich würde wohl erst mal schauen, wer sich hier noch so "verläuft" und was diejenigen hier zu sagen haben. (Obwohl ansprechen natürlich auch nicht schlecht wäre, falls sich gerade niemand "verläuft"... ;-) ) Viele Grüße --Angela H. 19:19, 2. Jul. 2006 (CEST)

AS Im_Entstehen und AS In_Bearbeitung gleichzeitig gesetzt[Bearbeiten]

Ich sehe gerade, dass im Artikel Afghanistan: NATO übernimmt Kommando im Süden gleichzeitig beide Vorlagen eingebunden sind und der Artikel sich in zwei AS gleichzeitig befindet.

  1. Der Artikel taucht in der Artikelschmiede zweimal auf.
  2. Hilfe:Artikelstatus sagt, dass sich beide (allgemein zwei?) AS gegenseitig ausschließen.
  3. Dieser Artikel wird gerade von … bearbeitet. stimmt nicht, da nur der Absatz gerade bearbeitet wird.
  4. AS In_Bearbeitung wird für etwas verwendet, wofür es doch gar nicht gedacht war/erstellt wurde.

Ich schlage vor, den AS In_Bearbeitung aufzugeben. Alternativ wird nun bedarfweise immer AS Im_Entstehen verwendet. In der Artikelschmiede (und auf der Hauptseite) wird (übergangsweise) weiterhin selektiert. Es wird eine Hinweisvorlage erstellt, die signalisiert, dass der Artikel (oder der Abschnitt) gerade von einer Person bearbeitet wird, und vor Bearbeitungskonflikten warnt. Vielleicht etwas in der Art von w:Vorlage:Inuse. Man könnte ja das aus AS In_Bearbeitung bekannte Stop-Hand-Symbol verwenden. MfG --Blaite 17:49, 31. Jul. 2006 (CEST)

Die Aufgabe des AS In Bearbeitung kann keine Lösung sein. Es gibt das einen ganz wichtigen Unterschied: In Bearbeitung heißt: Bitte in dem Artikel oder in dem Abschnitt keine Bearbeiten vornehmen. Während Im Entstehen aussagt: Diese Artikel ensteht noch. Grüße --Franz 17:53, 31. Jul. 2006 (CEST)
Franz, ich persönlich bin der Meinung, dass meine obigen Worte deinen nicht wiedersprechen. Mal schauen, wie das die anderen sehen. MfG --Blaite 20:05, 31. Jul. 2006 (CEST)
Ich bin auch dafür den „Artikelstatus: In Bearbeitung“ als Artikelstatus aufzugeben und ihn in einen Hinweis umzuwandeln. Als Hinweis wird die Vorlage benötigt, aber nicht als eigener Status. Gruß --Wolf-Dieter 20:48, 31. Jul. 2006 (CEST)
Wenn das so funktioniert? Aber warum haben wir den Status dann eingeführt? Grüße --Franz 20:52, 31. Jul. 2006 (CEST)
Der Effekt ist ja der gleiche, ob es nun ein Status ist oder ein Hinweis. Ich finde diese Lösung gut. Wie wäre es, wenn jemand mal die Vorlage erstellen könnte? --sonicR 22:29, 31. Jul. 2006 (CEST)

Zum Beispiel so:

Stop hand.png Hinweis:
STOP! – Dieser Artikel bzw. Abschnitt wird gerade von {{{1}}} bearbeitet. Alles weitere auf der Artikeldiskussionsseite.

Der Vorlage müsste/könnte man dann noch die Kategorie:Unveröffentlicht (mit includeonly) zuweisen, damit so ein Artikel nicht in irgendwelchen Portalen auftaucht, falls jemand vergisst, die „Statusvorlage: Im Entstehen“ zu setzen. --Wolf-Dieter 22:58, 31. Jul. 2006 (CEST)

Ergänzung: Eine entsprechende Vorlage habe ich hier erstellt. Zum weiteren Bearbeiten, Verändern, Löschen ... Über den Namen der Vorlage müsste man sich vielleicht noch unterhalten (etwas lang). Gruß --Wolf-Dieter 23:03, 31. Jul. 2006 (CEST)

Vielleicht könnte man statt "Dieser Artikel" auch "Dieser Artikel bzw. Abschnitt" schreiben. Dann wäre es klarer, wenn in Zukunft mehrere Leute an verschiedenen Abschnitten arbeiten, wie es in letzter Zeit häufiger vorkam. Gruß --172.176.189.242 23:02, 31. Jul. 2006 (CEST)
Sicher --Wolf-Dieter 23:03, 31. Jul. 2006 (CEST)
Ich habe oben mal „bzw.“ eingesetzt. Gruß --Wolf-Dieter 23:05, 31. Jul. 2006 (CEST)
SonicR hatte es schon eingebaut. Und ich habe auch keinen Bearbeitungskonflikt bekommen. Komische Software. Nunja, egal: besser doppelt gemoppelt als gar nicht. Gruß --172.176.189.242 23:08, 31. Jul. 2006 (CEST) P.S.: Dafür war er nun aber da - der Bearbeitungskonflikt...

In Bearbeitung kein Artikelstatus mehr[Bearbeiten]

Hallo SonicR! Müssen wir die Vorlage "In Bearbeitung" hier nicht ganz löschen? Sie ist ja eigentlich kein Status mehr. Grüße --Franz 17:48, 6. Aug. 2006 (CEST)

Ich finde, man sollte die Vorlage hier dennoch erwähnen, auch wenn es nun kein Artikelstatus mehr ist. Vielleicht als Unterpunkt zum Artikelstatus: Im Entstehen, weil diese Vorlagen gleichzeitig verwendet werden? Gruß --sonicR 17:51, 6. Aug. 2006 (CEST)
Hm, eigentlich hast du recht. Dann können wir das auch so lassen, wie es jetzt ist. Grüße --Franz 17:55, 6. Aug. 2006 (CEST)

Die Vorlage:Artikel_in_Bearbeitung kann doch in Kombination mit allen Artikelstatusvorlagen verwendet werden, also zusammen mit AS Im_Entstehen, mit (AS?) Aktuell, mit AS Doppelartikel, AS Einspruch, AS Terminiert oder AS Fertig. Die (neue) Vorlage zeigt doch nur an, dass der Artikel oder der Artikelabschnitt gerade von einem Benutzer bearbeitet wird. MfG --Blaite 18:02, 6. Aug. 2006 (CEST)

Das stimmt natürlich. Man könnte Hilfe:Vorlagen dafür verwenden. Was schlägst du vor? --sonicR 18:11, 6. Aug. 2006 (CEST)
Vorlage:Artikel_in_Bearbeitung ist natürlich – je nach Situation – ein wichtiges Instrument und sicherlich wird es am meisten mit AS Im_Entstehen kombiniert vorkommen.
Interessanterweise gibt es zu Artikelstatus und all den Regeln und Vorlagen und dergleichen keine Projektseite. Vielleicht sollte diese Hilfeseite aufgelöst werden, um einerseits eine überblickende Darstellung auf einer Projektseite und andererseits konkrete problemorientierte Hilfeseiten anzubieten. MfG --Blaite 18:12, 6. Aug. 2006 (CEST)

Allgemein[Bearbeiten]

Im Abschnitt Allgemein steht „Jeder Artikel wird mit einem Artikelstatus versehen.“

Ist damit „Jeder Artikel wird mit mindestens einem Artikelstatus versehen.“ oder „Jeder Artikel wird mit genau einem Artikelstatus versehen.“ gemeint? Das hat ja gewaltige Auswirkungen auf alles weitere zum Thema. MfG --Blaite 18:35, 30. Aug. 2006 (CEST)

Im Sinne eines Workflows ist sicher damit gemeint - und so verstehe ich es - da jeder Artikel immer einen Status erhält. Womit gemeint ist: Er befindet sich in einer bestimmten Phase. Eine Phase kann aber mehrere Zustände haben. Grüße --Franz 18:45, 30. Aug. 2006 (CEST)
Meines Erachtens ist die Formulierung ohnehin überholt, weil die älteren Artikel ja nicht mal einen Artikelstatus: Fertig haben. Es müsste wohl heißen: Jedem neu angelegten Artikel wird der „Artikelstatus: Im Entstehen“ zugewiesen. Wenn der Artikel fertiggestellt wurde, erhält er den „Artikelstatus: Fertig“. Darüberhinaus gibt es noch die folgenden Artikelstatusse ..., die zusätzlich zugewiesen werden können. In meiner Interpretation also müsste es mindestens ein Artikelstatus sein (bei den neueren Artikeln). Der Artikelstatus:Einspruch wird normalerweise ja exklusiv zugewiesen, während Artikelstatus: Doppelartikel zusätzlich zugewiesen wird. Artikelstatus:Terminiert müsste wohl eigentlich auch zusätzlich zugewiesen werden, wird meist aber auch exklusiv vergeben. Dann gibt's ja noch Artikelstatus:Aktuell, der ja eine zusätzliche Zuweisung im Sinne einer Modifizierung des Artikelstatus: Im Entstehen darstellt. Außerdem haben wir ja aber auch noch die Artikelstatusse Veröffentlicht und Unveröffentlicht, die aber auf einer anderen Ebene liegen - den Artikelstatus hinsichtlich ihres Veröffentlichungsstatus bestimmen. Alles sehr unübersichtlich, jedenfalls was die Begrifflichkeit angeht :-( In der Praxis bereiten diese verschiedenen Statusse meist kaum noch Probleme :-) Gruß --Wolf-Dieter 19:02, 30. Aug. 2006 (CEST)

Meiner Meinung nach müsste man die Nomenklatura wie folgt ändern (nur mal so ein Gedanke):

  • 1) Die Artikelphase: Im Entstehen / Fertig
  • 2) Die Artikelphase Im Entstehen kann den Status Aktuell, Mängelhinweis, Terminiert, Doppelartikel haben.
  • 3) Die Artikelphase Fertig kann den Status Einspruch und Doppelartikel haben.

Ich hoffe ich habe nichts vergessen. Grüße --Franz 19:09, 30. Aug. 2006 (CEST)

Was ist mit Veröffentlicht vs. Unveröffentlicht? Gruß --Wolf-Dieter 19:22, 30. Aug. 2006 (CEST)

Das ist einfach. Das ist auch ein Status. Dann will ich das noch ergänzen:

  • 1) Die Artikelphase: Im Entstehen / Fertig
  • 2) Die Artikelphase Im Entstehen kann den Status Aktuell, Mängelhinweis, Terminiert, Doppelartikel und Unveröffentlicht haben.
  • 3) Die Artikelphase Fertig kann den Status Einspruch und Doppelartikel, Unveröffentlicht und Veröffentlicht haben.
  • 4) Ein Artikel kann nur eine Phase haben. Eine Phase kann aber mehrere Statusse (oder besser Eigenschaften) haben.

Denkbar wäre, den Begriff Status durch Eigenschaft zu ersetzen. Wir hätten dann Artikelphasen und Artikeleigenschaften. Grüße --Franz 19:28, 30. Aug. 2006 (CEST)

Etwa so?

Artikelstatus-Tabelle: Kombinationsmöglichkeiten
Artikelphase Artikeleigenschaft
  Unveröffentlicht Veröffentlicht Einspruch Terminiert Doppelartikel Aktuell
Mängelhinweis
Im Entstehen
x
   
x
x
x
x
Fertig
(x) bei Einspruch
x
x
 
x
   

Gruß --Wolf-Dieter 20:03, 30. Aug. 2006 (CEST)

Im Entstehen und unveröffentlicht sowie fertig und veröffentlicht gehören doch untrennbar zusammen, weswegen man da nicht unterscheiden bräuchte. Es wäre nur immer eine Frage des passendesten Begriffs. MfG --Blaite 20:15, 30. Aug. 2006 (CEST)
Nein, finde ich nicht.Weil ein Artikel, der einen Einspruch erhält, gilt dann wieder als Unveröffentlicht. Also auch ein Artikel, der die Phase fertig hat, kann Unveröffentlicht sein. Ein Rücksprung in die Phase Im Entstehen geht nun mal nicht, es sei denn, jemand erfindet eine Zeitmaschine :-) Grüße --Franz 20:32, 30. Aug. 2006 (CEST)
Mit Einspruch meinst du AS Einspruch und nicht (auch) den Mängelhinweis, oder?
Ja, aber wenn ein Artikel diesen AS Einspruch kassiert hat, so ist er aber dem Moment nicht mehr veröffentlicht, sondern wieder in der Phase des Enstehens. Wir hatten doch vor einiger Zeit darüber diskutiert, dass AS Einspruch der AS Im_Entstehen ist speziell für Artikel, die einmal veröffentlicht waren. MfG --Blaite 22:22, 30. Aug. 2006 (CEST)

Ich hatte bei der Frage natürlich Hintergedanken. :) Das Problem ist immer die Suche nach dem Grundsätzlichen, dem Sinn und dem Zweck. Man macht das alles ja nicht allein deshalb, weil man es machen kann, sondern weil es einer Sache dient. Es gibt ja zwei Möglichkeiten:

1. „Jeder Artikel wird mit mindestens einem Artikelstatus versehen.“ oder 2. „Jeder Artikel wird mit genau einem Artikelstatus versehen.“

Zu 1.: Man könnte einen Artikel auch mit mehreren Artikelstatus versehen. Zu 2.: Man könnte einem Artikel nicht mit mehreren Artikelstatus versehen.

Zwingend zusammenhängend ist die Frage, was für Artikelstatus wir haben. Franz Überlegungen gehen da in etwa in die richtige Richtung. Ich für mich würde zwei verschiedene Status begrüßen.

Ist der Plural von Status wirklich Status? Vielleicht sollten wir auf Zustand oder Phase – wie Franz es vorschlägt – ausweichen. :)

Auf der einen Seite im Enstehen/unveröffentlicht und auf der anderen Seite fertig/veröffentlicht. Weitere Eigenschaften wie aktuell, doppelt, terminiert oder mangelhaft könnte ja trotzdem wahlweise hinzugefügt werden. MfG --Blaite 19:54, 30. Aug. 2006 (CEST)

Möglicherweise haben wir noch eine Artikeleigenschaft vergessen: Besonders Lesenswert! Grüße --Franz 20:40, 30. Aug. 2006 (CEST)
Ja, das könnte man dann auch als Eigenschaft ansehen. MfG --Blaite 22:22, 30. Aug. 2006 (CEST)

Vorlage:Artikelstatus: Im Entstehen und aktuell[Bearbeiten]

Der entsprechende Abschnitt auf dieser Hilfeseite liest sich so, dass die Vorlage:Aktuell anstelle der Vorlage:Artikelstatus:Im_Entstehen eingebunden werden soll. All die schönen Dinge für Artikel, die sich in der Entstehungsphase befinden befinden, welche die Vorlage:Artikelstatus:Im_Entstehen bietet, fehlen da ja. Bei nichtgefallen einfach ganz unkompliziert einen Schnelllöschantrag stellen oder ändern oder verschieben oder was weiß ich. :) MfG Blaite 20:44, 26. Dez. 2006 (CET)

Anpassung an die Meinungsbilder[Bearbeiten]

Hallo, zusammen! Vielleicht ist es ganz gut, wenn ich auch hier noch mal kundtue, daß ich versucht habe, diese Seite an die beiden Meinungsbilder bzgl. Artikelstatus und Veröffentlichungsvorlage anzupassen. Blaite hat nun netterweise ein „Hilfeseite-im-Entstehen“-Schild eingeklebt. Wenn also jemand Lust hat, noch mal drüberzuschauen… – Ihr wißt schon… Viele Grüße --Angela H. 11:05, 13. Jun. 2007 (CEST)

Tippfehler[Bearbeiten]

Kein Grund für die Rücknahme der Veröffentlichung sind Fehler im Quellen. (zu finden in Hilfe:Artikelstatus#Veröffentlicht) --84.146.239.183 15:48, 1. Okt. 2008 (CEST)

Vielen Dank für den Hinweis, ich habe es korrigiert. -- Kju 15:53, 1. Okt. 2008 (CEST)

Hilfeseite im Entstehen, aber Quelltext betrachten?[Bearbeiten]

Mir sind da zwei Dinge aufgefallen. Zum Einen ist der Hinweis {{Hilfeseite im Entstehen}} falsch positioniert, sodass das Menü auf der rechten Seite das Webseitenlayout am IE6 (und anderen Browsern) ziemlich auseinander zieht, und zum anderen darf ein registrierter Benutzer diese Hilfeseite gar nicht verändern. Wo kann ich nachlesen, warum das so ist? --Lazer erazer 09:46, 30. Apr. 2009 (CEST)

Hallo Lazer erazer, der Artikel wurde wegen wiederholtem IP-Vandalismus halb-gesperrt, so dass nur angemeldete Benutzer (mit Registrierung älter als vier Tage) die Seite bearbeiten können. --Holger 12:42, 30. Apr. 2009 (CEST)
Der Artikel ist jetzt wieder frei zur Bearbeitung. Gruß --Wolf-Dieter 15:15, 4. Jan. 2011 (CET)

Fehlt hier noch etwas?[Bearbeiten]

Es wäre schön, wenn sich jemand noch mal die Hilfeseite ansehen würde. Meines Erachtens ist sie so gebrauchsfertig. Aber vielleicht ist mir ja etwas entgangen. Gruß --Wolf-Dieter 15:13, 4. Jan. 2011 (CET)

Es fehlt noch eine Aussage zur Vorlage:Veröffentlichen. Ist diese noch aktuell oder nicht mehr aktuell, ebenso sollte auf die Halbsperrung der Artikel hingewiesen werden. Was ist mit SpongeBot passiert, der hat früher veröffentlichte Artikel halbgesperrt und auf der Hauptseite (teilweise mit Teaser) veröffentlicht, nach Gebrauch obiger Vorlage. JARU 07:38, 6. Apr. 2011 (CEST)

DER HUND[Bearbeiten]

WAR HIER. Der Hund der Gemeine (Diskussion) 10:32, 5. Jan. 2018 (CET)