Regierungsmannschaft um Angela Merkel ist komplett

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 21:28, 20. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.


Berlin (Deutschland), 17.10.2005 – Nach der SPD hat nun auch die zukünftige Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am heutigen Montag die sieben Ministerkandidaten der Union vorgestellt. Nun ist die Besetzung der Mininsterposten in der neuen Bundesregierung komplett.

Das Amt des Wirtschaftsministers soll demnach Edmund Stoiber übernehmen. Ebenso wurde der CSU-Vorschlag umgesetzt, Horst Seehofer zum neuen Minister für Landwirtschaft und Verbraucherschutz zu machen. Wie erwartet wurde Annette Schavan als Bildungs- und Ursula von der Leyen als Familienministerin nominiert. Kanzleramtschef wird voraussichtlich der sächsische Innenminister Thomas de Maizière, Innenminister wird Wolfgang Schäuble. Obwohl Angela Merkel im Amt des Verteidigungministers lieber CSU-Landesgruppenchef Michael Glos gesehen hätte, einigte sich die Union auf Franz Josef Jung.

Alle Minister im Überblick
Ressort Minister(in) Partei
Bundeskanzlerin Angela Merkel CDU
Arbeitsminister, Vizekanzler Franz Müntefering SPD
Wirtschaftsminister Edmund Stoiber CSU
Finanzminister Peer Steinbrück SPD
Außenminister Frank-Walter Steinmeier SPD
Innenminister Wolfgang Schäuble CDU
Verteidigungsminister Franz Josef Jung CDU
Gesundheitsministerin Ulla Schmidt SPD
Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee SPD
Umweltminister Sigmar Gabriel SPD
Bildungs- und Forschungsministerin Annette Schavan CDU
Landwirtschafts- und Verbraucherschutzminister Horst Seehofer CSU
Familienministerin Ursula von der Leyen CDU
Entwicklungsministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul SPD
Justizministerin Brigitte Zypries SPD
Kanzleramtschef Thomas de Maizière CDU

Themenverwandte Artikel


Hinweis: Das am 22. Nov. 2005 ernannte Bundeskabinett hat eine abweichende Zusammensetzung, siehe auch Edmund Stoiber wird kein Regierungsmitglied.


Quellen