Kachelmann-Prozess: Staatsanwalt fordert vier Jahre und drei Monate Haft

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 20:53, 18. Mai 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
RTL-Ü-Wagen.jpg

Mannheim (Deutschland), 18.05.2011 – Im Prozess gegen den ehemaligen Fernsehmoderator Jörg Kachelmann vor dem Landgericht Mannheim, der von großer medialer Aufmerksamkeit geprägt war und ist, hielt die Staatsanwaltschaft heute ihr Schlussplädoyer. Staatsanwalt Lars-Torben Oltrogge forderte eine Gefängnisstrafe von vier Jahren und drei Monaten für den Angeklagten, der sich nach Ansicht der Anklagebehörde der Vergewaltigung in Tateinheit mit schwerer Körperverletzung schuldig gemacht habe. Der Staatsanwalt sah es als erwiesen an, dass Kachelmann seine ehemalige Lebensgefährtin mit einem Küchenmesser bedroht, das er ihr an den Hals gehalten habe, und gewaltsam ins Schlafzimmer gebracht habe, wo er sie dann vergewaltigt haben soll.

Kachelmann bestreitet die Vorwürfe, nach seinen Angaben sei der Sex einvernehmlich gewesen. Das Schlussplädoyer der Verteidigung ist für den kommenden Dienstag geplant.


Hinweis: Einen ausführlichen Bericht zum Prozesstag finden Sie bei den themenverwandten Artikeln


Themenverwandte Artikel

Quellen