Iserlohn: Mutmaßlicher Täter im Doppelmordfall war einer der drei verhafteten Männer

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 18:53, 7. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Iserlohn

Iserlohn (Deutschland), 07.04.2006 – In der Silvesternacht 2005/06 ereignete sich ein Doppelmord in Iserlohn. Gut drei Monate später hat die Polizei am Montag einen 38-jährigen Mann türkischer Staatsangehörigkeit verhaftet. Er befindet sich derzeit im Untersuchungsgefängnis.

Kurz nach der Tat wurden Anfang Januar drei Tatverdächtige verhaftet, die jedoch wieder freigelassen werden mussten, weil sie für die Tatzeit ein Alibi vorweisen konnten.

Am Dienstag erklärte die Staatsanwaltschaft auf einer Pressekonferenz in Iserlohn die Hintergründe der Verhaftung. Bei dem Mann handelt es sich tatsächlich um einen der drei Männer, die bereits im Januar tatverdächtig waren. Das Motiv für den Doppelmord soll eine Kränkung der Familienehre sein.

Wochenlange Ermittlungen haben jetzt zu einem Ergebnis geführt. So konnte die Polizei nach und nach die Alibis der drei Männer erschüttern. Als dann auch noch Schmauchspuren an den Opfern mit den Spuren an dem 38-jährigen übereinstimmten, war sich die Staatsanwaltschat sicher, dass diese Beweismittel für einen Prozess ausreichen würden. Der 38-Jährige schweigt zu den Vorwürfen. Die Mordwaffe ist bis heute nicht aufgetaucht.

Themenverwandte Artikel

Quellen