Zum Inhalt springen

Christian Specht zum neuen Mannheimer Oberbürgermeister gewählt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Veröffentlicht: 11:58, 11. Jul. 2023 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Wappen Mannheims
Christian Specht
(Archivbild 2011)

Mannheim (Baden-Württemberg), 11.07.2023 – Nach über 50 Jahren stellt die SPD nicht mehr den Oberbürgermeister von Mannheim. Im zweiten Wahlgang hatte sich der 56-jährige CDU-Kandidat Christian Specht, der auch von der FDP und der Mannheimer Liste (ML) unterstützt wurde, mit 49,9 % der Stimmen durchgesetzt. Der SPD-Kandidat Thorsten Riehle, der im zweiten Wahlgang auch von den Grünen und den Linken unterstützt wurde, erreichte 48,8 %. Der parteilose Uğur Çakir war mit mit 1,3 % deutlich abgeschlagen. Die Wahlbeteiligung betrug 30,89 %. Rund 235.000 Mannheimer und Mannheimerinnen waren wahlberechigt. Amtsinhaber Peter Kurz war nach 16 Jahren nicht mehr angetreten.

Gegenüber dem ersten Wahlgang im Juni konnte Riehle zwar deutlich am Stimmenanteil gutmachen, weil Grüne und Linke darauf verzichtet hatte, Raymond Fojkar bzw. Isabell Belser in den zweiten Wahlgang zu schicken, doch konnte Riehle den rechnerischen Vorsprung der vereinten Stimmen der Kandidaten von SPD, Grünen und Linken aus dem ersten Wahlgang bei der Neuwahl nicht erreichen. Am Ende erreichte Riehle 860 Stimmen weniger als Specht.

Im Stadtrat hat der bisherige Erste Bürgermeister Specht keine Mehrheit auf seiner Seite. Die Grünen stellen mit 13 Stadträten die größte Fraktion, die SPD hat 10 und die CDU 8 Sitze. Über jeweils vier Mandate verfügen die FDP/MfM, die ML sowie die AfD. Insgesamt fünf Sitze hat eine von Tierschützern, Linkspartei und „Die Partei“ gebildete Fraktion. Deswegen will Specht nun Mehrheiten für seine Politik suchen. „Mein Anspruch ist es, Oberbürgermeister für alle Mannheimerinnen und Mannheimer zu sein.“ Dabei seien Mobilität und Klimawandel Kernthemen der Politik, die allerdings keine Arbeitsplätze gefährden darf. SPD-Fraktionschef Riehle sagte nach der Wahl: „Es wird jetzt die nächsten acht Jahre entscheidend auf ihn [Specht, d.R.] drauf ankommen, wie er sich tatsächlich in dieser Stadt verhält, wie diese Stadt entsprechend weiter entwickelt wird.“ Seine Fraktion werde in den kommenden Tagen diskutieren, wie man sich die Zusammenarbeit in der Zukunft vorstelle.

Der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl freute sich über das Ergebnis. „Das ist mega für Mannheim! Und das ist mega für unsere CDU.“ Und: „Die CDU kann Großstadt! Wir sind die Kommunalpartei.“ Mit seiner Wahl ist Specht der erste Mannheimer Oberbürgermeister, der nicht der SPD angehört, seit dem parteilosen Hans Reschke, der von 1956 bis 1972 Mannheimer Bürgermeister war.


     Kommentar abgeben


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Portal:Wahlen

Quellen[Bearbeiten]

  • spiegel.de: „SPD verliert nach halbem Jahrhundert Macht in Mannheim“ (09.07.2023)
  • faz.net: „SPD verliert Macht in Mannheim nach mehr als 50 Jahren“ (01.07.2023)