Wikinews:Krisenideen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Weil die deutschsprachige Wikimedia gerade so wenige aktive Nutzer hat, wie noch nie (siehe diese Statistik oder diese Statistik) und ich vermute, dass irgendwas an den Strukturen des Schreibens/Veröffentlichens des Projektes die Ursache dafür ist, würde ich hier gerne mal ein paar Ideen sammeln, was an der Struktur geändert werden soll um den Abwärtstrend zu stoppen und mehr Autoren zu gewinnen. -- torsten 15:56, 11. Sep. 2009 (CEST)

Okay, heute (23.09.09) sind noch ein paar Ideen von Nutzern dazugekommen, die sich bisher noch nicht an der Diskussion beteiligt hatten, daher würde ich noch bis morgen (24.09.09) Mittag warten um die Ideen zu sammeln und daraus Handlungsschritte zu erstellen. -- torsten 19:24, 23. Sep. 2009 (CEST)


Die Wikinews:Krisenideen mit denen Interessierte das Schrumpfen der aktiven Wikinews-Nutzer (siehe diese, diese Statistik), stoppen wollen und mehr Nutzer für die deutschsprachige Wikinews gewinnen wollen wurde auf Wikinews:Krisenschritte in konkrete Handlungsschritte umgeschrieben. Interessierte sind zur Diskussion auf Wikinews:Krisenschritte eingeladen, darüber ob und wie diese Handlungsschritte umgesetzt werden können.


Zum Verbessern verpflichtender Einspruch[Bearbeiten]

Das Veröffentlichen von Artikeln wird vereinfacht. Der neue Modus heißt "Zum Verbessern verpflichtender Einspruch" und funktioniert so:

Ich würde es begrüßen, wenn jeder angemeldete Nutzer, von alleine und selbständig Artikel schreiben und veröffentlichen kann, WENN NICHT binnen 4 Stunden nach Abschluss des Schreibens (was durch Setzen eines "Bin Fertig"-Tags gekennzeichnet wird) ein anderer angemeldeter Nutzer einer Veröffentlichung widerspricht und den Mangel, den er am Artikel feststellt, binnen 4 weiterer Stunden behebt. Wenn der ursprüngliche Autor dem Re-edit durch den Zweit-Autor nicht binnen weiterer 4 Stunden widerspricht, wird der Artikel, an dem beide gearbeitet veröffentlicht. Widerspricht der Erst-Autor dem Re-Edit, wird der Artikel gelöscht.

Hintergrund ist der, dass ein Artikel bisher einfach dadurch "versenkt" oder auf die lange Bank geschoben werden konnte, dass jemand nicht mit der Veröffentlichung einverstanden war. Mit dem Modell des Einspruchs, der zum Verbessern des Artikels binnen 4 Stunden verpflichtet, haben beide Autoren die Möglichkeit ihre Prioritäten in dem Artikel unterzubringen. Ausserdem wird man nicht so einfach Einspruch gegen die Veröffentlichung erheben, wenn man selber keine Zeit/Lust/Ressourcen zur Verbesserung des Artikels hat. Jemand der als Zweit-Autor aktiv wird, wird bei seinem Re-Edit vermutlich auch die Intentionen des ursprünglichen Autors berücksichtigen, da er - nachdem er als Zweit-Autor auch Arbeit in den Artikel gesteckt hat - eine Veröffentlichung einer Löschung wegen mangelndem Konsens vorzieht.

Ausserdem würde ein Artikel so maximal 12 Stunden brauchen bis er durch die Kontrollmechanismen durch ist. -- torsten 16:17, 11. Sep. 2009 (CEST)

Ein Artikel kann durch einen Einspruch nicht so einfach versenkt werden. Wenn der Einspruch sachlich begründet ist, ist es gut, daß der Artikel versenkt oder auf die lange Bank geschoben wird. Hier vom derjenigen der Einspruch einlegt zu erwarten, denn Artikel zu verbessern ist in diesen Fällen eher kontraproduktiv, zumindestens wenn Artikel in Wikinews weiterhin einen gewisse Mindestqualität haben sollten. Wenn der Einspruch sachlich unbegegründet ist ist es einfach den Mängelhinweis mit einer kurzen Begründung zu entfernen und anschließend den Artikel zu veröffentlichen. Nostronostro 00:26, 12. Sep. 2009 (CEST)
Nostronostro, ich verstehe Deine Bedenken. Dir geht es um die Qualität der Artikel. Mein Vorschlag zielt aber nicht darauf ab, die Qualität zu erhöhen, sondern den Autorenschwund bei der deutschsprachigen Wikinews zu stoppen und umzukehren. Ich würde dafür auch eine niedrigere Artikelqualität hinnehmen.
Vielleicht ist versenkt das falsche Wort. Was ich meine ist, dass die Veröffentlichung eines Artikels durch das Setzen eines Mängelhinweises (dauert 1 Sek) erstmal verhindert wird. Das finde ich gegenüber dem Autoren, der bis dahin möglicherweise schon Stunden an dem Artikel geschrieben hat, unfair und wahrscheinlich ist das auch frustrierend. Meines Erachtens hat die Einfachheit mit der Mängelhinweise gesetzt werden können zu einer Häufung frustrierter Autoren und zu halbfertigen, unveröffentlichter Artikel geführt. Vor allem letzteres soll mit der Idee des zum Verbessern verpflichtenden Einspruchs geändert werden -- torsten 15:55, 12. Sep. 2009 (CEST)
Also ich halte das für eine schlechte idee. Da könnte man ja praktisch jeden "müll" verfassen und wenn grade die nächsten 4 stunden keiner zeit hat sich den artikel anzuschauen einfach mal veröffentlichen. ich wäre eher mal dafür das ein artikel nicht vom verfasser veröffentlicht werden darf (sperre für ca. 8 Stunden, ausnahme vielleicht aktuelles) sondern von einer anderen person. Weiter sollte, sofern vorhanden, mängel nicht nur durch einen hinweis im artikel gekennzeichnet werden sondern man sollte den verfasser durch e-mail oder einen hinweis auf der diskusionsseite darauf aufmerksam machen. --Beamter(KO) 10:31, 14. Sep. 2009 (CEST)
Das Verfassen von Müll wäre aber auch für den jeweiligen Autor nicht ohne Risiko: Wer Müll schreibt bekommt einen schlechten Ruf und muss damit rechnen, dass er Restriktionen ausgesetzt wird. Nochmal zur Erinnerung: obiges Verfahren soll angemeldeten Nutzern zugestanden werden. -- torsten 19:32, 14. Sep. 2009 (CEST)

okay, das mit den angemeldeten benutzern hab ich überlesen xD , was aber immernoch nicht viel bringt. Es gibt genug frei zugängliche Programme die IP-Nummern erstellen. Heißt ich könnte mich hier theoretisch auch mit 10 oder 100 namen anmelden ohne das einer auf die idee kommen würde das die von mir sind. aber gut, man soll ja nicht vom schlimmsten ausgehen. und was ich auch doof finde ist ja die idee das ganze einfach zu löschen wenn man sich nicht einigt. vielleicht hat ja später noch ein dritter ne gute idee die dann allen gefällt. also von mir aus macht das mit den 4 stunden. aber dann sollte man wenigstens das löschen weglassen. (zB was passiert denn wenn ein bot nen mängelhinweis wegen Zeitangaben erstellt ??? ) Beamter(KO) 08:06, 15. Sep. 2009 (CEST)

Es wäre schon ganz schön, wenn die Mängelhinweis-Setzer sich auch ein wenig an der Beseitigung der Mängel beteiligen würden, im Idealfall sowohl der Erstautor als auch derjenige, der den Mangel entdeckt hat. Sollten aber weder der Erstautor noch der Mängelhinweis-Setzer Interesse zeigen, überhaupt etwas zu ändern, und auch keine weiteren Benutzer hinzukommen, bleibt es ja ein Artikel, der irgendwie den momentanen Regeln widerspricht. (Sonst würde der Mängelhinweis ja (hoffentlich) mit einem einfachen Kommentar entfernt werden.) In dem Fall halte ich es schon für besser, den Artikel am Ende nicht zu veröffentlichen. (Wobei man natürlich immer wieder schauen kann, wie die momentanen Regeln gestaltet sind, und es immer mal wieder Veränderungen gegeben hat…) Viele Grüße --Angela H. 21:21, 17. Sep. 2009 (CEST)
Die Idee des "zum Verbessern verpflichtenden Einspruchs" finde ich sehr ausgeklügelt, wenn es einmal darum gehen soll, dem Autorenschwund irgendwie zu begegnen. Ich glaube auch nicht, dass die Qualität der Artikel dadurch drastisch abnimmt. Der Idee zufolge wird quasi ein Konsens herbeigeführt, weil sonst die Löschung des betreffenden Artikels drohlt. Und das finde ich clever. Es zwingt die Beteiligten, sich einig zu werden. Wenn gemäss der Wiki-Idee auch genügend Teilnehmer aktiv sind, dann ist die Gefahr, dass die 4Stunden-Frist einfach verfliesst, ohne dass jemand einen gravierenden Mangel entdecken würde bzw. niemand Zeit hätte, diesen zu beheben, auch nicht sehr gross. Man könnte diesen Modus doch einfach mal "befristet" ausprobieren, quasi ein Testlauf für z. B. einen Monat - einfach um Erfahrungen zu sammeln, ob so die Artiekelzahl nicht wachsen würde. Bobrowski 12:19, 18. Sep. 2009 (CEST)
Halte ich nicht für eine gute Idee. Unser Problem ist nicht unbedingt die Schnelligkeit, unser Problem ist die Zahl fehlender Mitarbeiter. Wenn ich persönlich einen Artikel einstelle, ist er in der Regel fast fertig, braucht aber in der Regel zwei Dinge, erstens die Einfügung der von mir notorisch vergessenen Buchstaben und zweitens eine Überprüfung der indirekten Rede (das ist, glaube ich, etwas was die meisten Wikipedia-Benutzern betrifft, die hier hin und wieder Artikel einstellen). Oft dauert es zwei Tage, bis jemand da drüber schaut. Ansonsten ist eigentlich klar, daß man Fehler verbessert, wenn man dies kann, statt einen Mängelhinweis zu setzen. Oftmals sind aber die Artikel so unterirdisch, daß man niemanden eine Beteiligung zumuten kann. Der Vorschlag führt mMn dazu, daß man dann lieber keinen MH einstellt, damit man es nicht verbessern muß, sage ich jetzt mal pauschal. Ergo: der Mangel bleibt erhalten und der Artikel wird mit Mangel veröffentlicht -> eindeutige Niveauverschlechterung. --Matthiasb 17:13, 19. Sep. 2009 (CEST)
Wenn ich die Idee des Re-Edit (vgl. oben erster Beitrag) recht verstehe, würde der als Beispiel genannte Artikel mit Mängel eben gerade gar nicht veröffentlicht, wenn sich die Beteiligten innert vier Stunden nicht einigen können. Qualitativ Unzureichendes fiele so automatisch raus. Bobrowski 10:26, 21. Sep. 2009 (CEST)
Da alle Nutzer, denen Wikinews am Herzen liegt (und ich denke, dass könnte 'ne Ganze Menge sein) unter einer Niveauverschlechterung leiden würden, wären sie schon daher motiviert unterirdisch schlechte Artikel so zu verbessern, dass sie okay sind. Ich denke, dass mit dem Modus des "Zum verbessern verpflichtenden Einspruchs" der Druck auf Leute größer wird aktiv Mitzuschreiben und nicht, wie es jetzt läuft, einfach nur zu sagen "Ach der Artikel hier ist mangelhaft, der kann nicht veröffentlicht werden". -- torsten 16:01, 21. Sep. 2009 (CEST)
naja ich weiß nicht. also ich hatte letzte woche eine diskussion mit Maus781 zu ihrem artikel über windows 7. der artikel war halt in der ursprungsform nicht...ähm...in gutem deutsch geschrieben. ich hab versucht was zu ändern und zu verbessern, allerdings hatte maus dann wieder einwände, da ich scheinbar etwas falsch verstanden hatte. ging noch nen weilchen hin und her, und dann musste ich leider los. und konnte auch erst 4 tage später wieder hier vorbeischauen da ich beruflich unterwegs war. was ich damit sagen will ist einfach, das man selbst wenn man sich mühe gibt, oft einfach keine zeit hat hier noch was zu machen. gut bei dem artikel hat dann die angela noch geholfen, aber trotzdem... nach deiner theorie hätte der artikel ja gelöscht werden müssen... weil maus und ich uns nicht einig waren und wir beide mehr als 4 stunden nicht dran gearbeitet haben. find ich so echt nicht gut... zumindest die 4 stundenfrist sollte verlängert werden und das automatische löschen sollte auch nicht eingeführt werden. Beamter(KO) 11:31, 23. Sep. 2009 (CEST)
Vielleicht wäre ja sowohl Du, Beamter(KO), als auch Maus781 an dem Artikel drangeblieben, bis ihr euch auf eine Version geeinigt hättet, die man veröffentlichen kann. Vielleicht wäre euch eure bereits geleistete Arbeit zu schade gewesen, als dass ihr den Artikel hättet löschen lassen. Natürlich ist das mit den vier Stunden nur eine Idee. Man könnte ja auch 8 Stunden sagen, oder so. -- 89.202.163.174 16:29, 23. Sep. 2009 (CEST) - oops, war nicht angemeldet - torsten 16:31, 23. Sep. 2009 (CEST)

Zusammenfassungspflicht und Doppelklick abschaffen[Bearbeiten]

Mich nervt es, wenn ich nach jedem Komma, dass ich auf einer Seite geändert habe eine Zusammenfassung angeben muss oder zweimal auf "Seite speichern" klicken muss. Ich gebe dann meist irgendwas ein, um die Sachen speichern zu können. Bis vor kurzem konnte man eine Seite auch durch einmaliges Klicken auf "Seite speichern" speichern - auch wenn man keine Zusammenfassung gegeben hat. Ich finde, da wurde ein unnötiger Aufwand geschaffen, der akives Beitragen noch unattraktiver macht. -- torsten 19:10, 12. Sep. 2009 (CEST)

Nun beteilige ich mich doch ... um zu sagen, dass ich auch diese Idee für eher schlecht halte. Schließlich soll man nicht zum Spaß etwas in diese Zeile eingeben, sondern damit andere in der Versionsgeschichte und in den den Letzten Änderungen schneller sehen, was wo verändert wurde. Das spart mehr Zeit, als dass das Beschreiben kostet. --Aku Ankka 19:13, 12. Sep. 2009 (CEST)
meinst Du "ich auch diese Idee" oder "auch ich diese Idee"? Also, hältst Du das 2x Klicken auf "Seite speichern" für eine schlechte Idee oder das Abschaffen des 2x Klickens? -- torsten 19:40, 12. Sep. 2009 (CEST)
Ich bezog mich auf deinen Änderungsvorschlag. 'Tschuldigung wegen meiner ungenauen Ausdrucksweise. --Aku Ankka 19:55, 12. Sep. 2009 (CEST)
Da gibt es nun wirklich viele wichtigere Dinge. Die Zeile "Zusammenfassung" ist sinnvoll und wichtig. Ein Klick mehr oder weniger ändert nun wirklich nichts an der Attraktivität eines Projekts. --84.164.133.157 20:11, 12. Sep. 2009 (CEST)
Das kannst du doch hier bei Bearbeiten bei Beim ersten Bearbeiten immer die Vorschau anzeigen ausstellen oder geht es hier um etwas anderes? ~Lukas9950 Diskussion 22:09, 12. Sep. 2009 (CEST)
Danke Lukas, das hat das Problem (zumindest für mich) gelöst. Für alle anderen: die Funktion " Warnen, wenn beim Speichern die Zusammenfassung fehlt" erspart die Zusammenfassung. Das ist insbesondere, wenn man nur ein Komma geändert hat, ganz praktisch. -- torsten 14:33, 13. Sep. 2009 (CEST)
Nee, es geht um - wie der Titel schon sagt - die Pflicht eine Zusammenfassung anzugeben.
Ich sehe darin kein Problem. Wer dagegen ist kann einfach 'asdf' eintippen. Und ausserdem gibt's - vermute Ich mal - beim Anlegen eines neuen Artikels eine automatische generierte Zsfg. Naemlich 'Neue Seite angelegt -> Inhalt: asdfjkl;'. Das kann also niemanden abschrecken.
Kays 23:37, 12. Sep. 2009 (CEST)
Mit halbem Auge hatte ich auch schon mal hier hingeschaut. Und mich gewundert, warum das Pflicht sein sollte, bei „Zusammenfassung und Quellen“ was einzutragen. Naja, es hat sich ja nun geklärt. :-) Viele Grüße --Angela H. 13:30, 15. Sep. 2009 (CEST)

Krise „Anzahl schreibender Benutzer“[Bearbeiten]

Die Anzahl der schreibenden Benutzer soll erhöht werden. Da jeder Besucher ein Benutzer ist, und Menschen, die Wikinews nicht besuchen, so ohne Weiteres nicht erreicht werden können, muss gefragt werde, warum der eine schreibt, der andere nicht schreibt. In der Annahme, dass die Entscheidung, ob man schreibt, an mehreren Dingen liegt, und diese jeweils eine Gewichtung haben, und Wikinews auch vorhandene schreibende Benutzer verlieren könnte, wäre meine

Idee, die momentan schreibenden Benutzer zu fragen, warum sie schreiben, und sie bitten, dies ein wenig detaillierter zu schildern. --Holger 07:39, 13. Sep. 2009 (CEST)

Diese Herangehensweise könnte auch aufschlussreich sein. Sich einseitig auf die Zahl der Benutzer festzulegen, finde ich übrigens nicht ganz richtig. Sicher sind viele Benutzer von Vorteil, die zwei oder drei Wikinews-Versionen, die ab und zu zum Vergleich angeführt werden, zeigen aber, dass man auch mit einer überschaubaren Anzahl an aktiven Benutzern halbwegs regelmäßig eine bestimmte Anzahl an Artikeln veröffentlichen kann, deren Qualität ich mangels Sprachkenntnissen nicht beurteilen kann. Holger, formulierst du die Fragen etwas genauer und platzierst sie auf einer passenden Stelle? --sonicR 19:38, 13. Sep. 2009 (CEST)

Ein Benutzer hat mich angeschrieben und auf die Diskussion hier hingewiesen. Warum ich nicht mehr so viel schreibe, hat er gefragt. Wir haben (mit den Worten eines bekannten Politikers) „viel bewirkt für [die] Bildung“, aber ich bin entweder zu schreibfaul :-) oder habe einfach keine Zeit/Lust, weil ich vorwiegend auf Wikipedia schreibe. Da kann man die große Schwester durchaus als Konkurrenzprojekt empfinden. Außerdem habe ich auch andere Hobbys; das soll jetzt aber nicht böse klingen (was es leider in der Form tut). Eine andere Sache ist, dass mir die Nachrichten einfach nicht gefallen (also ich sie uninteressant finde). Da ist diese Demjanjuk-Sache, bei der ich sehr interessiert bin, weshalb ich gelegentlich einen Artikel verfasse. Dann heute die Aktion in Berlin, bei der mir ein Artikel zu viel Arbeit gewesen wäre, die dankenswerterweise bereits abgenommen wurde. Diesen Monat ist denn auch wieder der Wikipedia-Schreibwettbewerb, bei dem ich erfolglos teilnehme (aber dennoch mit dem guten Gefühl, einen anständigen Artikel abgeliefert zu haben). Nun könnte man Wikinews durchaus als MMORPG aufziehen, mit Auszeichnungen ("Achievements") für herausragende Qualität oder eine bestimmte Artikelanzahl. Vielleicht würde das bei einigen Gruppen die Bereitschaft erhöhen, aber andere wieder abschrecken. Was jedoch fehlt, obwohl es gut funktioniert, ist der Gemeinschaftssinn. Ich wurde - und da darf ich den Wikinewsianern ein Lob aussprechen - sehr freundlich hier aufgenommen und mit Angela H. habe ich die eine und andere Spaß machende (Mini-)Diskussion geführt. Die Community hier ist 1A, aber leider zu klein. Kurz: Wikinews ist attraktiv, aber nur wenige wissen vermutlich davon oder haben Lust dazu. So, das war mein kurzes Statement ohne Lösungsvorschläge, das ihr gerne auch in einen eigenen Abschnitt packen dürft. --Conspiration 02:21, 14. Sep. 2009 (CEST)

Ich denke, man könnte drei Dinge machen:
  1. diejenigen, die noch aktiv sind, fragen, warum sie aktiv sind
  2. diejenigen, die mal aktiv waren, nun aber nicht mehr, fragen, warum sie früher aktiv waren und nun nicht mehr
  3. allgemein rumfragen, warum jemand nicht aktiv ist.
Wobei 1. relativ einfach geht, aber vielleicht nicht alle mitmachen, bei 2. vielleicht nicht alle direkt sagen wollen, warum, und bei 3. auch merkwürdige Kommentare kommen könnten, aus denen man dann das Wichtigste und für Wikinews Nützlichste herausziehen müßte.
Viele Grüße --Angela H. 21:25, 17. Sep. 2009 (CEST)
In dem Zusammenhang vielleicht ein Blick auf diese Diskussion im Wikipedia:Café. --Matthiasb 17:35, 19. Sep. 2009 (CEST)
ja is schon nicht nett was dort geschrieben wird, aber im endeffekt stimmt´s ja schon. unsere admins entscheiden was veröffentlich wird und was nicht (find ich jetzt nich so schlimm, da ich ja eh nichts schreiben darf) aber das vergrault schon einige leute. man sollte ja immer bedenken das wir hier alle freiwillig (ohne bezahlung) hier arbeiten. dh wenn einem hier was nicht passt geht der halt und kommt vielleicht nie wieder... Beamter(KO) 11:45, 23. Sep. 2009 (CEST)
Hmm, so ganz stimmt das wohl nicht: Es gibt hier eindeutige Regeln, nach denen die Administratoren vorgehen. Ich habe mir nun, weil die Diskussion gerade Mitte Juli in Wikipedia lief, die Tage vom 16. Juni bis zum 15. Juli 2009 hergenommen: Es blieben bei gutem Willen sieben Artikel mit Mängelhinweis (teilweise Werbung und fehlende Quellen) und sechs weitere Artikel, die nicht als Wikinews-Nachrichtenartikel gelten konnten, die gelöscht wurden. Macht insgesamt also höchstens 13 Artikel, die ggf. noch existieren könnten. Im Gegensatz dazu wurden in demselben Zeitraum 47 Artikel veröffentlicht, die bei weitem nicht alle von Administratoren geschrieben wurden. Ich verstehe nicht, wie da jemand (91.19.7.102) ernsthaft zu der Auffassung kommen kann, die meisten Artikel würden gelöscht und die Administratoren würden hier nur ihre eigenen Artikel veröffentlichen und alles andere eh abblocken. Viele Grüße --Angela H. 15:43, 23. Sep. 2009 (CEST)
Wie kann man sich es dann erklären, dass die Wahrnehmung vieler Menschen so ist, dass sie auf Wikinews nur gegängelt werden? Die können ja schlecht alle phantasieren, oder? -- 89.202.163.174 16:22, 23. Sep. 2009 (CEST)oops, war nicht angemeldet. -- torsten 16:31, 23. Sep. 2009 (CEST)
Vielleicht lässt sich das am ehesten mit negativen Erfahrungen erklären, die einzelne Personen hier gemacht haben und die aus meiner Sicht nicht verallgemeinert werden können. Dafür hat es gewiss den ein oder anderen Anlass gegeben. Es gibt sicher viele berechtigte Kritikpunkte. Nur scheinen viele Kritiker das Projekt nicht besonders gut zu kennen („phantasieren“ würde ich das nicht nennen). Beispielsweise wird in der von Mathiasb verlinkten Diskussion behauptet, hier werde enorm viel gelöscht, ohne dass dort irgendjemand dieser Behauptung widerspricht (Angela hat das oben ja schon ausgeführt). Wer die Diskussion liest, ohne einen kurzen Blick ins Lösch-Logbuch zu werfen, gewinnt - zugespitzt gesagt - den Eindruck, bei Wikinews lohne es sich nicht, etwas zu schreiben, da es ohnehin sofort gelöscht werde. Verschwiegen wird dabei, dass die meisten gelöschten Artikel nicht mehr benötigte Weiterleitungen, Artikel ohne Inhalt oder reine Unsinnsartikel sind. Kontroverse Löschdiskussionen mit unbefriedigendem Ergebnis sind dagegen sehr selten. Das ist nur eines von vielen Beispielen, die zeigen, wie sich eine falsche Vorstellung von Wikinews verbreitet. Beamter(KO), du bist kein Admin und kannst entscheiden, was wann und wie veröffentlicht wird bzw. was nicht und machst das auch rege, oder?
Wenn einerseits behauptet wird, Admins (die normale Benutzer mit zusätzlichen technischen Möglichkeiten sind) hätten einen zu großen Einfluss und andererseits gefordert wird, ein Benutzer müsse das Ruder an sich reißen und radikale Änderungen vornehmen, wobei auch „Kollateralschäden“ (was soll eigentlich diese seltsame militärische Rhetorik?) in Kauf nehmen, passt das nicht zusammen. Von „Gängelung“ zu sprechen, halte ich für stark übertrieben. Beispielsweise gibt es hier, anders als in der Wikipedia, keine, oder nur indirekte Relevanzkriterien, sodass im Prinzip alles veröffentlicht werden kann, Berichte über Regionales bis hin zu Artikeln über Ereignisse von globaler und historischer Bedeutung, die dann untereinander auf der Hautpseite veröffentlicht werden (Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich davon halten soll. Ist das eine Stärke des Projekts oder führt das zu Beliebigkeit und Unübersichtlichkeit?) Wo ist hier die „Gängelung“? Auch das ist wieder nur ein Beispiel von vielen, das man anführen kann. Dabei lasse ich mich gerne vom Gegenteil überzeugen, aber bitte nicht mit pauschalen, leicht zu widerlegenden Behauptungen nach dem Motto „die wollen doch ohnehin nichts verändern“. Natürlich wollen „wir“. Diskutiert werden muss über das „wie“ und das „was“. --sonicR 13:55, 25. Sep. 2009 (CEST)
Was ich mit Gängelei meine, ist auf Diskussion:Ergebnisse_der_Landtagswahl_in_Sachsen gut dokumentiert. Der Artikel hat eine Woche gebraucht um veröffentlicht zu werden und ist in seiner Endfassung m.E. weit vom ursprünglichen Artikel entfernt. M.E. wurden hier Wikinews:Neutraler_Standpunkt und Wikinews:Qualitätskriterien instrumentalisiert, um "schlechte" Berichterstattung zu konstruieren und anschließend zu unterbinden. -- torsten 15:23, 25. Sep. 2009 (CEST)
Hmm, hattest Du, Torsten, dort nicht gerade gefragt, wo die Regeln stehen, die einen Mißbrauch durch Parteien verhindern sollen? Wikinews:Qualitätskriterien entstand gerade aufgrund einer Diskussion auf dem Pressestammtisch, nachdem (wieder mal…) ein Artikel voller Zitate von irgendwelchen Personen eingestellt worden war. Viele Grüße --Angela H. 21:51, 30. Sep. 2009 (CEST)

Ideen aus anderen Wikinews-Projekten (Teil I: Die englischsprachige Version)[Bearbeiten]

Mehr Leser, mehr aktive Benutzer, mehr veröffentlichte und gute Artikel und mehr Außenwahrnehmung. All diese Dinge stehen mit einander in Verbindung, weshalb es keine einfache Lösungen gibt. Gestern hab ich mich im englischsprachigen Chat ein wenig über Innovationen in der englischsprachigen Wikinews erkundigt. Benutzer:ShakataGaNai hat einige Veränderungen genannt, die seiner Meinung nach dazu geführt haben, dass dort die Zahl der neuen Artikel gestiegen ist. Das offensichtlichste ist, dass sie es geschafft haben, in den Index von Google News zu kommen. So stoßen auch Internetnutzer, die dort nach einem aktuellen Thema suchen, auf Wikinews. Google News hat Wikinews lange Zeit abgelehnt, weil es keine klassische Redaktion gibt und man befürchtet hat Artikel könnten ungeprüft veröffentlicht werden und Falschinformationen im Google News Index landen. Dem hat man auf en.wikinews mit einem formalen Peer-Review-Prozess Rechnung getragen. Konkret geht es um gesichtete Versionen, ein Vorschlag, der in der Vergangenheit auch schon am Pressestammtisch angesprochen worden ist [1]. Außerdem gibt es Bots, die Twitter [2] , Facebook und andere Dienste mit den Wikinews-Schlagzeilen beliefern. Auch so könnte man den ein oder anderen neuen Leser gewinnen. Den technischen Aufwand kann ich nicht abschätzen. Der Anteil an originärer Berichterstattung ist auch auf en.wn eher gering. Die Benutzer dort versuchen aber für vielfältigerere Inhalte zu sorgen. Prinzipiell wird fast alles zugelassen, vor allem sei der Kontrast von Lokalem und Internationalem spannend. Künftig sollen auch Formen wie shorts und photo essays erlaubt sein. Ich bin dafür, gesichtete Versionen einzuführen, nicht nur um, aber auch um von Google News berücksichtigt zu werden. Gesichtete Versionen gibt es auch schon seit einiger Zeit in der Wikipedia. Siehe: Wikipedia auf der Suche nach Sichtern. --sonicR 12:05, 14. Sep. 2009 (CEST)

na das hört sich doch mal gut an. :) --Beamter(KO) 13:02, 14. Sep. 2009 (CEST)
Prinzipiell ja. Die Frage ist, ob der formale Sichtungsprozess auch Nachteile hat (in der Wikipedia ist das nicht unumstritten) und ob wir es schaffen, dies hier einzuführen. de.Wikinews gibt es bald seit fünf Jahren. Dass es bis heute nicht gelungen ist, trotz vorhandener technischer Mittel in den Google News Index zu kommen, ist schon sehr ernüchternd. Die Twitter-Geschichte ist eher eine technische Frage, zu der sich vielleicht kju mal äußern könnte. RSS ist zwar besser. Wenn so ein Bot nicht besonders aufwenig zu programmieren ist, schadet es zumindest nicht. --sonicR 22:25, 14. Sep. 2009 (CEST)

gut ich muss zugeben das jetzt einzuführen wäre unsinn. Ich glaube nicht das wir genug leute hätten welche die news zeitnah sichten könnten. aber man sollte sich das ganze vielleicht für die zukunft merken. Beamter(KO) 10:22, 15. Sep. 2009 (CEST)

Im Augenblick befürchte ich aufgrund der Anzahl der aktiven Benutzer eher, daß die Artikel dann Ewigkeiten stehenbleiben würden. (Ich habe nach der Einführung der geprüften Versionen auch mal versucht, auf en.wikinews einen Artikel zu schreiben. Da haben sie sich wirklich tagelang nur an dem Titel aufgehalten, der sei nicht neutral. Woraufhin ich gesagt habe, man möge das doch bitte verschieben, und am Ende dann einfach Anführungsstriche gesetzt habe. Außerdem gab es dann auch schnell Vorlagen in den Artikel, daß er überaltert sei. So habe ich dann sechs Tage lang immer mal wieder neue Informationen eingestreut, um zumindest das zu verhindern, und dann auch noch mal nachgefragt, was denn nun mit dem Artikel sei. Naja, das war vielleicht ein Extrembeispiel, und wir sind doch schneller… Aber eine gewisse Mindestanzahl von Benutzern, die Versionen prüfen dürfen, bräuchten wir dazu m.E. schon.) --Angela H. 13:28, 15. Sep. 2009 (CEST)
Ich weiß ja nicht, seit wann die englischsprachige Wikinews von Google News berücksichtigt wird, aber ich kann der Statistik nicht entnehmen, dass die englischsprachige Wikinews in letzter Zeit mehr Artikel oder Nutzer bekommen hätte. Im Gegenteil, auch dort scheinen Nutzer und Artikel seit 2007 zu sinken. Alles was mehr wird ist - wie in der deutschsprachigen Wikinews - die Anzahl der Bytes pro Artikel. -- torsten 19:14, 17. Sep. 2009 (CEST)
Eine der relevanten Zahlen ist die der sehr aktiven Benutzer. Da befindet sich die englischsprachige Ausgabe in etwa auf dem Niveau von 2007, in der deutschen Ausgabe tendiert dieser Wert gegen null. Wikinews kann m.E auch mit einem stabilen Stamm von rund 20 sehr aktiven Benutzern erfolgreich sein, was nicht heißt, dass noch mehr Benutzer von Vorteil wären. Allein aus Gründen der Vielfalt bei der Auswahl der Themen wäre das gut. Die meisten Internetnutzer benutzen Google News, wenn sie nach Nachrichten suchen und dabei nicht von einem der Nachrichtenportale ausgehen wollen. Käme de.wikinews in den Index (Was einige Benutzer schon mehrmals auch gegenüber Google angeregt haben und was mit Argumenten abgelehnt wurde, die man durch kleine Modifikationen widerlegen kann), würde sich zumindest die Zahl der Leser leicht erhöhen. Dass nur die wenigsten davon zu aktiven Schreibern werden ist klar. Im Moment sind die Links von der Wikipedia-Hauptseite vom größten Nutzen für Wikinews. Ohne diesen Link stöße kaum noch jemand auf das Projekt. Der Versuch, von Google News berücksichtigt zu werden, ist ein Verbesserungsvorschlag. An erster Stelle müssen m.E die Inhalte stehen. --sonicR 19:34, 17. Sep. 2009 (CEST)
Sonic Du schreibst: Wikinews kann m.E auch mit einem stabilen Stamm von rund 20 sehr aktiven Benutzern erfolgreich sein, was nicht heißt, dass noch mehr Benutzer von Vorteil wären Nur mal zu meinem Verständnis: Du meinst, dass mehr als 20 sehr aktive Nutzer von Nachteil wären? Verstehe ich da was falsch oder werden aktive Nutzer hier als Gefahr für Wikinews gesehen? Dann ist es kein Wunder, wenn keiner mitmacht.-- torsten 19:24, 18. Sep. 2009 (CEST)
Wenn du mir absichtlich die Worte im Mund umdrehen willst, kannst du das so verstehen ;) Gemeint habe ich das Gegenteil, also im Prinzip das was du wahrscheinlich auch willst: So viele - vor allem im Artikelnamensraum aktive - Benutzer, wie möglich. Es gibt da keine Obergrenze. Eine Gefahr für Wikinews sind eher zu wenig Benutzer und zu wenig neue (gute) Artikel. Diesbezüglich hat das Projekt im vergangen Monat einen Tiefpunkt erreicht. --sonicR 20:21, 18. Sep. 2009 (CEST)
Das Sichten von Artikeln ist doch nun wirklich kein Problem, wir haben so etwa eine Handvoll unveröffentlichte Artikel, um die es geht. Daß angemeldete Benutzer ihre eigenen Artikel sichten, ist ja wohl logisch, Sichtungen sollen Falschinformationen, Fakes und Vandalismus verhindern. (Ob da Stimmberechtigung ausreicht, oder ob man eine etwas höhere Schwelle will, wie in der WP, sei dahingestellt.) Ich habe übrigens auf EN bereits mit etwa 20 Edits das Sichterrecht beantragt (und erhalten), weil es mir nicht paßte, daß die Einfügung von IW-Links drei oder vier Stunden ungesichtet waren. Bei einer Propagierung von Wikinews über Twitter und Co (wie immer das gehen mag) hingegen halte ich das Sichtungssystem für essentiell, da wir dann auch mit verstärktem Vandalismus und/oder POV-Krieger-Aufkommen rechnen müssen. --Matthiasb 17:49, 19. Sep. 2009 (CEST)

Wikipedia![Bearbeiten]

ich hab das ganze auch schon auf dem pressestammtisch vermerkt, ich bin der meinung das allein das einbinden unserer artikel in die entsprechenden wikipedia artikel schon etwas bewirken könnte. gerade bei artikel die in der wikipedia als "gerade in den nachrichten" gekennzeichnet sind. Beamter(KO) 10:25, 15. Sep. 2009 (CEST)

Wir müssen natürlich auch darauf achten, daß wir dort nicht zu unausgereifte Artikel verlinken, sonst werden die Links eh wieder entfernt. Wir sollten vielleicht bei aktuellen Themen, wenn wir es merken (oder vielleicht auch gezielt mal schauen), auch diejenigen mal anschreiben, die in Wikipedia lange Löschdiskussionen (oder Schnellöschanträge) erhalten, weil sie gerade versuchen, in der Enzyklopädie Wikipedia einen Artikel über ein aktuelles Ereignis zu schreiben. --Angela H. 13:20, 15. Sep. 2009 (CEST)
Ich finde das eine gute Idee. Damit das Verlinken aktueller Artikel auf Wikipedia auch aktiv gemacht wird, könnte man vielleicht einen Wikipedia-Verlinkungsbeauftragten ernennen, der sich regelmäßig darum kümmert? Oder besser das Verlinken aktueller Artikel auf Wikipedia gleich irgendwie in den Artikelschreibprozess mit einbinden? Oder Nutzern nach dem Veröffentlichen vielleicht noch irgendwie kenntlich machen, dass der Artikel noch mit Wikipedia-Artikeln verlinkt werden könnte? Hintergrund ist der, dass die Idee ansonsten vielleicht wieder verschüttet geht. -- torsten 19:07, 17. Sep. 2009 (CEST)
Vielleicht könnte man den SpongeBot einfach noch einen Zusatzpunkt auf die Diskussionsseite schreiben lassen. Was ja nicht heißt, daß man diesen Punkt immer und ewig durchführen muß… (Man sollte halt ein bißchen schauen, ob die Wikipedia eh wesentlich mehr Informationen hat als Wikinews. Damit steigt natürlich die Wahrscheinlichkeit, daß jemand den Link zu Wikinews dort wieder rauswirft. Zum Beispiel hat mich das neulich davon abgehalten, einen Link bei STS-128 reinzusetzen.) Viele Grüße --Angela H. 21:30, 17. Sep. 2009 (CEST)
  • MMn ganz großes Problem seitens Wikipedia. Aktuelles wird dort von einigen stark abgelehnt, siehe hierzu die Löschdiskussion mit Löschrüfung und Adminproblem zu w:Amoklauf von Ansbach, solche Artikel werden auch mal gerne regelwidrig gelöscht. Auf der anderen Seite ist der Effekt von einzelnen Verlinkungen nicht so ausschlaggebend. So war etwa der WP-Artikel w:Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten 2008 am Wahltag zeitweilig vollgesperrt und in der Einleitung befand sich an prominenter Stelle der Link zum Wikinewsartikel. Dieser wurde im wesentlichen aber doch nur von den üblichen Verdächtigen bearbeitet. Ansonsten bin ich dafür, den Link dort immer zu setzen, auch auf die Gefahr hin, daß er mangels Mehrwert schnell rausfliegt. Allerdings geht das nicht in jedem Artikel. Man kann nicht jede Meldung zu Merkel im WP-Personenartikel prominent unterbringen. Und Inlinelinks finden dort grundsätzlich nicht statt. --Matthiasb 18:20, 19. Sep. 2009 (CEST)
wie schon oben von mir angesprochen, man sollte nicht alles in jeden artikel einbinden, aber eben in die artikel welche in der WP eh schon als "in den nachrichten" gekennzeichnet sind und somit in dem kasten auf der hauptseite stehen. Beamter(KO) 10:43, 21. Sep. 2009 (CEST)

Erleichterung des Einstiegs durch bessere Hinweise auf Artikelvorschläge[Bearbeiten]

  • bessere „Pflege“ der Artikelschmiede (oder einer entsprechenden Seite mit Artikelideen)
  • Aufbau einer Seite, wo (aktuelle) Artikelideen mit ein paar Quellen eingestellt werden können (incl. hübschen Links, die einem sofort das Artikelgrundgerüst geben) – wenn man nur draufklicken muß, und schon erscheint das Grundgerüst, ist es leichter, einen Artikel zu beginnen, und außerdem kann man sich sicher sein, daß zumindest eine weitere Person am Thema interessiert ist
  • Bau einer Vorlage zur schnelleren Einbindung von Artikelideen (ich habe mal unter Benutzer:Aholtman/Vorlage:Artikelvorschlag angefangen, kann sicherlich noch verbessert werden)
  • Verlinkung so einer Seite auf der Hauptseite, z.B. bei „Mitmachen“

--Angela H. 13:16, 15. Sep. 2009 (CEST)

MMn sind noch nicht veröffentlichte Artikel zu stark versteckt (die Ausnahme sind Breaking News) bzw. von der Schriftgröße her zu unauffällig, vielleicht etwa größer setzen. Pressestammtisch und Plauderecke haben eigentlich nix mit Navigation zu tun, das Projektportal hingegen gehört mMn hoch zur Hauptseite. --Matthiasb 18:28, 19. Sep. 2009 (CEST)

Verbesserung der Kommunikationsmöglichkeiten[Bearbeiten]

  • Werbung für den Chat als schnelle Kommunikation untereinander (schnelle Klärung von Themen, die an dem Tag wünschenswert wären und wer sich drum kümmert)

--Angela H. 13:16, 15. Sep. 2009 (CEST)

Genau so etwas wie eine Anzeige ob jemand aktiv im Chat ist? Damit man dazu stossen kann.
Kays 22:30, 22. Sep. 2009 (CEST)

Klärung der verschiedenen Möglichkeiten, in Wikinews Artikel zu schreiben[Bearbeiten]

  • bessere Herausstellung, daß es die Möglichkeit originärer Berichterstattung gibt (unter die auch die Erstellung von (neutral gehaltenen) Interviews fällt)
  • Hinweis darauf, was man eigentlich bei dem (manchmal kritisieren) „Zusammenfassen“ anderer Artikel macht/machen sollte, nämlich umfassend verschiedene Positionen zu beleuchten oder auch das Wichtigste aus mehreren anderen Meldungen kompakt in einer Meldung zu haben (Wer sucht sich schon mal in fünf oder mehr Nachrichtenportalen nach Nachrichten zu einem Thema all das zusammen (ggf. auch Jahre später)? Wer wechselt die Sprache dabei?) (– das würde ggf. darauf hinauslaufen, zu sehen, was Wikinews anders (hoffentlich besser ;-)) macht als andere Nachrichtenportale)
  • Vernetzung mit anderssprachigen Wikinewsausgaben, Übersetzungen (da fällt mir zum Beispiel die Zusammenarbeit mit den englischsprachigen Wikinews bzgl. der Interviews mit den Grand-Prix-Teilnehmern ein)

--Angela H. 13:41, 15. Sep. 2009 (CEST)

Qualität nicht der Geschwindigkeit opfern[Bearbeiten]

  • Zulassen von Fremdschreibern anderer "Nachrichtenseiten", solange das nach den Wikinews Lizenzen und Kodek funktioniert. Denn Schnell können andere, die werden aber auch dafür bezahlt.

Ich hatte sowas schonmal auf dem Pressestammtisch angesprochen, aber ich glaube, dass da keine Reaktion zu kam. Mich selber betrifft das ja auch, weil ich Texte primär für www.hdtvtotal.com schreibe und dann hier zur Verfügung stelle, weil ich weiss, worauf ich mich einlasse und das Ergebnis dann GANZ anders werden kann (sogar besser ;)). Vielleicht kann man auch andere Schreiberlinge für Wikinews werben.

  • Dabei keine Pressetexte ungeprüft übernehmen.

Ich sehe Wikinews nicht als Litfasssäule, wo jeder FirmenPR-Mann seinen Pressetext loswerden kann. Die sollten höchstens als Grundlage für einen Artikel dienen dürfen.

  • Schnelligkeit setzte ich auch gleich mit Einfachheit für Neulinge.

Ich bin ja schonlänger hier, sehe mich aber nicht als erfahren genug an, um einige Ideen hier umzusetzen und frage deswegen meistens vorher andere (Angela anguck :)), was die davon halten. Mir fehlen die Hilfeseite. Zum Beispiel zum Bereich "Interviews". Ich wollte eines hier veröffentlichen, finde aber keine Richtlinien dazu, also hab ich es gelassen. Es sollten also auch gut erreichbare und zu vielen Bereichen erklärende Hilfeseiten geben.

  • Ersichtliche Einteilung der News nach länge

Ich finde ja jede News gut, aber wenn es dann nachher in einen kurzen Dreizeiler gipfelt finde ich, dass man das von aussen sehen sollte. Einige News lassen sich halt nicht Seitenweise ausarbeiten, das sollen die auch garnicht. Eine Mindestlänge sollte es auch nicht geben, aber dafür eine Einteilung nach Kurznachrichten und Nachrichten. Das oft gegebene Beispiel Twitter halte ich für unvorteilhaft, denn 140 Zeichennachrichten finde ich keine Nachricht, sondern höchstens einen besseren Hinweis. Es dürfen gerne Kurze nachrichten kommen, sollten aber irgendwie Erkenntlich sein. Mir ist oft die Zeit zu schade die Nachricht geöffnet zu haben, wenn es nur wenige Sätze sind und ich nicht schlauer als vorher rauskomme.

Soweit ich weiß können Artikel als Wikinews:Kurzartikel gekennzeichnet und auch so auf der Hauptseite veröffentlicht werden, dass man sie dort als solche erkennt. Dazu muss man sie, glaub ich, nur in die Kategorie Kurzartikel eintragen. Wurde in der Vergangenheit auch genutzt, ist aber scheinbar in Vergessenheit geraten. Vielleicht lässt sich das ja automatisieren? -- torsten 13:20, 25. Sep. 2009 (CEST)
  • Bessere Verlinkung der News untereinander

Ich hatte das mit dem "Folgenews" versucht, aber es kam kaum Reaktion. Es gibt so viele News, die nicht nur Thematisch, sondern unmittelbar zueinander gehören. Aber man kann diese nicht finden, weil diese so gut in den Rubriken versteckt sind, dass die Suche die erst an letzter Stelle anzeigen. Es sollte also zu den "Themenverwandten Artikeln" noch diese Einteilung geben. Wenn Wikis von etwas leben, dann verlinkte Seiten. Das erhöht auch bei kleinen Artikeln die Informationsdichte und auch äktere News werden mal wieder gelesen.

  • Eigenengagement muss vorhanden sein

Ich sehe immer wieder News, die von IPs eingestellt werden, vielleicht noch am Anfang verbessert werden, aber dann sieht man diese nicht wieder. Wenn man dann diskutieren will ist keiner mehr da und ich komme mir so vor, also würde mir Arbeit vor die Füße geschmissen und nun soll ich damit was anfangen. Ich mag da keine Absicht unterstellen, aber wie kann man bei den Schreibern ein Engagement wecken, den eigenen Artikel zu begleiten? Es wurde ja vorgeschlagen, dass es da eine art Hauptschreiber geben soll. Wenn der nicht mehr da ist bringt das nicht viel und man kann von den anderen nicht erwarten, den zu vollenden, weil das Hintergrundwissen oft nicht gegeben ist (deswegen bleibe ich bei meinen HDTV News auch immer am Ball).

Soviel erstmal dazu. Ich will nur sagen, dass es zwar schneller gehen dürfte, ich aber die Qualität nicht auf spiel setzen will. Es gibt genug andere Seiten, wo man nur Schlagzeilen bekommt. Wir werden wahrscheinlich nie topaktuell sein, aber dann wenigstens qualitätiv gut. Wir können uns es leisten mehrere Quellen sich konkurierender Verlage zu nennen ;). grüße, --Andreas -horn- Hornig 21:36, 15. Sep. 2009 (CEST)

ich wollte nix hier schreiben, aber irgendwie treibt es mich doch um ...

sehr ausführliche gedanken Andreas -horn- Hornig; sehr schick! ...aber ;o)
Qualität opfern? welche denn? Die meisten Artikel sind kürzer als die zugrund liegende Quelle. man kann nix opfern was es nicht gibt.... das man persönlich mehr engagement reinlegt und eigene ansprüche hat; cool ... aber zu opfern gibts hier nix
"wo jeder FirmenPR-Mann seinen Pressetext loswerden kann" - um ehrlich zu sein; welche UnternehmenPR käme denn auf Wikinews? Wikinews ist dafür viel zu klein und unbekannt. Das ist kein Problem von Wikinews das gelöst werden muss .... sollte WN irgendwann in zukunft mal groß und interessant sein kann man sich damit beschäftigen. aber bitte keine scheingefechte mit etwas führen das nicht da ist
"Ersichtliche Einteilung der News nach länge" - was soll denn bei drei artikeln pro tag sortiert werden? ... ansonsten gibt es das ja; rechts die exzellenten, links die "normalen"
Bessere Verlinkung der News untereinander - es gibt schlicht zu wenig das sich lohnt miteinander zu verlinken - auch das ist ein problem mit dem man sich beschäftigen sollten wenn es viele artikel gibt ... also wenn, in der zukunft
IMO wird hier kein relevantes kernproblem angesprochen. Lauter wichtige dinge für ein portal das schon gut läuft und überquillt. das tut WN aber nicht.
...Sicherlich 20:32, 17. Sep. 2009 (CEST)
Die Idee, andere Schreiber dazu zu bringen, hier ihre eh erstellten Nachrichten auch für Wikinews zur Verfügung zu stellen, finde ich ganz gut. Sofern sie denn mögen. Viele Grüße --Angela H. 21:38, 17. Sep. 2009 (CEST)
Qualität: sicherlich, du weisst, dass du mit deiner aussage zur qualität den leuten, die hier mitmachen schon jetzt die qualität absprichst? man kann aus dem gesagten folgern, dass hier jetzt schon bodensatz produziert wird. finde ich ungerecht denjenigen gegenüber, die hier mitmachen. mir ging es darum zu sagen, dass es nicht so einfach zu sagen ist "die leute kommen hier nicht hin, weil es nur eine news pro tag gibt, also brauchen wir mehr kleinere news". das ist augenwischerei undumlagern von einer langen zu mehreren kleinen news und nachher hat man die selbe wortanzahl. und wenn man zu der einen newsquelle nicht mehr rausholen kann ist das okay, aber dann KÖNNTE man ja nochmal woanders schauen. für sowas gibt es news.google.de und man holt sich weitere infos aus anderen quellen. ich sehe da kein problem drin ewas auszuweiten. für mich sind halt nur news uninteressant, die nach der schlagzeile aus wer,wo,was besteht und dieses nur aus wenigen sätzen ausdrückbar ist.
PR: kam vor, kommt vor. ob es für produkte oder andere "propaganda" genutzt wird. teilweise wird dann ordenltich versucht das mit einem offiziellem quellennachweis zu machen, bei anderen wird es halt per ip versucht durchzudrücken. egal wie klein wikinews auch sein mag, aber wikinews generiert backlinks, also einträge in suchmaschinen, weil die links nicht nur in wikinews, sondern auch in rss feeds und anderen seiten, die die news hier aufgreifen, gepostet werden. das ist für kleine internehmen schon interessant.
Einteilung: du diskutierst über den aktuellen stand. ich aber von zukünftigen für die "krisenbewältigung". wenn es mehr news gibt finde ich es schon wichtig eine vernünftige einteilung zu haben. selbst bei nur einer news pro tag könnte man es.
Verlinkung: ich weiss ja nicht, aber im bereich hdtv, den ich ja meistens mache, gibt es genug, was verlinkt werden könnte. auch das damalige "maisfeld" thema (wer kann sich dran erinnern? ;)) gab da einiges zum verlinken her. zu jedem amoklauf kann man alle neuen erkenntnisse zueinander besser verlinken. dazu haben wir genug hier vorrätig.
Kernproblem: ich sehe auch kein kernproblem in der wikinews. man kann sich streiten, ob das ganze hier gut oder schlecht läuft, aber im grunde hat jeder nutzer seine meinung, will sie aber nicht in form einer news loswerden. bei einer bezahlten readktion ist das anders, die haben wir aber nicht. und in der wikipedia geht es nicht in erster linie um meinungen, sondern um wissen, und jeder, der meint etwas zu wissen, kann mitmachen und beitragen. das ganze ist unformal. bei news ist die herngehensweise anders und das liegt halt nicht jedem.
externe Schreiber: genau, das ganze geht nur, wenn sie mögen und wissen, was mit der übertragung derer texte dann möglich sein wird. sie müssen sich also der lizenzen bewusst sein. wenn also der normale user nicht immer mitmachen, oder besser gesagt starten will, dann braucht man halt welche, die das sowieso regelmässig tun.
grüße, --Andreas -horn- Hornig 14:53, 18. Sep. 2009 (CEST)
nur kurz, weil es schon wieder das selbe ist wie bei der letzten diskussion: du sagst: "ich sehe auch kein kernproblem in der wikinews" - na wenn es kein kernproblem gibt, dann gibt es auch keine krise und dann braucht man auch keine krisenideen und ich weiß gar nicht was diese seite hier eigentlich soll .oO - Vielleicht ein Risikomanagementsystem einführen? Das wäre zumindest passen zu deiner aussage "ich aber von zukünftigen für die "krisenbewältigung"." - das passt dann aber irgendwie nicht so recht zur einleitung auf dieser seite hier oben ...Sicherlich 16:14, 18. Sep. 2009 (CEST)
moien, nur weil ich das nicht so "krisenässig" sehe, wie andere, heisst das noch lange nicht, dass mir das egal ist, deswegen mache ich vorschläge, wie man was verbessern kann. verbesserungen gehen immer. und ich bleibe dabei, wenn dir diskutieren zu mühseelig sein sollte, dann nutz die zeit zum schreiben von news, oder nutz das schöne wetter draussen ;). ich für meinen teil sehe diskussionen als teil von wikinews und deswegen schreibe ich was dazu. ich würde auch bei mehr news mitschreiben, aber ich kenne mich da halt nicht aus und kann aufgrund fehlendem wissens nicht viel mehr als rechtschreibung kontrollieren und formal helfen. dazu sind dann anmerkungen auf der diskussionsseite da, falls mir inhaltlich zum verstehen etwas fehlt. das muss dann aber jemand mit wissen einarbeiten, oder auch nicht. das könnte ich zwar ändern, aber ich überlasse sowas lieber den themenstartern. wenn die es nicht einbauen, ist das für mich auch okay. ich habe bis jetzt noch nie einen sperrvermerk in eine news gesetzt, weil MIR etwas fehlte ;). ähnlich ist es hier. wenn 51% der newsschreiber sich für ein neues system oder gar die umbenennung avon wikinews ind wikishortnews entscheiden, dann bin ich der letzte, der was dagegen hat. grüße, --Andreas -horn- Hornig 17:42, 18. Sep. 2009 (CEST)

Selbstverständnis von Wikinews klären und besser nach außen kommunizieren[Bearbeiten]

„Wofür steht Wikinews. Das bedeutet zu klären; welche Zielgruppe soll angesprochen werden und damit einher geht welche inhalte sollen angeboten werden. Warum sollte ein Leser Wikinews nutzen und nicht n-tv.de, tagesschau.de oder spiegel-online?“ (Kommentar von Benutzer:Sicherlich am Pressestammtisch) --sonicR 15:02, 17. Sep. 2009 (CEST)

Hatten wir nicht noch eine andere Frage, die wohl auch zum Selbstverständnis gehört: Warum sollte ein Schreiber hier etwas schreiben? Viele Grüße --Angela H. 21:40, 17. Sep. 2009 (CEST)
Das gehört sicher auch in diesen Bereich. In Sachen Selbstverständnis finde ich Wikinews:Über Wikinews nach wie vor recht überzeugend. Man könnte natürlich manches prägnanter formulieren und insbeondere die Unterschiede zu anderen Nachrichtenmedien stärker hervorheben. --sonicR 21:54, 17. Sep. 2009 (CEST)

Evaluation[Bearbeiten]

Es wäre nicht schlecht, wenn man ab und zu mal evaluieren würde, ob Veränderungen umgesetzt werden, und wie sich die Nutzerzahl entwickelt. So könnte man sagen, ob Veränderungen zu mehr oder weniger Nutzern führen. -- torsten 15:23, 17. Sep. 2009 (CEST)

Hmm, das könnte natürlich schwierig werden. Aber wenn wir immer nur nach und nach eines nach dem anderen ändern und dann wieder mal die Benutzer zählen würden, würden wir in 20 Jahren noch ändern. Die Anzahl aktiver Benutzer erhalten wir ja automatisch durch die Statistik-Seiten. Viele Grüße --Angela H. 21:42, 17. Sep. 2009 (CEST)
moien, hinzu kommt noch, dass es schwer wird sowas richtig zu analysieren. ich seh das an unserer seite, dass es in den sommermonaten immer rapide herabgeht mit den besucherzahlen. ob das nun am schönen wetter draussen, oder vielleicht der flaute an neuen hd-geräten zu tun, mag ich dabei nicht deuten wollen ;). es gibt halt veränderungen, die sich nicht in den benutzerzahlen sofort oder garnicht widerspiegeln. WENN sowas gemacht wird, dann muss das einer mit statistikahnung sein. ich würde sagen, dass das von uns keiner treffend sagen kann "oh ja, diese woche hatten wir 5 news zu fussballspielen mehr, das hat sich gleich in den besucherzahlen positiv ausgewürgt, also bauen wir verstärkt auf sport!". ich glaub nicht, dass das so einfach wird. grüße, --Andreas -horn- Hornig 14:57, 18. Sep. 2009 (CEST)

Machen, einfach mal machen ..../ Hauptseite[Bearbeiten]

hier gibt es schon wieder eine Krisenseite in der die Krise analyisert und diskutiert wird ... Wikinews:Wikinews-Reform hieß es beim letzten Mal .oO .was ist mit anpacken und machen? Lange beiträge mit gedanken zu evaluation, zu Qualität, Wikipedia zur Verlinkung nutzen, usw. ... das wurde doch schon X-Mal durchgekaut. ....
meine kurzen gedanken von "nebenan" nochmal hierher kopiert:
es gibt IMO zwei mögliche vorgehensweisen das Projekt in eins zu verwandeln das wahrgenommen wird:
  1. ein völlig neues Team; sprich warten bis das ganze hier endgültig gestorben ist, ein wenig Gras drüber wachsen lassen und dann mit ganz neuen leuten ganz neu anfangen - das kann, so es je passiert, noch viele Jahre dauern ...
  2. es finden sich ein, zwei Leute (nicht mehr) die das Heft in die Hand nehmen und sich trauen etwas zu ändern; alles zu hinterfragen.
    1. Dazu braucht es Mut und ein gewisses maß an Ausdauer und beharrlichkeit. - Diese Leute müssten sich "outen" und Anfangen.
    2. Dabei wird es "Kollateralschäden" geben; es werden aktuelle Mitarbeiter vergrault werden, da darf man sich keiner illusion hingeben
    3. zu den ersten Punkten wird gehören müssen zu klären Wofür steht Wikinews. Das bedeutet zu klären; welche Zielgruppe soll angesprochen werden und damit einher geht welche inhalte sollen angeboten werden. Warum sollte ein Leser Wikinews nutzen und nicht n-tv.de, tagesschau.de oder spiegel-online?
und bei dem ganzen immer dran denken; Änderungen kommen durch machen nicht durch planen und denken; das wurde schon x-fach gemacht. ... ein paar ideen und gedanken was man tun könnte stehen hier - muss man aber nicht mit übereinstimmen. auch hier; es gibt schon soviele ideen ... fokusieren und machen, einfach mal machen und nicht darüber reden was man machen könnten ... in dem Sinne ...Sicherlich 20:47, 17. Sep. 2009 (CEST) naja torsten, jetzt habe ich doch was gesagt :o)
Danke für diese grandiosen Ideen. Da weiß mal jemand richtig Bescheid. --sonicR
dann fangt mal fleissig an! ich kann jetzt schon sagen, dass ich nicht der "mann mit hut" sein kann. ich kann nur soweit "machen", wie es mir meine zeit erlaubt, und die gebe ich gerne. grüße, --Andreas -horn- Hornig 15:00, 18. Sep. 2009 (CEST)

Naja, ein zwei Ideen hätte ich schon mal für die Hauptseite... ich bin aber nicht berechtigt, diese zu ändern. ;-)

Mal im Klartext: Bitte Schriftgröße der Hinweise auf die unveröffentlichten Artikel größer. Muß nicht Normalschrift sein, aber <div style="font-size:8pt"> ist zu unauffällig, sollte 90 % sein oder so.
Die Kopfzeile ist verbesserungswürdig, da habe ich aber keinen konkreten Vorschlag. Lottozahlen und Wetter jedenfalls dorthin verschieben, eigene Unterabschnitte in der rechten Spalte braucht es nicht.
Leitartikel und Top-fünf-Artikel farblich unterlegen (helles chamois?) – wir sind eine Nachrichtenquelle, keine Enzyklopädie, hier sind Gestaltungselemente nicht per se unerwünscht.
Umsortierung der Blöcke Navigation/Mitmachen (schon weiter oben angesprochen)

Das wäre mein Plan der ersten 100 Minuten ;-) --Matthiasb 18:51, 19. Sep. 2009 (CEST)

ja und wer macht das jetzt ?? weiß nicht ob sich da jemand findet der die ganze verantwortung haben will. ich kann´s auch nicht machen, was zwar nicht an der zeit liegt, sondern eher an meiner unwissenheit im bereich informatik. ich hab keine ahnung wie man einen bot programiert etc. Beamter(KO) 10:50, 21. Sep. 2009 (CEST)
Matthiasb: Da kann man ja auf die zweiten 100 Minuten gespannt sein ;) Eine attraktivere und professionellere Gestaltung der Hauptseite gehört sicher mit auf die Liste der Dinge, die in Angriff genommen werden sollten. Dabei könnte es sich lohnen, Hilfe von außen in Anspruch zu nehmen. --sonicR 20:10, 21. Sep. 2009 (CEST)
Na für den Anfang kann man ja ein bisserl in anderen Projekten klauen. Vielleicht lege ich heute Nacht mal als Benutzerunterseite eine alternative Hauptseite als Testseite an. --Matthiasb 21:26, 21. Sep. 2009 (CEST)
Nice. --sonicR 22:21, 21. Sep. 2009 (CEST)
Mal auf Benutzer:Matthiasb/Hauptseitenvorschlag angefangen zu basteln. Vorschläge und Verrisse hier oder auf meiner Benutzerdiskuseite erbeten und erhofft. --Matthiasb 22:53, 21. Sep. 2009 (CEST)

Portalverknüpfungen auf Wikipedia[Bearbeiten]

Ich habe grade mal was interessantes gefunden. In dem WP Artikel [Judo] wird ein Portal von Wikinews verlinkt [Judo], welches leider schon gelöscht wurde.

sprich, so alte links sollten vielleicht gelöscht werden, und neue erstellt werden von den Portalaktiven. Gruß Beamter(KO) 10:26, 22. Sep. 2009 (CEST)

  • Das ist ein Problem, das umgekehrt vielleicht viel größer ist: wieviele Wikinewsartikel verlinken auf WP-Artikel, die es nicht mehr gibt oder die verschoben wurden und deren Weiterleitung gelöscht wurde, weil nichts hierher linkt – es gibt mW kein Tool, mit dem man feststellen kann, ob andere WMF-Projekte auf einen Artikel linken. --Matthiasb 11:09, 22. Sep. 2009 (CEST)
Wie sieht es denn mit den Permanenten Links zu WP-Artikeln aus? Die sollten doch, wie der Name sagt, auch funktionieren, wenn der Artikel gelöscht oder verschoben wurde. Oder? -- torsten 13:42, 22. Sep. 2009 (CEST)
Bei Verschiebungen schon, bei gelöschten Artikeln nicht. --Matthiasb 22:34, 22. Sep. 2009 (CEST)

Diskussionen & Meinung[Bearbeiten]

Ich denke Wikinews sollte versuchen, sich nicht nur als Nachrichtenportal sondern auch als Raum für offene Diskussionen über Nachrichten zu etablieren. Mit dem Meinungen-Tab ist da natürlich schon ein erster Schritt getan (mehr oder weniger), aber wohl erst mit LiquidThreads wird es möglich dies vernünftig umzusetzen.

Dazu passend könnte man mit kleineren Nachrichten-Blogs zusammenarbeiten, welche mit einer kompatiblen Lizenz arbeiten. Faktische Artikel werden als quasi normale Nachricht geprüft und veröffentlicht wie bisher, mit einer kleinen Box mit Informationen zum Autor am Ende des Artikels. Sonstige "normale" Blogeinträge kommen hingegen zum "Meinungspool" eines Themas hinzu (neben der Diskussion, die einen prominenteren Platz auf der Artikel-Hauptseite kriegen sollte).

Hoffe alles ist verständlich oO und ihr denkt an das gleiche wenn ihr es lest wie wenn ich es schrieb ;-). --Quassy.DE 18:16, 23. Sep. 2009 (CEST)

Zu den Nachrichten-Blogs: Meinst Du, einfach von Blogs die lizenzkompatibel sind kopieren, Quellen checken und veröffentlichen? -- torsten 19:08, 23. Sep. 2009 (CEST)
Naja, man sollte die Leute schon fragen bzw. Leute suchen, die ihre Artikel hier veröffentlichen wollen, nicht umgekehrt. Wollen ja kein zweites Google News bauen --Quassy.DE 20:19, 23. Sep. 2009 (CEST)
Was meinst Du mit "Meinungspool"? Check ich nicht. -- torsten 19:08, 23. Sep. 2009 (CEST)
Nicht ganz das richtige Wort. Quasi eine Übersicht mit aktuellen Diskussionen, Blogeinträgen und auch anderen Nachrichten zum Thema, die sowohl im Artikel aus auch auf der Titelseite erscheint. Dadurch würden Nachrichten sich selbst länger "aktuell" und im Gespräch halten. Der Leser kann sich weiter informieren, eine Meinung bilden und mitdiskutieren. Sonst ist man ja bei Wikinews mit Lesen des Artikels fertig und verlässt die Seite wieder. --Quassy.DE 20:19, 23. Sep. 2009 (CEST)

minispiele[Bearbeiten]

wisst ihr was hier noch fehlt ?? so minigames wie tetris etc. ! sollte man mal einführen. Beamter(KO) 16:44, 24. Sep. 2009 (CEST)

Na das ein Beamter nach Spielen ruft ist doch mal ein gutes Zeichen. -- torsten 17:06, 24. Sep. 2009 (CEST)

btw. ich komme heute nicht mehr dazu, die Ideen zusammenzufassend darzustellen, aber morgen sicher, Ehrenwort. -- torsten 17:07, 24. Sep. 2009 (CEST)

ich mein das echt erst. wäre echt mal ne idee. und wieso darf nen beamter keine spiele spielen ?? ^^ Beamter(KO) 09:28, 29. Sep. 2009 (CEST)

Überflüssiges abschaffen[Bearbeiten]

moien, mir fällt im moment wieder vermehrt auf, dass die checkliste zur "Prüfung", die ja auf der diskussionsseite erscheint, nur noch sehr selten genutzt wird. wenn es also nicht mehr erfoderlich ist diese auszufüllen sollte man die gleich ganz sein lassen, denn sowas kann auch verwirren. das gilt generell, deswegegen hab ich diese überschrift gewählt. das gehört auch zu der devise, dass man gerade neulinge nicht mit zu viel bürokratischen dingen bombadieren darf, was er zu beachten hat. also wenn das eh nicht mehr gebraucht wird, dann sollte das gleich weg. grüße, --Andreas -horn- Hornig 21:18, 24. Sep. 2009 (CEST)

Naja, bislang war's ja eher so, daß die meisten meinten, es sei schon nicht so schlecht, diese Liste zu haben, leider sei sie aber bei so einem geringen Mitarbeiterstand nicht konsequent ausfüllbar. Sie macht ja keine Arbeit, da sie eh fast immer automatisch vom SpongeBot eingefügt wird, und als Erinnerung finde ich sie auch nicht schlecht. Bislang ist mir auch noch niemand aufgefallen, der gewartet hätte, bis die Liste komplett ausgefüllt war, zumal die Hilfeseite zur Veröffentlichung ja auch explizit sagt, daß die Liste nicht unbedingt vollständig ausgefüllt sein muß. Viele Grüße --Angela H. 21:28, 24. Sep. 2009 (CEST)

Die Wikinews:Krisenideen mit denen Interessierte das Schrumpfen der aktiven Wikinews-Nutzer (siehe diese, diese Statistik), stoppen wollen und mehr Nutzer für die deutschsprachige Wikinews gewinnen wollen wurde auf Wikinews:Krisenschritte in konkrete Handlungsschritte umgeschrieben. Interessierte sind zur Diskussion auf Wikinews:Krisenschritte eingeladen, darüber ob und wie diese Handlungsschritte umgesetzt werden können. -- torsten 15:33, 25. Sep. 2009 (CEST)

Hintergrundartikel/„Sammelartikel“[Bearbeiten]

In der Diskussion im Wikipedia-Café wurde mehrmals vorgeschlagen, sogenannte Sammel- oder Hintergrundartikel einzuführen, also Artikel, die permanent weiterentwickelt werden können und nicht nach der bisher üblichen Methode irgendwann endgültig abgeschlossen bzw. veröffentlicht werden. Ich kann mir das als weitere besonders gekennzeichnete Artikelart neben Kurzartikeln durchaus vorstellen. --sonicR 17:33, 2. Okt. 2009 (CEST)

Lustige Aktionen[Bearbeiten]

moien, ich habe gestern wieder eine news eingesendet und hatte die Kategorie:High Definition Television gesetzt und dabei fiel mir auf, dass dort zu fast jedem buchstaben des alphabets eine news drin ist. vielleicht kann man eine kleine lustige aktion daraus machen und so zu sagen "fülle die kategorie bis alle buchstaben vorhanden sind!" machen. könnte sogar vielleicht spass machen. grüße, --Andreas -horn- Hornig 15:46, 3. Okt. 2009 (CEST)

schmales Zeitfenster[Bearbeiten]

Ich möchte hier mal einen Beitrag zur Ursachenanalyse wegen der Frage nach den Ursachen geringer Beteiligung leisten. Ich sehe folgendes Dilemma: Wenn man in Wikinews einen Artikel schreiben und dann zwei Stunden später veröffentlichen will, muss man schon ein gerüttelt Maß an Energie investieren: Man muss mehrere Quellen in kürzester Zeit finden, dann lesen, vergleichen und möglichst auch noch hinterfragen, ein Artikelkonzept entwickeln, dann in ebenso kurzer Zeit den Artikel schreiben und langwierig die benutzten Quellen angeben, Kategorien zuordnen, sich mit der Beginn-Vorlage herumschlagen und zentrale Begriffe verlinken. Das alles setzt eine Menge Erfahrung, Ausdauer, hohe sprachliche Kompetenz und intime Kenntnis der geltenden Regeln voraus. Kommt es dann noch zu Diskussionen auf der Diskussionsseite muss man sein Konzept, seine Formulierungen und / oder seine Quellen verteidigen, einschätzen oder revidieren. Nicht berücksichtigte Fakten und Hintergründe können noch hinzukommen. Wenn man die Sache gut im Griff hat, kommen keine Einsprüche und man kann zur Veröffentlichung schreiten. Das alles ist ziemlich viel Stress. Arbeitet man bei Wikipedia mit, kann man es ruhig angehen lassen, die Editierung eines neuen Artikels kann sich über Wochen hinziehen. Man kann diese oder jene Quelle in Ruhe studieren und die Dinge überdenken. Bei Wikinews werden da - so gesehen - viel höhere Anforderungen gestellt. (Bei Wikipedia sind es eher die fachlichen Qualifikationen, die im Vordergrund stehen.) Worin besteht nun das Dilemma? Man muss sich zwischen Qualität und Aktualität entscheiden. Will man beides, muss man schon einen beachtlichen Spagat hinlegen, um hier Sinnvolles beitragen zu können. Für Neulinge entsteht dadurch eine so große Hürde, dass sie leicht abgeschreckt werden und nach einer ersten Erfahrung der beschriebenen Art den Kopf hängen lassen oder die Lust verlieren, … denke ich. Gruß --Wolf-Dieter 14:37, 5. Okt. 2009 (CEST)

Wolf-Dieter, dein Eindruck von Wikipedia trügt ein wenig. Dort entstehen viele "Breaking-News-Artikel" innerhalb kurzer Zeit; und viele davon sind besser als ihr Ruf, siehe die Diskussionsseite des derzeitigen Meinungsbildes w:Wikipedia Diskussion:Meinungsbilder/Newsbezogene Artikel, dort insbesondere meine kleine Analyse des Artikels zum Erdbeben von Sichuan im letzten Jahr. Ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu; insbesondere das Schreiben ausführlicher Meldungen zu komplexen Ereignissen, bspw. Artikel über Naturkatastrophen, kann sich schon mal einen ganzen Tag hinziehen, wenn man Alleintäter ist, also keine Unterstützung von anderen bekommt. Neulinge sind zu so etwas gar nicht fähig und die Schere im Kopf, vielleicht auch durch Wikipedia anerzogen, hindert sie daran, mit einem Satz oder zwei zu beginnen.
Außerdem ist die Vorlage:Quelle als solche eine technische Barriere. In der Wikipedia sehen wir immer wieder, daß manche ein pures <ref>http://www.url.de</ref> noch hinbekommen, beim Vervollständigen des Links durch einfache Benennung <ref>[http://www.url.de Website der URL]</ref> bereits scheitern. Die Verwendung von Zitiervorlagen (Cite web, Internetquelle) durch Neulinge erfolgt fast nie (und wird auch von einigen alteingesessenen Wikipedianern abgelehnt, offenbar, weil sie ihnen umständlich erscheint). Nun geht zwar ohne Quelle nix, aber es wäre sicherlich besser, ein Neuling schreibt einen Artikel und setzt seine Quelle als pure URL in die Zusammenfassungszeile oder an das Ende des Artikels und ein erfahrener Redakteur macht den Rest – vielleicht kann man das auch einen Bot machen lassen, auf EN:WP rennt so einer rum, der solche umbenannten Links mit einem bot-generated title versieht. Das Ausfüllen der Quellenvorlage jedenfalls ist so ziemlich das stupideste, was mit der Artikelschreiberei zusammenhängt, allein dafür mußt du mindestens zwei- bis dreimal die Browsertabs wechseln. Ergonomisch ist das nicht. Grüße. --Matthiasb 08:37, 25. Okt. 2009 (CET)