Zum Inhalt springen

Trump auch in New Hampshire vorne

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Veröffentlicht: 23:17, 28. Jan. 2024 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
New Hampshire ist einer der Neuenglandstaaten.

Concord (New Hampshire) / Nashua (New Hampshire) (Vereinigte Staaten), 28.01.2024 – Der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten, Donald Trump, hat sich auch im US-Bundesstaat New Hampshire durchsetzen können. Er erreichte elf Prozentpunkte mehr als die einzige andere im Rennen um die republikanische Präsidentschaft verbliebene Kandidatin Nikki Haley. Insgesamt entfielen 54,6 Prozent der Stimmen auf Trump und 43,2 Prozent auf Haley. Trump konnte sich 12 Delegierte sichern und Haley 9.

Einige Beobachter kommentierten, Haley habe aufgrund des gegen sie laufenden Momentums keine Chance mehr, genügend Delegiertenstimmen hinter sich vereinen zu können, und erwarten deswegen ihren baldigen Rückzug aus dem Wahlkampf.

Doch Haley lehnt einen Rückzug ab. Sie wolle jedenfalls bis zum Super Tuesday weitermachen. Dann wird in insgesamt 16 Bundesstaaten gewählt, darunter auch in den bevölkerungsstarken Bundesstaaten Kalifornien und Texas. Deswegen wird Haley inzwischen von Trump-nahen Republikanern beschuldigt, sie würde im Auftrag der Demokraten handeln, um Trumps Kampagne zu behindern.

Auch der 77-jährige Trump nutzte seine Pressekonferenz für persönliche Angriffe auf Nikki Haley.

Die nächsten Wahlgänge sind am 8. Februar in Nevada und den Amerikanischen Jungferninseln sowie am 24. Februar in Haleys Heimatstaat South Carolina. „Sie dreht eine Siegerrunde, dabei haben wir sie so deutlich geschlagen“, sagte Trump in Nashua und nannte Haley eine Hochstaplerin.


     Kommentar abgeben


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]