Roter Löwe versus Schwarzes Rindvieh

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:20, 30. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Der rote Löwe (De roude Léiw)

Luxemburg (Luxemburg), 30.11.2006 – Der Luxemburger Flaggenstreit geht in eine weitere Runde und erhält nun auch eine satirische Note. Wie Wikinews bereits berichtete, (Luxemburger Flaggenstreit erhitzt Gemüter (16.11.2006) und Neue Nationalfahne für Luxemburg (08.10.2006)), haben sich im Großherzogtum zwei Bürgerinitiativen gebildet, von denen eine fordert, dass Luxemburg mit dem „Roude Leiw“ eine neue Nationalflagge erhalten sollte, während sich die andere Bürgerinitiative dagegen wehrt.

Die beiden Initiativen bekommen nun eine sich selbst nicht ganz ernst nehmende Konkurrenz in Form der „Initiativ Schwaarzt Rendvei“ (Initiative schwarzes Rindvieh), die eine ganz neue Art von Nationalflagge vorschlägt. Unter Anspielung auf die Parteizugehörigkeit des „Roude-Leiw“-Befürworters und Vaters der entsprechenden Gesetzesinitiative, Michel Wolter (CSV-Christlich Soziale Volkspartei), fordern die Initiatoren eine Flagge mit dem Bild einer schwarzen Kuh in Löwenpose.

Die Trikolore (aktuelle Landesflagge Luxemburgs)

So amüsant solche Initiativen auch sein mögen, so scheinen die Luxemburger selbst den Vorschlag von Michel Wolter jedoch ganz ernst zu nehmen. Immerhin haben zur Zeit (Stand: 30. November 2006, 1:00 Uhr MEZ) bereits 22.255 Bürger die Unterschriftenliste zugunsten des „Roten Löwen“ unterzeichnet, während die Gegeninitiative lediglich 1.030 Unterschriften auf ihrem Konto verbuchen kann.

Unterdessen nutzen auch Luxemburger Prominente die Gunst der Stunde, um sich ins Rampenlicht zu stellen, indem sie den populären Vorschlag von Michel Wolter unterstützen. So haben sich laut der Tageszeitung „d'Wort - Luxemburger Wort für Wahrheit und Recht“ neben den Tennisspielern Gilles Muller und Mandy Minella, den Radsportprofis Fränk Schleck und Andy Schleck auch die Sängerin und Fernsehmoderatorin Thorunn Egilsdottir sowie der Präsident des nationalen Feuerwehrverbandes, Jean-Pierre Hein, auf die Unterschriftenliste des „Roten Löwen“ eingetragen.

Der Gesetzesvorschlag zur Flaggenänderung wurde unterdessen der zuständigen staatlichen Kommission vorgelegt, die demnächst ein Gutachten abgeben wird.


Themenverwandte Artikel

Quellen