Wikinews:Meinungsbild/Grundlegende Reform von Wikinews

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Laufzeit des Meinungsbildes und Teilnahmeberechtigung

Das Meinungsbild ist abgeschlossen. Es begann am 24.09.2007 um 21:00 Uhr und endete am 08.10.2007 um 20:59 Uhr.
Hier kannst Du Deine Stimmberechtigung überprüfen.

Die Teilnahmeberechtigung richtet sich nach:

Einleitung

Liebe Wikinewsianer! Aus gegebenen Anlass möchte ich ein ganz besonderes Meinungsbild anstoßen. Ich engagiere mich nun schon sehr lange für dieses Projekt und mit Bedauern sehe ich, dass wir irgendwie nicht so richtig vorwärts kommen. Es muss etwas geschehen, bevor es endgültig scheitert. Es wäre schade um die viele Arbeit.

Ich möchte gerne einen Reformprozess einleiten, der mit einem Meinungsbild beginnen soll. Es soll klarstellen, ob wir eine Reform brauchen oder aber auch nicht. Auf dem Pressestammtisch werde ich meine Ideen genauer erläutern. Hier bitte ich um Mithilfe zum Aufbau des Meinungsbildes. Es grüßt Euch Euer --Franz 16:15, 6. Sep. 2007 (CEST)

Was ist mit „grundlegende Reform“ gemeint?

Mit einer „grundlegenden Reform“ sind Maßnahmen gemeint, die möglicherweise dazu geeignet sind, Wikinews weiterzuentwickeln, dabei aber bisher geltende Grundsätze möglicherweise verändern oder ersetzen. Ziel der Maßnahmen sollte sein, die Anzahl der aktiven Benutzer dauerhaft zu erhöhen und so die Anzahl der Artikel zu erhöhen. Klar ist aber auch: Auch nach einer möglichen Reform werden wir gemeinsam Nachrichten schreiben und veröffentlichen.

Was passiert nach dem Meinungsbild?

Sollten sich die Benutzer für eine Reform entscheiden, wird ein so genannter Reformprozess angestoßen. Der könnte beispielsweise mit der Einberufung einer Konferenz oder mit der Schaffung einer entsprechenden Plattform erfolgen.

Fragestellung

Brauchen wir in Wikinews eine grundlegende Reform?

Ja, die brauchen wir

  1. --Franz 21:13, 24. Sep. 2007 (CEST)
  2. -- Michael Holzt 11:03, 25. Sep. 2007 (CEST)
  3. -- Karin (Chirak) 13:13, 25. Sep. 2007 (CEST)
  4. --Amsel 18:47, 1. Okt. 2007 (CEST)
  5. --JARU 06:44, 5. Okt. 2007 (CEST)

Nein, die brauchen wir nicht

  1. ...

Enthaltung

  1. Es kann einiges verbessert werden. Das Ziel, mehr aktive Benutzer zu gewinnen, halte ich auch für richtig und notwendig für den Fortbestand des Projektes. Mir erschließt sich nur die Herangehesweise nicht. Über einzelne Änderungsmöglichkeiten kann man diskutieren. Aber von einer „grundlegenden Reform“ zu sprechen, finde ich unangemessen. So wie ich das verstehe, soll eine offene Diskussion in Gang gesetzt werden. Das begrüße ich. --sonicR 14:10, 25. Sep. 2007 (CEST)
  2. Ich bin mir nicht ganz sicher. Ich halte es aber für eine gute Idee, einmal (oder auch öfter) zu reflektieren, was schon gut läuft und in welchen Bereichen man noch Dinge verbessern könnte. --Angela H. 14:42, 25. Sep. 2007 (CEST)
  3. Natürlich brauchen wir mehr Benutzer und Artikel, aber mir ist das ganze gerade zu unkonkret. Muss mich also Aholtman und dem letzten Satz von sonicR anschließen. --Conspiration 15:52, 25. Sep. 2007 (CEST)
  4. Ein 100%iges Pro bei dieser Frage bringt Wikinews genauso wenig weiter wie eine komplette Ablehnung. Jeder einzelne Vorschlag für die Weiterentwicklung von Wikinews würde so oder so einzeln betrachtet. Wer will, kann ja ein ganzes Konzept vorlegen und einzelne Vorschläge zusammenfassen. Aber dieser Frage hier fehlt es IMHO an Substanz. -- Mathias Schindler 21:19, 25. Sep. 2007 (CEST)
  5. Ich bin für neue Ideen offen. Allerdings glaube ich nicht, dass konzeptionelle Änderungen hier allzu viel bewirken könnten (ich meine damit die Gewinnung von mehr aktiven Schreibern). Ich fände die Idee eines Brainstorming ganz gut oder auch eine Schwächen/Stärken-Analyse. Was ich nicht möchte, ist das Überbordwerfen wichtiger Grundsätze, um neue Benutzer zu motivieren, andererseits möchte ich aber auch niemanden davon abhalten, mal ein paar neue Ideen zu diskutieren. Daher meine Enthaltung. Gruß --Wolf-Dieter 20:50, 1. Okt. 2007 (CEST)

Würdest Du persönlich an einer "Reform-Konferenz" teilnehmen?

Ja

  1. Ich würde mich auch bereit erklären, eine solche Konferenz mit zu organisieren. --Franz 21:14, 24. Sep. 2007 (CEST)
  2. --sonicR 23:13, 24. Sep. 2007 (CEST)
  3. -- Michael Holzt 11:03, 25. Sep. 2007 (CEST)
  4. -- Karin (Chirak) 13:15, 25. Sep. 2007 (CEST)
  5. Ich würde wohl auch bei der Organisation eines Treffens/einer Konferenz – wie auch immer es genannt würde… – mithelfen. --Angela H. 14:44, 25. Sep. 2007 (CEST)
  6. Ja, sehr gerne. Dabei kann ich mir übrigens auch sehr gut vorstellen, daß der Verein Wikimedia Deutschland mithilft, einen solchen Treff zu unterstützen, wo er kann und wo es hilft. -- Mathias Schindler 21:20, 25. Sep. 2007 (CEST)

Nein

  1. --Amsel 18:49, 1. Okt. 2007 (CEST) wuerde vielleicht schon gern, aber da ich ein bisschen weit weg bin wirds eh nix
  2. Interesse hätte ich schon. Aus privaten Gründen möchte ich jedoch davon Abstand nehmen. --Wolf-Dieter 20:51, 1. Okt. 2007 (CEST)

Diskussion

Ich stelle meinen Kommentar mal unter JA, auch wenn ich eigentlich JEIN meine. Was wir brauchen -wenn ich so bold sein darf und 'wir' sagen- ist weniger eine Reform der Struktur, als vielmehr eine Reform in den Köpfen. Was bei WikiPedia nur sehr eingeschränkt gilt, wegen der Besitzstandwahrer auf vielen -z.t. aus mir unverständlichen Gründen umkämpften- Seiten, sollte hier Einzug halten: "Be Bold".

Den Mut, Artikel im Netz wie Agenturmeldungen zu behandeln und sinnreich zu kollationieren, also aus mehreren bestehenden Quellen einen neuen Artikel zu schreiben - und das zeitnah! - bräuchte dieses Projekt, bräuchten wohl viele Teilnehmende. Die Zeit vom Beginn bis zur Fertigstellung eines Artikels sollte wirklich nur in Stunden, nicht in Tagen, zu messen sein - nur dann passt die Überschrift "News" auf das was hier gemacht wird. Just my 2 paragraphs. --Gwyndon 14:03, 17. Sep. 2007 (CEST)

Ich stimme zu, dass man die NEWS auch schnell veröffentlicht, also in ein paar Stunden und nicht in Tagen. Wie es dann mit Themen ist, die wichtig sind, aber schon ein bis 2 Wochen zurückliegen, sollte man noch speziell ausdiskutieren. Kleine zusätzliche Dinge, die andere Nachrichtenseiten haben, sollte man auch in gewissen Umfang auch hier einfügen. Ein Anhaltspunkt sollte auch immer die englische WN sein, denn da gibt es viele gute Lösungen. -- Joschy 16:15, 17. Sep. 2007 (CEST)
Finde ich nicht verkehrt: Ich hatte auch was bei Pressestammtisch geschrieben. Euer Projekt könnte auch optisch was machen, da ist Potential drin. Ein News-Portal im WP-Style finde ich persönlich auch wenig prickelnd.
Eine andere Sache: Es gibt hier keinen RSS-Feed, zumindest erscheint bei mir oben nichts im Browser, und ein Ticker zur Übernahme eurer Nachrichten für andere Projekte wäre auch gut. Es Lösungen gibt übrigens für die englische WP eine Lösung in Kombination mit WordPress, du schreibst Nachrichten in WP und sie erscheinen dann in einem Blog. Nur meine Meinung.
Ich komme von außen, deshalb darf ich mal meine Sichtweise als Konsument kundtun. Mir fehlen ehrlich gesagt Nachrichten (Masse), wäre schon toll, wenn ich hierhinkäme und rundum informiert würde, Nachrichten aus BaWü genauso vorfinden würde, wie welche aus Spanien usw. --Nutzer 2206 20:06, 18. Sep. 2007 (CEST)
Alle Vorschläge und Anregungen sind willkommen. Einen RSS-Feed gibt es hier. Mehr dazu auf Benutzer:Dapete/RSS. Zur Gestaltung der Hauptseite gab es Diskussionen ohne große Ergebnisse. Konkrete Vorschläge hierzu (dir schwebt wohl so etwas wie ein komplett neues Skin vor) können zum Beipsiel auf der Seite Wikinews:Ideenschmiede/Umgestaltung der Hauptseite gemacht werden. Gruß --sonicR 20:13, 18. Sep. 2007 (CEST)
Ich komme auch von außen. Ich lese zig verschiedene Feeds, und fühle mich dadurch gut informiert. Gleichzeitig habe ich den Eindruck, dass "die Welt da draußen" weniger gut informiert ist als wir Netizen. Daher suche ich bereits seit einiger Zeit nach einer möglichen Lösung, wie die Netz-Nachrichten auch "nach da draußen" transportiert werden könnten. Ich fände eine gute Idee, wenn WN auch Kurznachrichten produzieren würde, die man, gesprochen, auch per MP3-Player mit auf den Weg zur Arbeit nehmen könnte. -- Der Medienspieler --(vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 91.0.23.51 (DiskussionBeiträge) --Angela H. 20:51, 3. Okt. 2007 (CEST))
Sorry, wegen der Signatur. War keine Absicht. --91.0.23.51 21:43, 3. Okt. 2007 (CEST)
Kein Problem. Was sollten wir denn sonst bloß mit dieser hübschen Vorlage anfangen? ;-) Viele Grüße --Angela H. 21:48, 3. Okt. 2007 (CEST)

Hallo allerseits,

dies ist seit langem wieder mein erster Beitrag in der deutschsprachigen Wikinews-Ausgabe. Ich hatte mich Anfang Juli 2005 hier angemeldet – einfach, um Wikinews mal auszuprobieren und weil ich die Idee eines Bürger-Journalismus interessant fand. Nach einiger Zeit habe ich dann wieder die Lust verloren, weil es mir so vorkam, als würden hier lediglich Nachrichten anderer Quellen neu vertextet. Das erschien mir damals wie heute sinnfrei.

Gleichzeitig habe ich es aber auch sehr bedauert, dass die Wikipedia in Teilen mit ihrem kleineren Schwesterprojekt Wikinews konkurriert, indem a) zunehmend aktuelle Nachrichten als Wikipedia-Artikel eingestellt wurden und b) kein Weg gefunden wurde, um Wikinews-Nachrichten auf der Wikipedia-Hauptseite einzubinden und stattdessen nur ein relativ unauffälliger Link hierher verweist.

Inzwischen bin ich recht stark für den Verein Wikimedia Deutschland aktiv, seit Mitte dieses Jahres auch als dessen Zweiter Vorsitzender und werde alle sinnvolle Initiativen und Ideen zur Erneuerung dieses Projektes persönlich gerne unterstützen. Ich habe mich zwar noch nicht mit ihm dazu ausgetauscht (weil ich gerade erst über den Wikipedia-Kurier auf diese Seite gestoßen bin), kann mir aber sehr gut vorstellen, dass etwa auch mein Vorstandskollege Mathias Schindler an einem Gespräch über die Zukunft von Wikisource Interesse hätte. Darüberhinaus sind wir gerade dabei, verstärkt neue Informationskanäle auszutesten (Vereinsnewsletter / -blog) und könnten auf diesem Wege sicherlich auch einiges zur Bekanntheit kleinerer Projekte wie Wikinews beitragen (Ansprechpartner hierfür ist Michail Jungierek). Auch der Druck von Wikinews-Flyern und vieles andere mehr ist denkbar.

Ich würde gerne mit euch in Dialog treten und stehe als Ansprechpartner – gerne auch im persönlichen Gespräch – zur Verfügung.

Herzliche Grüße an alle Projektteilnehmer --Frank Schulenburg 13:04, 25. Sep. 2007 (CEST)

Hallo Frank! Ich habe mit großem Interesse Deinen Beitrag gelesen. Meine persönliche Meinung ist, dass der Verein Wikimedia Deutschland in einen (möglichen) Reformprozess mit eingebunden werden soll und muss. Das beweist schon Dein Beitrag, der über interessante neue Informationskanäle. Sollte es eine Reformkonferenz geben - wir müssen das Ergebnis des Meinungsbildes erst einaml abwarten - sollte der Verein "mit am Tisch" sitzen". Ich halte es für unbedingt notwendig, dass möglichst viele aktive Benutzer von Wikinews teilnehmen, ebenso sollten Leute dabei sein, die sich mit dem Thema "Wikipedia und Nachrichten" beschäftigen. Grüße --Franz 13:18, 25. Sep. 2007 (CEST)
Hallo Franz, persönliche Kontakte und einen Gedankenaustausch im direkten Gespräch halte ich für eminent wichtig. Das schafft nicht nur Vertrauen, sondern erleichtert später auch das Miteinander in der Onlinewelt. Wikimedia Deutschland setzt sich für freies Wissen insgesamt ein und nicht nur für einzelne Flaggschiff-Projekte. Wichtig dabei ist, dass wir in einen Dialog treten und dass Informationen fließen. Ich persönlich zum Beispiel weiß so gut wie gar nicht, wie sich die deutschsprachige Ausgabe von Wikinews in den letzten Jahren entwickelt hat. Das ist sicherlich mein eigener Fehler, weil ich das Projekt irgendwann aus den Augen verloren habe, gleichzeitig fände ich es aber auch sehr positiv, wenn aus der Community heraus mehr über das Projekt berichtet würde. Als Anregung: den letzten Wikimedia-Newsletter findet ihr in Michails Blog zum Download als PDF-Dokument. In der nächsten Ausgabe könnte beispielsweise ein Bericht über Wikinews, seine bisherige Geschichte und die Ideen zur Erneuerung aufgenommen werden. Ich würde mich selber sehr freuen, mein Wissen über Wikinews auf diese Weise auffrischen zu können (nebenbei: wie laufen eigentlich andere Sprachausgaben?). Herzliche Grüße --Frank Schulenburg 13:31, 25. Sep. 2007 (CEST) P.S. Wenn Du magst, können wir auch mal miteinander telefonieren. Schick mir einfach deine Telefonnummer (am besten Festnetz wg. Flatrate) über Frank.Schulenburg [at] wikimedia.de


Kern-Reform müsste IMHO eine bessere Integration in Wikipedia sein. Denn heute lesen und schreiben die meisten Wikipedianer Neuigkeiten eben in Wikipedia, nicht in Wikinews. Das ist für beide Projekte nicht optimal - die Enzyklopädie hat es mit einem Wust an höchst aktuellen und daher oft falschen Informationen zu tun, Wikinews hingegen kann seine Aufgabe nicht richtig erfüllen. Wie wäre dieser Vorschlag: News werden mit Wikipedia-Artikeln verbunden und in Wikipedia-Themes wird ein Kasten mit den neusten Nachrichten zum Thema eingeblendet. --81.173.164.58 17:16, 25. Sep. 2007 (CEST)

Dieser Vorschlag sollte auf jeden Fall mit auf den Tisch. Hintergrund: Es hat bereits einmal einen derartigen Anlauf gegeben, der aber am Wiederstand der Wikipedia-Gemeinde (vielleicht auch an der ungeschickten Vorgehensweise unsererseits) gescheitert ist. Dieser von Dir formulierte Grundgedanke kann wahrscheinlich nur mit Hilfe des Vereins Wikimedia umgesetzt werden, ein Grund mehr, das dieser an der Konferenz unbedingt teilnehmen sollte. --Franz 17:20, 25. Sep. 2007 (CEST)
Wichtig erscheint mir in diesem Zusammenhang der Hinweis, dass weder die Wikimedia Foundation noch Wikimedia Deutschland Einfluss auf die konkreten Inhalte der einzelnen Projekte nehmen. Wenn Vorschläge inhaltlicher oder gestalterischer Art in der Wikipedia umgesetzt werden sollen, liegt die Entscheidung bei der Community. Persönlich, bzw. als Community-Mitglied und Wikipedia-Autor finde ich die Idee einer besseren Integration aber generell gut ;-) --Frank Schulenburg 17:34, 25. Sep. 2007 (CEST)
Die konkreten Inhalte stehen ja nicht in Frage, sondern die Softwarebasis und die Zielrichtung der Projekte - beides ist Kernkompetenz der Wikimedia Foundation. Wenn die Softwarebasis für eine solche Integration geschaffen wurde, könnte man die Einblendung von Wikinews ja freiwillig gestalten, bzw sich jede Community dafür oder dagegen entscheiden. --81.173.164.58 18:55, 25. Sep. 2007 (CEST)
Hallo Frank, ich verstehe Deine Kritik nciht. Wenn Du nachrichten aus erster Hand willst, kannst Du diese doch schreiben, die Idee hier scheint mir ein Nachrichtenarchiv zu sein, da finde es schon sinnvoll, andere Quellen zu verwerten, schließlich wird unktioniert Berichterstattung zur Meinungsbildung vor allem durch Themenselektion. Bikefan 12:58, 26. Sep. 2007 (CEST)
Abstimmen darf ich mit weniger als 300 Beiträgen nicht, diskutieren aber schon, denke ich zumindest. Meiner Meinung nach müsste eine grundsätzliche Fragen geklärt werden: Für wenn werden die Nachrichten geschrieben? Für Wikipedianer, die das Wiki-System so begeistert, dass sie aus Solidarität auch hier reinschauen oder eine allgemeine breite Masse? Will Wikinews nur ein lustige Sache sein oder tatsächlich als erster Anlaufpunkt bei Nachrichten fungieren? Bei alle dem stellt sich natürlich das eine Problem: die Geschwindigkeit. Wikinews braucht wohl im Durchschnitt mehr als 24 Stunden, bis ein Beitrag wirklich fertig ist. Alle anderen News-verbreitenden Internetseiten, die Erfolg haben, hängen vielleicht eine Stunde hinter den Namhaften Presseagenturen hinterher, wenn überhaupt. Daher die Frage: ist es möglich, den Entstehungsprozess so weit zu beschleunigen, das Wikinews für eine breite Masse interessant wird? Ich sage: nein. Wie oft sind in ersten Artikelversionen Fehler? Die ließen sich bei einer schnellen Veröffentlichung nicht korrigieren, dazu sind wir zu wenige. Um aber mehr zu werden, müsste es erst schneller gehen - andersum wäre es leicht. Ein weiterer Faktor, der Wikinews gegenüber anderen unattraktiv macht: Bilder. Wir haben, wenn dann, ein bisschen Material aus der GNU Lizenz, seltener gemeinfrei. Damit ist eine breite Masse nicht zufrieden, ganz unstrittig sind Bilder wichtig für die meisten Leser. Das nur als Anregungen. Aku Ankka 11:50, 30. Sep. 2007 (CEST)

Zuviele gute Ansaetze bleiben im Sumpf stecken; zu viele Diskussionen werden einfach nicht zu ende gefuehrt; noetige Entscheidungen werden nicht gefaellt - daher begruesste ich jede neue Idee die Erfolgaussichten hat das Projekt zu sichern. Gruss --Amsel 18:52, 1. Okt. 2007 (CEST)

Verlinkung von Wikipedia-Hauptseite

Meiner Meinung nach bräuchte man nur eine Direktverlinkung zum konkreten Artikel auf der Wikipedia Hauptseite (Rubrik-"In den Nachrichten"), so wie es jetzt ist hat man nur Links zu themenverwandten Artikeln. Dies erhöht über kurz oder lang den Traffic, somit die Anzahl der Benutzer und Artikel werden schneller erstellt. --(vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 193.171.131.241 (DiskussionBeiträge) --sonicR 14:22, 2. Okt. 2007 (CEST))

Dafür gibt es zur Zeit in der Wikipedia leider keine Mehrheit. Ich finde auch, dass so möglicherweise verhindert werden könnte, dass zu einem aktuellen Thema Artikel in beiden Projekten geschrieben werden. Das Argument mit dem Traffic stimmt, ist aber weniger geeignet, um die Wikipedia-Benutzer von der Änderung zu überzeugen. Dadurch entsteht nähmlich der Eindruck, dass nur Wikinews davon profitieren soll. Beide Projekte müssten aber etwas davon haben. Gruß --sonicR 14:22, 2. Okt. 2007 (CEST)
Insgesamt gesehen wird auch Wikipedia profitieren, da Wikinews als Angebot bekannter wird und das "Wiki-Netz" dadurch allgemein attraktiver wird. ("das gibts bei wikipedia auch?..")--193.171.131.241 14:34, 2. Okt. 2007 (CEST)
Ich denke ein "Ruck" muesste/koennte/soolte vielleicht auch von dem Wikipedia Projekt ausgehen. Ob Verlinkung auf der Hauptseite oder nicht. Irgendwie sollten - auch wenn das vielleicht einige anders sehen - Wikinewsartikel (besser?) dort integiert werden. Dort sollte auch klar festgelegt werden, was ein reiner News-Artikel ist - der hierher gehoert - und was dort Enzyklopädie-wuerdig ist. Als Nicht-wiki-newsaner erscheinen ausserdem die Regeln hier ziehmlich kompliziert - liesse sich das fuer Neulinge noch weiter vereinfachen? Gruss --Amsel 03:52, 5. Okt. 2007 (CEST)

Will Wikinews ein Anhängsel der WP sein oder will Wikinews ein eigenständiges und anerkanntes Projekt sein? Der Ruf nach Hilfe von außen (und das ist der Ruf nach der WP ja wohl) ist IMO ein versuch das problem auf andere abzuwälzen. YouTube ist auch nicht groß geworden weil google es gefördert hat und google ist auch nicht zum marktfürher geworden weil ein großer Bruder ihm geholfen hat; in die hände spucken und das eigene Projekt nach vorne bringen. Auf Hilfe von außen zu warten ist das eingeständnis der eigenen unfähigkeit ...Sicherlich 23:44, 7. Okt. 2007 (CEST)

Zielgruppe

Wer ist eigentlich die Zielgruppe von Wikinews? Leute die schnell informationen wollen? Leute die ausführliche Informationen wollen? Leute die alle informationen an einer stelle wollen? leute die ??? was wollen?

  • schnell ist wikinews beileibe nicht; nach kurzem durchgucken hängt Wikinews im schnitt einen tag hinterher; selbst so "planbare" artikel wie Vor 50 Jahren: Sputnik 1 eroberte den Weltraum wurden erst zur Mittagszeit des fraglichen tages veröffentlicht
  • ausführlich? nun der Sputnik-artikel ist gar nicht mal schlecht. aber ist das normal (ich weiß es nicht; die frage ist ausdrücklich nicht rhetorisch)? der einzige fertige artikel von heute scheint mir bei kurzem scrollen nicht wirklich ausführlicher als die einzelnen verlinkten websites für sich!?!
  • alle informationen an einer stelle - nun die anzahl der Artikel pro tag ist zu mager um dies wirklich zu meistern.

IMO ist die bestimmung der Zielgruppe eine der wichtigsten fragen. Wenn klar ist wer angesprochen werden soll, dann kann man sich darüber gedanken wie man ihn anspricht. Der Versuch alle anzusprechen ist IMO zum scheitern verurteilt ...Sicherlich 23:40, 7. Okt. 2007 (CEST)

ich sehe gerade das sowas in der art schonmal angesprochen wurde: Wikinews:Wie bringen wir Wikinews wieder zum brummen?#Bericht eines Betroffenen :-) - nur was ist damals geschehen um WN zum brummen zu bringen? ... ich weiß nicht ob ich den kommentar von Wolf-Dieter als repräsentativ ansehen darf aber er sagt: Sicherlich schreibt, ihm fehle der Nutzen für den Leser. Damit beginnt eben das Missverständnis! - nun ich denke genau damit beginnt das mißverständnis nur eben anders herum. Wenn Wikinewser primär für sich selber schreiben, dann ist das nett aber interessiert dann eben keinen der kein Wikinewser ist - warum soll ich mir ein projekt antun welches primär mit sich selbst beschäftigt ist? ... auf der hautpseite steht einem freien Wiki für Nachrichten - und genau die will ich hier finden. Nachrichten! Neuigkeiten! News! meine eigenen beiträge kann ich überall in jedem blog schreiben. Erstmal will ich etwas wissen. wenn das ganze mit gefällt komme ich vielleicht(!) auch mal in versuchung einen artikel zu schreiben. .. Wikipedia ist nicht anders; der allergrößte teil der besucher will eine Enzyklopädie - sie wollen nichts schreiben, nichts verbessern sondern etwas wissen. und darauf ist WP ausgerichtet; Informationen für einen leser bereitzustellen. .. und sorry wenn ich diesen alten schinken aufwärme aber wenn jmd. Feedback gibt und ihm mit ... noch einige „Argumente“ an, auf die es sich einzugehen eigentlich nicht lohnt... geantwortet wird; sorry aber da lohnt es sich wirklich nicht. Schon damals (ende 2006) gab es wohl probleme. Um Probleme zu lösen sollte sich ernsthaft mit jedem konstruktiven beitrag befasst werden. Natürlich muss man das nicht; nichts muss sich ändern; aber dann wird sich vermutlich auch nichts ändern. ...Sicherlich 00:09, 8. Okt. 2007 (CEST) ( und ich kann es mir nicht verkneifen aber lieber Wolf-Dieter du schreibst ich streife wohl rein konsumierend durchs netz: ja auch das hier ist wohl rein konsumierend
"Wer ist eigentlich die Zielgruppe von Wikinews? Leute die schnell informationen wollen?" -> schnell bedeutet leichte Zugänglichkeit was wiederum meinen Vorschlag betrifft. Du schreibst zwar viel, aber eine konkrete Idee hab ich nicht herausgelesen. Wenn das Grundkonzept News+Wiki sich prinzipiell nicht vertragen, hilft auch kein link, dann stirbt das Projekt sowieso über kurz oder lang. Aber davon geh ich nicht aus. --193.171.131.241 09:28, 8. Okt. 2007 (CEST)
Sicherlich: Wenn die Leute Nachrichten in ein wiki schreiben, machen sie es in der Regel bei Wikipedia. Das ist vorrangig für Wikipedia schlecht, da jeden Tag Unmengen enzyklopädisch nicht relevanter Informationen hereingeschwemmt werden, die dann über eine Vielzahl an Edits wieder begradigt werden müssen. Wikinews wäre die Lösung für das Problem. Als eigenständige Plattform ist Wikinews allein schon aufgrund der Software Mediawiki derzeit für Autoren wenig interessant. --195.14.198.203 09:56, 8. Okt. 2007 (CEST)
@193.171.131.241 - nein ich habe keine konkrete idee; aber ich bin ja auch nicht wirklich ein wikinewser. Ich denke aber, dass solange die zielgruppe nicht klar ist es immer ein "stochern im dunkeln" sein wird; die frage sucht also eine antwort; dafür gibt es ja aber auch echte wikinewser die da ggf. vorstellungen haben. ...@195.14.198.203 - also wikinews als "müllhalde" der Wikipedia? wenn sich wikinews also als anhängsel der WP versteht welches nicht selbstständig lebensfähig ist, dann sollte diese diskussion aber IMO sinniger weise auch in der Wikipedia stattfinden. ...Sicherlich 13:52, 8. Okt. 2007 (CEST)
Nein, mit "Müllhalde" hast Du mich völlig falsch verstanden. Man stelle sich vor, Brockhaus würde anhand eines DPA-Tickers seine Enzyklopädie-Artikel schreiben. Du wirst zugeben, dass das nicht unbedingt die ideale Methode ist, enzyklopädische Inhalte aufzubereiten. Für tagesaktuelle Medien ist der DPA-Ticker jedoch eine wichtige Arbeits-Grundlage. --195.14.198.203 14:20, 8. Okt. 2007 (CEST)


Hier wurden viele Dinge auf einmal angesprochen: Zielgruppe, Anzahl der Artikel und die Aktualität der Artikel. Selbstverständlich sollte man sich mit allen Argumenten konstruktiv auseinandersetzen. Über die Zielgruppe von Wikinews zu philosophieren, würde aus meiner Sicht zu nichts führen. Prinzipiell richtet sich das Projekt an alle, die Nachrichten lesen (und Nachrichtenartikel schreiben möchten). Sich nach einer bestimmten Zielgruppe zu richten, würde bedeuten alle anderen auszuschließen. Durch das Bestimmen einer Zielgruppe ist nichts gewonnen. Würden dann etwa mehr Artikel geschrieben?
Entscheidend ist für mich die Qualität der Artikel. Das Projekt kann keinen Überblick über das gesamte Nachrichtengeschehen bieten. Der Anspruch sollte trotzdem sein, jeden Tag Artikel zu den wichtigsten Ereignissen zu veröffentlichen, wenn man das denn objektiv bestimmen kann. Wie bei jedem anderen Medium, wird auch hier eine Auswahl getroffen, worüber berichtet wird. Die Entscheidung liegt bei jedem einzelnen Benutzer. Die meisten beteiligen sich wohl an Artikeln über Themen, für die sie sich selbst interessieren, oder die sie für relevant halten. Meine Motivation hier mitzuarbeiten, ist, es mag naiv klingen, die Enttäuschung über andere Medien, der Eindruck trotz einer Fülle von Informationen schlecht informiert zu sein. Daher versuche ich über Dinge zu schreiben, von denen ich finde, dass sie von anderen Medien vernachlässigt werden, oder nur einseitig beleuchtet werden. Ja, es gibt Tage an denen nur ein Artikel veröffentlicht wird. An anderen Tagen sind es aber wesentlich mehr. Ein stabiler Output wäre wichtig. Das lässt sich aber nur erreichen, wenn sich mehr Benutzer beteiligen. Mehr Benutzer werden sich beteiligen, wenn sie wissen, dass ihre Arbeit etwas Wert ist. Wenn man weiß, dass die Artikel „irgendwo da draußen“ überhaupt gelesen werden.
Die Dinge bedingen sich gegenseitig: Mehr Leser und damit potentielle Artikelschreiber kommen nur, wenn das Projekt attraktiv ist, sprich „gute Artikel“ veröffentlicht werden. Damit meine ich Artikel, die man so anderswo nicht lesen kann. Ein Artikel ist nur so gut, wie die Quellen, die man benutzt. Daher ist die Auswahl der Quellen entscheidend. Die Regeln für selbst recherchierte Artikel wurden in der Zwischenzeit stark verbessert. Die Hürden für das Artikelschreiben dürfen aber nicht zu hoch gesetzt werden. Auch kurze Artikel, die auf Informationen aus Agenturmeldungen basieren, müssen weiterhin hier ihren Platz haben. Fazit: Nicht lamentieren, sondern ran ans Artikelschreiben. Jedoch beteiligt sich hier jeder in seiner Freizeit und feie Zeit ist beschränkt und wird auch für viele andere Aktiviäten genutzt. Vorwürfe sind daher nicht angebracht. Die Kombination "Wiki" und "News" kann funktionieren. Der geringe Output auf de.wikinews beweist noch lange nicht das Gegenteil. Beispielsweise war der Sputnik-Artikel auch schon am Jubiläumstag "fertig". Es hätte nur jemand die Initiative ergreifen müssen, ihn zu veröffentlichen.
Zum Nebeneinander von Wikipedia und Wikinews gäbe es viel zu sagen. Auch die Wikipedia liefert noch nicht „Wissen“ für alle Fragen, die man so hat. Nun hat die Wikipdia ihre Anfänge hinter sich und ist ein äußerst bekanntes Projekt mit sehr vielen Benutzern, die sich aktiv beteiligen und vielen Lesern. Wikipedia und Wikinews verfolgen unterschiedliche Ziele. Trotzdem könnte die Arbeitsteilung verbessert werden. Ich denke an Artikel wie w:Demonstrationen in Myanmar 2007, einen Artikel über ein aktuelles Ereignis. Warum schreiben die Autoren, die sich an dem Artikel beteiligt haben, keine Artikel auf Wikinews. Ist das Projekt zu unbekannt? Ist es unattraktiv? Wenn ja warum? Gruß --sonicR 14:53, 8. Okt. 2007 (CEST)
Hallo SonicR, ich möchte gerne nur auf den letzen Satz eingehen und eine - vielleicht ein wenig provozierenden - Antwortversuch geben. Die Antwort könnte lauten: "Wikipedia? Cool! Wikinews? Kenn ich nicht". Was Wikinews meiner Meinung nach fehlt, ist ein scharfes Profil, bei dem die Leser und Schreiber einen "Cool-Effekt" auslöst. Eine Konferenz sollte meiner Meinung nach als Aufgabe haben, dieses "coole Aleinstellungsmerkmal" herauszuarbeiten und in deN Vordergrund zu stellen. --Franz 15:08, 8. Okt. 2007 (CEST)

Zielgruppe sind Menschen, die sich a) für Nachrichten über das Weltgeschehen interessieren und diese b) in einer politisch und finanziell unabhängigen Nachrichtenquelle lesen wollen, weil sie Nachrichten nicht als Ware, sondern als Information ansehen und die (c) dazu beitragen wollen, dass ein solches Nachrichtenmedium (als einem Kontrapunkt zu den Mainstream-Nachrichtenproduzenten) weiter existieren kann und möglicherweise auch eine wachsende Bedeutung in politisch unsichereren Zeiten spielen könnte. Also Menschen, die nicht nur passive Berieselung suchen, sondern das Internet als interaktives Medium begreifen. (Meine persönlicher Versuch einer Definition.) Gruß --Wolf-Dieter 20:16, 8. Okt. 2007 (CEST)

Was mir noch dazu einfällt. Man könnte ja in die Willkommens-Vorlage für neue Benutzer einen Link zu einer Umfrageseite unterbringen. Etwa mit solchen Fragen: Wie bist du auf Wikinews gestoßen? Was erwartest du von Wikinews? usw. (Wie man eine solche Umfrageseite technisch einrichten könnte, so dass man das irgendwie auszählen könnte, wäre noch zu überlegen.) Das könnte vielleicht ein paar Hinweise auf die tatsächlichen Interessen von Benutzern bringen (was ich oben geschrieben habe, sind ja mehr meine eigenen Wunschvorstellungen) Gruß --Wolf-Dieter 22:35, 8. Okt. 2007 (CEST)
Wolf-Dieter: Mit dieser breiten und unscharfen Zielgruppen-Definition kann man wenig anfangen. Zumal sich im Punkt c) die Katze in den Schwanz beißt. Ich habe Interesse an Wikinews, um Wikinews am Leben zu erhalten. Das Modell skaliert nicht.
Die einzig pragmatische Alternative heißt in der jetzigen Projektphase: Zielgrupe für Wikinews sind die Wikipedianer. --194.8.195.35 23:12, 8. Okt. 2007 (CEST)

Auswertung

Im Prinzip hat das Meinungsbild ergeben, dass ein Reformprozess gewünscht ist. 5 Ja-Stimmen und keine Nein-Stimme. Es gab aber auch 6 Enthaltungen. Teilgenommen haben damit nur 11 Benutzer.

Was ergibt sich nun aus dem Meinungsbild: Es wird nun ein Reformprozess angestoßen, der mit dem Versuch einer Organisation einer Wikinews-Konferenz begonnen hat. Nun muss eine Projektseite errichtet werden, die die Maßnahmen koordiniert und auch die Meinungen aus dem Meinungsbild berücksichtigt. --Franz 23:10, 9. Okt. 2007 (CEST)