Truppenabzug aus dem Irak

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 19:22, 31. Jan. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Irak-Karte

Tōkyō (Japan) / Bagdad (Irak), 31.01.2006 – Die japanische Nachrichtenagentur „Kyodo“ meldet, dass Australien, Großbritannien und Japan bei einem Treffen am 23. Januar beschlossen haben, Truppen aus dem Irak abzuziehen. Etwa die Hälfte des britischen Kontingents von rund 8.000 Mann soll nach Angaben aus Regierungskreisen das Land verlassen – auch aus der Gegend um Samaua, wo die 550 Japaner stationiert sind, die im Irak humanitäre Hilfe leisten. Sie sollen bis Mai nach Hause zurückkehren.

Die japanische Regierung hatte im Dezember beschlossen, den Einsatz noch ein Jahr weiterzuführen, ein frühzeitiges Ende der Mission aber nicht ausgeschlossen. Der Abzug, der im März beginnen soll, kommt den Wählern entgegen, die den Einsatz mehrheitlich ablehnen.

Im Augenblick befinden sich rund 160.000 ausländische Soldaten im Irak, davon 138.000 US-Amerikaner. Mowaffak al-Rubaie, nationaler Sicherheitsberater des Irak, sagte gegenüber der New York Times, die Zahl der Soldaten werde bis Jahresende unter 100.000 fallen, und die „überwältigende Mehrheit“ werde das Land bis Ende 2007 verlassen haben.

Einige Nationen, die nur wenige Soldaten im Irak stationiert hatten, haben diese bereits abgezogen. 2.600 Mann aus Italien sollen bis Jahresende folgen und auch Polen will sein Kontingent bald nach Hause holen.

Themenverwandte Artikel

Quellen