Steigende Spannungen zwischen Nordkorea und Japan

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 20:27, 13. Okt. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Tōkyō (Japan) / Pjöngjang (Nordkorea), 13.10.2006 – Nach der Verhängung eines Handelsboykotts Japans gegen Nordkorea nach dessem angeblichen Atombombentest vom Montag hat Nordkorea nun Japan vor den Folgen gewarnt und „harte Gegenmaßnahmen“ angedroht.

Japan hatte nach der Verkündung eines erfolgreich verlaufenen Atomtests durch Nordkorea Wirtschaftssanktionen gegen das asiatische Land verhängt. Die japanischen Häfen sollen vollständig für nordkoreanische Schiffe gesperrt werden. Außerdem unterliegen nordkoreanische Produkte Importbeschränkungen. Das Importverbot betrifft vor allem Pilze und Muscheln aus Nordkorea, die eine wichtige Einnahmequelle für die nordkoreanische Wirtschaft darstellen. 2005 betrug der Handelsumsatz in diesem Sektor umgerechnet 106 Millionen Euro. Bürger Nordkoreas dürfen nicht mehr nach Japan einreisen.

Es gilt nach wie vor als ungeklärt, ob Nordkorea am Montag tatsächlich eine erfolgreiche atomare Explosion ausgelöst hat. Aus Südkorea wurde gemeldet, es seien keine erhöhten Strahlenwerte gemessen worden.

Themenverwandte Artikel

Quellen