Schweden ist neuer IIHF-Inlinehockey-Weltmeister 2005

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abschlussplatzierungen
  1. Schweden
  2. Finnland
  3. USA
  4. Tschechien
  5. Deutschland
  6. Slowakei
  7. Slowenien
  8. Österreich
  9. Ungarn
  10. Japan
  11. Großbritannien
  12. Japan
  13. Australien
  14. Namibia
  15. Portugal
  16. Taiwan

Plätze 1-8: A-WM, Plätze 9-16: B-WM

Kuopio (Finnland), 17.07.2005 – Am Sonnabendabend konnte sich das schwedische Team in einem 4:2-Sieg im skandinavischen Duell gegen Gastgeber Finnland durchsetzen und so in der neunten IIHF-Inlinehockey-Weltmeisterschaft zum zweiten Mal Gold holen. Vor 2.836 Zuschauern spielten beide Teams ein auf die Defensive konzentriertes Inlinehockey, bei dem erheblich weniger Strafzeiten (insgesamt 18 Minuten) vergeben werden mussten als noch in der Vorrundenbegegnung, in der insgesamt 45 Minuten auf der Strafbank verbracht wurden. Schweden spielte in dieser Begegnung auch weitaus erfolgreicher als noch in der Vorrunde, so dass das erste finnische Tor erst beim Stand von 3:0 zugelassen wurde. Aber auch nach dem Zwischenstand von 3:1 behielten die Schweden die Nerven und erhöhten sieben Minuten später auf 4:1. Das letzte finnische Tor konnte also lediglich den Abstand verringern, einen Weltmeister Schweden konnte es nicht verhindern.

Im Spiel um die Bronzemedaille konnte sich die USA klar mit 6:0 gegen Tschechien durchsetzen, wenngleich das US-Team bis ins dritte Viertel brauchte, um den ersten Treffer zu erzielen. Vor 424 Zuschauern spielten beide Teams sehr konzentriert und auf die Defensive bedacht und ließen im gesamten Spielverlauf kaum Strafzeiten zu.

Auch unter den Mannschaften der B-WM fielen am Sonnabend die Entscheidungen: Im Spiel um Bronze der B-WM, also Platz Elf der gesamten Weltmeisterschaften, setzte sich Großbritannien klar mit 7:4 gegen Brasilien durch. Das Finale der B-WM zwischen Ungarn und Japan war von einem über weite Strecken recht fairen Spiel geprägt, das jedoch im letzten Viertel aus der Bahn geriet. So wurden von den insgesamt 52 Strafminuten 37 im letzten Viertel vergeben, darunter auch je eine als Zehn-Minuten-Strafe zählende Spieldauerdisziplinarstrafe gegen beide Teams.

Ergebnisse des Tages

A-WM: Finale: Schweden - Finnland 4:2 (1:0, 1:0, 2:1, 0:1)

  • Aufstellungen:
    • Schweden: Torhüter: Peter Hermansson, Ersatztorhüter: Marcus Rauch; 1. Reihe: Martin Thelander, Andreas Svensson - Rickard Wallin, Daniel Wessner; 2. Reihe: Jonas Bergman, Jimmy Andersson - Marcus Weinstoch, Björn Östlund; 3. Reihe: Anders Broström - Mattias Luukkonen, Dejan Matejic, Kristian Luukkonen; 4. Reihe: Johan Bengtsson, Jonas Karlsson - Henric Höglund
    • Finnland: Torhüter: Ari Luostarinen, Ersatztorhüter: Matias Valavudo; 1. Reihe: Lauri Puolanne, Jussi Eloranta - Jonne Vaahtera, Karo Koivunen; 2. Reihe: Tatu Kattelus, Nemo Nokkosmäki - Mikko Liukkonen, Timo Nurmberg; 3. Reihe: Aki Tuominen, Kimmo Lisko - Sami Järvenpää, Kari Lohtander; 4. Reihe: Jari Harjumäki, Krister Pietsalo - Teemo Virtala, Juha Myllymaa
  • Tore: 1:0 (10:43) Mattias Luukkonen (Dejan Matejec), 2:0 (13:48) Daniel Wessner (Rickard Wallin), 3:0 (27:15) Kristian Luukkonen (Anders Broström, Mattias Luukkonen), 3:1 (28:02) Jussi Eloranta (Karo Koivunen, Jonne Vaahtera), 4:1 (35:34) Henric Höglund (Björn Östlund, Marcus Weinstock - PP), 4:2 (38:09) Kimmo Lisko (Jari Harjumäki, Karo Koivunen - PP)
  • Strafzeiten: 12:6 Minuten
  • Schiedsrichter: Dan Brown, Kevin Lord
  • Zuschauer: 2.836

Weitere Ergebnisse

  • A-WM
    • Spiel um die Bronzemedaille: USA - Tschechien 6:0 (0:0, 0:0, 4:0, 2:0)
  • B-WM
    • Finale: Ungarn - Japan 6:3 (0:0, 3:1, 2:0, 1:2)
    • Spiel um die Bronzemedaille: Brasilien - Großbritannien 4:7 (0:1, 2:2, 1:3, 1:1)

Themenverwandte Artikel

Quellen