Ronald Pofalla zum neuen CDU-Generalsekretär nominiert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 00:24, 6. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 05.12.2005 – Mit Ronald Pofalla holt die CDU-Vorsitzende Angela Merkel einen weiteren engen Vertrauten in den engeren Führungszirkel der CDU. Der Bundesvorstand der Partei beschloss heute den 46-jährigen Juristen und Diplom-Sozialpädagogen als CDU-Generalsekretär auf dem nächsten Parteitag der CDU zu nominieren.

Merkel hatte Pofalla vor einem Jahr als Nachfolger ihres parteiinternen Kritikers, Friedrich Merz, in die Fraktionsspitze der CDU/CSU-Bundestagsfraktion geholt. Sie selbst hatte das Amt der Fraktionsvorsitzenden von Merz übernommen. Pofalla wurde Fraktionsvize. Mit der Bildung der großen Koalition mit der SPD und dem Antritt der Kanzlerschaft durch Angela Merkel nach der letzten Bundestagswahl stellt sich die CDU offenbar personell neu auf. Der bisherige Generalsekretär Volker Kauder übernimmt das Amt des Fraktionsvorsitzenden.

In der CDU/CSU-Fraktion hatte Pofalla bisher die Verantwortung für den Bereich Wirtschaft. Auch in den Koalitionsverhandlungen mit der SPD führte Pofalla die CDU-Delegation bei den Verhandlungen über den Bereich Wirtschaft.

Die heutige Personalentscheidung fiel im Vorfeld der CDU-internen Diskussion über die Analyse des Bundestagswahlkampfes. In einer Presseerklärung gab die CDU bekannt, dass es in der heutigen Diskussion auf der Bundesvorstandssitzung um die Frage gegangen sei, wie die CDU „den Begriff des Sozialen“ in ihrer Programmatik wieder stärker verankern könne. In diesem Kontext formulierte Pofalla eine politische Leitlinie für seine Arbeit als neuer Generalsekretär. Er sagte, er wolle für eine „Schärfung des Profils der CDU in der großen Koalition“ sorgen und die CDU „als moderne Volkspartei des 21. Jahrhunderts“ präsentieren.

Quellen