Mutmaßlicher Terrorist in Nürnberg verhaftet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Nürnberg (Deutschland), 01.02.2005 – Die Polizei hat den 55-jährigen mutmaßlichen Terroristen und Vizechef der PKK Remzi Kartal am Nachmittag des 24.01.2005 auf dem Nürnberger Hauptbahnhof festgenommen. Kartal, der in Brüssel lebt, war zu einer Kulturveranstaltung nach Deutschland gereist. Er wird von der türkischen Justiz mit internationalem Haftbefehl gesucht

Kartal wurde im Jahr 1991 als kurdischer Abgeordneter ins türkische Parlament gewählt. 1994 floh er nach Westeuropa, als ihm die Türkei vorwarf, er wäre aktiv am Umbau der PKK zur Bewegung „Volkskongress Kurdisan“ (Kongra-Gel) beteiligt gewesen. Die Kongra-Gel ist eine Nachfolgeorganisation der PKK. In der Türkei wird Kartal als mutmaßlicher Drahtzieher eines Bombenanschlages in Istanbul gesucht.

Die offizielle deutsche Abordnung der Kurdenbewegung hingegen erklärte, Kartal habe sich für eine friedliche und demokratische Lösung der Kurden-Frage eingesetzt. Die türkischen Behörden würden Kartal kriminalisieren.

Den Ort, an den Kartal nach der Verhaftung gebracht wurde, gab die Nürnberger Staatsanwaltschaft nicht bekannt. Auch ein Ermittlungsverfahren wird in Nürnberg nicht eröffnet. Über das weitere Vorgehen entscheidet die Bundesregierung in Berlin. Dies könne auf ein Auslieferungsverfahren mit der Türkei hinauslaufen.

Themenverwandte Artikel

Quellen