Kälte kann Start von „Shenzhou 6“ behindern

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peking (China), 07.10.2005 – Ungewöhnlich kalte Witterungsbedingungen könnten die Chinesen dazu zwingen, den Start des zweiten bemannten Weltraumflugs, der für nächste Woche geplant ist, zu verschieben. Das berichteten staatliche Medien am Freitag. Der Start des Raumschiffes „Shenzhou 6“ vom „Jiuquan Satellite Launch Center“ am Rande der Wüste Gobi wurde vorläufig zwischen Mittwoch und Freitag nächster Woche angesetzt, berichtete die Zeitung „Modern Bulletin“.

Während dieser drei Tage könne es jedoch in dieser Region zu einem Kälteeinbruch kommen, berichtete die Zeitung, die sich dabei auf Yao Bing, den stellvertretenden Chef-Meterologen in Jiuquan, beruft. „Wir sind nicht sehr optimistisch, was das Wetter während des gewählten Startfensters angeht“, sagte er der Zeitung weiter. Die Zeitung zitiert einen nicht namentlich genannten Offiziellen, der sagte, eine Verschiebung des Starts könne nicht ausgeschlossen werden, aber die Wetterbedingungen könnten sich in den nächsten Tagen auch noch ändern, so dass es möglich sein werde, zum ursprünglich geplanten Zeitplan zurückzukehren. In großen Teilen von Chinas Norden wird für die nächsten Wochen eine Temperatur von 10 Grad Celsius vorhergesagt, berichtete die Zeitung „China Daily“.

Das Raumschiff „Shenzhou 6“ ist nun für den Start vorbereitet. Es wird zwei Astronauten auf eine fünftägigen Flug in die Umlaufbahn mitnehmen. Es ist Chinas zweiter bemannter Weltraumflug, er folgt auf „Shenzhou 5“, bei dem der Astronaut Yang Liwei 14-mal innerhalb von 21 Stunden im Oktober 2003 die Erde umrundete.

Themenverwandte Artikel

Quellen