Hannover, Heidelberg und Mannheim sind jetzt „UNESCO Creative Cities“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 21:22, 3. Dez. 2014 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bonn (Deutschland), 03.12.2014 – Die Städte Hannover, Heidelberg und Mannheim wurden am Montag von der UNESCO zu sogenannten „Creative Cities“ ernannt.

Nachdem Berlin im Jahr 2005 als erste deutsche Stadt in das UNESCO-Projekt „ Creative Cities“ aufgenommen wurde, wird es nun von den drei Kommunen zum Quartett ergänzt. Heidelberg wurde als „Stadt der Literatur“, Hannover und Mannheim jeweils als „Stadt der Musik“ ausgezeichnet. Neben Kunstschaffenden sollen auch Unternehmen und Touristen in die Creative Cities gelockt werden, die finanzielle Zuschüsse erhalten.

Hannover, Opernhaus

Die Städte des Netzwerks werden jeweils für eines von sieben Themenfeldern ausgezeichnet: Film, Musik, Design, Gastronomie, Medienkunst, Handwerk und Literatur. Die so ausgezeichneten Städte sollen sich als Vorbilder auch untereinander austauschen und ihre Erfahrungen weitergeben, auch in Entwicklungsländer. Weltweit gibt es mittlerweile 69 Creative Cities.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   UNESCO nimmt Limes in Liste des Weltkulturerbes auf (15.07.2005)

Quellen[Bearbeiten]