UNESCO nimmt Limes in Liste des Weltkulturerbes auf

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Rekonstruierter Limes-Steinturm bei Rheinbrohl

Durban (Südafrika), 15.07.2005 – Die UN-Kulturorganisation UNESCO stimmte heute nachmittag in Durban (Südafrika) für die Aufnahme des deutschen Teils des alt-römischen Grenzwalls Limes in die Liste der Welterbe-Stätten. Mit seiner Aufnahme ist der 550 Kilometer lange Grenzwall die 31. Welterbestätte Deutschlands. Der Limes gilt als Europas größtes archäologisches Denkmal. In Deutschland verläuft der Obergermanisch-Raetische Limes durch die vier Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen, Baden-Württemberg und Bayern.

Ein Antrag über die Aufnahme des Heidelberger Schlosses und der Altstadt von Heidelberg wurde auf die nächste Sitzung des Welterbekomitees im Sommer 2006 vertagt.

Themenverwandter Artikel

Quellen