Haifa: Jahreskonferenz von Wikipedia

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 14:50, 5. Aug. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Wikipedia-logo-v2-de.svg

Haifa (Israel), 05.08.2011 – Am Donnerstag, dem 4. August, hat die „Wikimania“ in Haifa begonnen. Die internationale Tagung findet seit 2005 einmal im Jahr an wechselnden Orten statt. Hunderte Aktive der „Community“, Wissenschaftler und Techniker, kommen zusammen. Ziel ist es, das Onlinelexikon Wikipedia voranzubringen.

Mehr als 1 Million Autoren haben mitgeschrieben und dieses Werk verfasst. In 260 Sprachen ist es verfügbar, weitere werden folgen. Jeder kann sich einbringen. Eine Qualitätskontrolle und die gegenseitige Beobachtung von Artikeln sorgt für das hohe Niveau. Mutwillige Verunstaltungen werden oft schon nach Sekunden korrigiert.

Die deutsche Wikipedia ist die zweitgrößte weltweit mit 1,3 Millionen Einträgen. Mehr Einträge gibt es nur in der englischsprachigen Fassung: Dort sind es 3 Millionen.

Immer wieder gibt es kritische Stimmen zum Onlinelexikon. Weil jeder mitschreiben darf, würden sich Fehler einschleichen. Viele Artikel würden unrelevante Themen behandeln. Der Geschäftsführer Pavel Richter von Wikimedia Deutschland e.V. rügt die teilweise rohe Diskussionskultur. Diese schrecke gerade Neueinsteiger ins Projekt schnell ab. Ein Grund dafür, dass Autoren gesucht sind. Laut einer Aussage von Enzyklopädie-Gründer Jimmy Wales ist der typische Autor 26 Jahre alt und ein Streber. Später wendeten die Autoren sich Beruf und Familie zu und verließen das Projekt. Ein weiterer Grund für den Nachwuchsmangel ist, dass so viele Artikel schon geschrieben sind. Tatsächlich ist es zwischenzeitlich schwer, ein Thema zu finden, zu dem es noch keinen Artikel gibt. Wales ist zuversichtlich, dass Wikipedia an Artikeln noch wachsen wird bei gleichzeitiger Pflege der bereits erstellten Artikel, denn was soll man mit einem veralteten Lexikon? Hier verpflichtet schon das Wort „wiki“, es ist hawaianisch und bedeutet „schnell“. Um Freiwillige halten zu können, sollen die redaktionellen Richtlinien vereinfacht werden.

Geplant ist ebenfalls, das freie Wissen in weiteren Ländern durch die Aufnahme des Projekts in weitere Sprachen verfügbar zu machen. Beispielsweise ist dies für die Sprache Suaheli in Vorbereitung.

WikiMedia Proejkts1.jpg

In diesem Artikel wird die Wikimedia Foundation oder eines ihrer Projekte erwähnt.
Auch Wikinews ist ein Projekt der Wikimedia Foundation.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]