Ermittlungen gegen Dresdner Oberbürgermeister

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 21. Jan. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Dresden (Deutschland), 21.01.2005 – Gegen den Dresdner Oberbürgermeister Ingolf Roßberg (FDP) ermittelt die Staatsanwaltschaft. Es geht um den Verdacht, ungerechtfertigte Honorare ausbezahlt zu haben und wegen Betrugs und Beihilfe zum Bankrott.

Der Dresdner Oberstaatsanwalt Andreas Feron erklärte der Presse, es ginge um einen Anfangsverdacht. Roßberg hätte demnach das Honorar für den Fluthilfekoordinator Dresdens, Rainer Sehm, von 2.600 Euro auf 9.000 Euro erhöht, ohne dass eine Gegenleistung dafür erbracht worden wäre.

Der Verdacht wegen Betrug und Beihilfe zum Bankrott bezieht sich auf Tätigkeiten Roßbergs im Zusammenhang mit der Firma „Actor Consulting“.

Quellen