Ermittlungen gegen Anwältin des Holocaust-Leugners Ernst Zündel

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 00:28, 4. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mannheim (Deutschland), 04.06.2006 – Gegen Sylvia Stolz, eine frühere Anwältin des Holocaust-Leugners Ernst Zündel, ermittelt seit Ende Mai die Staatsanwaltschaft Mannheim. Auslöser der Ermittlungen ist eine Unterschrift der Anwältin auf einem Brief. Sie unterschrieb mit den Worten „Heil Hitler“.

Mit dem Gruß, der in Deutschland verboten ist, hat die Juristin einen Brief an das Oberlandesgericht Karlsruhe unterschrieben. Der Gegenstand der Ermittlungen lautet juristisch auf „Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen“ (§86a StGB).

Die Anwältin wurde Ende März vom „Zündelprozess“ ausgeschlossen. Der Brief an das Oberlandesgericht Karlsruhe enthielt das Beschwerdeschreiben der Anwältin gegen ihren Ausschluss vom Prozess.

Themenverwandte Artikel

Quellen