EU-Knöllchen-Abkommen tritt 2007 in Kraft

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 21:44, 7. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Stuttgart (Deutschland), 07.12.2006 – Ein EU-Knöllchen-Abkommen tritt nach Informationen des Auto Club Europa (ACE) am 22. März 2007 in Kraft. Das Abkommen sieht vor, dass Buß- und Ordnungsgelder ab einer Höhe von mindestens 70 Euro in allen EU-Mitgliedsländern gegenseitig anerkannt und dann im Heimatland von den eigenen nationalen Behörden vollstreckt werden. Es gilt der Grundsatz des Verursacherprinzips, die Haftung erfolgt im Inland. Dies bedeutet im Klartext: Ein Verlassen des Landes, in dem eine Ordnungswidrigkeit begangen wurde, schützt nicht mehr vor der Strafe. Das Knöllchen wird dem Verursacher nachgeschickt.

Themenverwandte Artikel

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.