Deutscher Aktienindex im Plus

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 20:42, 2. Dez. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Frankfurt am Main (Deutschland), 02.12.2011 – Der Deutsche Aktienindex (Dax) schloss am Freitag mit einem Plus von 1,3 Prozent bei 6116 Indexpunkten. Zeitweise lag er mit 2,2 Prozent im Plus.

Positive Zahlen am US-Arbeitsmarkt und die Möglichkeit, dass von Schulden gebeutelte EU-Länder durch die Europäische Zentralbank mit Unterstützung des Internationalen Währungsfonds an neues Geld kommen, beflügelten die Börsen in den EU-Ländern. Angeblich sollen bis zu 200 Milliarden Euro die Länder stützen. Über die Woche ergab dies einen Anstieg beim DAX um rund 10,7 Prozent.

Börsenparkett in Frankfurt (Aufnahme 2008)

Bundeskanzlerin Angela Merkel begünstigte die Entwicklung des Aktienindex mit ihren Äußerungen in einer Regierungserklärung, in der sie sich die EU als Fiskalunion vorstellt und im anstehenden Gipfel dieses Ziel setzen will. Eine Änderung der EU-Verträge zu diesem Punkt strebt sie an. Marktanalyst Robert Halver von der Baader Bank kommentierte „Die Bundeskanzlerin hat die Erwartungen an den Euro-Gipfel Ende der nächsten Woche noch etwas hochgeschraubt.“

Der EURO STOXX 50 schloss im Plus bei 2358 Punkte; das ist ein Anstieg um 1,9 Prozent. Die US-Börsen konnten ebenfalls zulegen.

Bank- und Automobilaktien wurden bevorzugt gekauft, was sich in deutlichen Kurserhöhungen niederschlug. ThyssenKrupp war mit einem Abschlag von 4,6 Prozent der größte Verlierer. 1,783 Milliarden Euro Verlust im Geschäftsjahr 2010/2011 weist der Konzern aus. Hintergrund sollen Abschreibungen im Amerika-Stahlgeschäft sein.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen / Kommentare ansehen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]