Deutsche Militärbeobachter im Sudan

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 13. Apr. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Karte Sudans.png

Berlin (Deutschland), 13.04.2005 – Das Bundeskabinett hat heute in Berlin die Entsendung von 50 Soldaten zu einer UN-Friedensmission im Sudan (UNAMIS) beschlossen. Die Truppe wird sich aus unbewaffneten Militärbeobachtern und Stabsleuten zusammensetzen. Der Einsatz soll zunächst auf sechs Monate begrenzt sein.

Eine endgültige Entscheidung über die Entsendung fällt innerhalb der nächsten Woche am 21. April. Der Vorschlag wird an dem Tag dem deutschen Bundestag zur Abstimmung vorgelegt. Die Soldaten sind dann im Fall einer positiven Entscheidung Teil einer 10.000 Mann starken Blauhelmtruppe im Sudan.

Zweck dieses Einsatzes ist die Überwachung des im Januar 2005 zwischen der muslimischen Militärregierung und den christlichen Rebellentruppen geschlossenen Friedens. Zuvor hatte 21 Jahre lang Bürgerkrieg im Sudan geherrscht.

Themenverwandte Artikel

Quellen