Der Tod des kleinen Tim in Elmshorn: Es war Totschlag

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 23:32, 16. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Elmshorn (Deutschland) / Itzehoe (Deutschland), 16.06.2006 – Im Prozess um den gewaltsamen Tod des kleinen Tim aus Elmshorn ist am 7. März 2006 vor dem Landgericht Itzehoe das Urteil gefallen. Demnach muss der 38-jährige Freund der Mutter für 13 Jahre ins Gefängnis. Das Gericht stellte fest, dass es kein Mord, sondern Totschlag war.

Der Junge wurde im November 2005 nach tagelanger Suche in einem Garten in der Nähe von Tims Wohnung entdeckt. Tim erlitt schwere Misshandlungen mit anschließenden Hirnverletzungen. Daraus entstand eine Hirnschwellung an denen der Junge verstarb. Der Anwalt des Verurteilten hatte auf Freispruch plädiert. Seiner Meinung nach reichten die Beweise für eine Verurteilung nicht aus.

Themenverwandte Artikel

Quellen