DNA-Analyse liefert neue Verdachtsmomente zum Mordfall in Sittensen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 12:34, 21. Feb. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Sittensen (Deutschland), 21.02.2007 – Zwei Wochen nach der Ermordung von sieben Menschen in einem chinesischen Restaurant im niedersächsischen Sittensen hat sich nach Polizeiangaben der Verdacht gegen einen der verhafteten Vietnamesen durch eine DNA-Analyse erhärtet. An der Kleidung des Verdächtigen waren Blutspuren gefunden worden, die mit Hilfe der DNA-Analyse einem der Opfer in dem chinesischen Restaurant zugeordnet werden konnten. Das teilte das Landeskriminalamt (LKA) Hannover am Dienstag mit.

LKA-Sprecher Lothar Zierke wertete den neuen Befund als „einen wesentlichen Schritt“ vorwärts bei den Ermittlungen. Bisher hatten die beiden verhafteten Vietnamesen jede Verantwortung für die ihnen vorgeworfenen Taten abgestritten. Gestern durchsuchte die Polizei die Wohnungen von vier weiteren tatverdächtigen Vietnamesen in Bremen und Bremerhaven. Zahlreiche Gegenstände seien bei den Durchsuchungen sichergestellt worden, hieß es.

Themenverwandte Artikel

Quellen