Bitte nicht lächeln: Neue Richtlinien für Reisepass-Bilder

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin / Jena (Deutschland), 31.08.2005 – Am 1. November soll die neue Version des deutschen Reisepasses eingeführt werden.

Neben den bisherigen Daten wird dieser auch biometrische Daten auf einem Microchip enthalten. Der neue Reisepass bringt auch neue Richtlinien für das Passbild mit sich. Der Passinhaber muss ab sofort frontal abgelichtet werden, nicht mehr wie bisher im Halbprofil. Die abgebildete Person darf auch nicht mehr lächeln und die Kopfgröße auf dem Foto muss zwischen 32 und 36 Millimeter betragen.

Begründet wird dieses damit, dass die Bilder einheitlich aussehen sollen, um besser die biometrischen Daten auslesen zu können.

Ein Jenaer Fotoladen zeigte jedoch schon in einem Aushang den Unterschied zwischen dem alten und dem geforderten neuen Passbild. Das geforderte Bild sähe nach Meinung des Fotografen mehr aus wie ein Fahndungsfoto.

Bürger aus Jena, die sich nicht den neuen Richtlinien beugen wollen, können sich dennoch einen vorläufigen Reisepass mit einem Passbild nach alten Richtlinien ausstellen lassen. Dieser kann jedoch ab dem 26. Oktober 2006 nicht mehr für die Einreise in die USA verwandt werden.

Quellen