Barack Obama gewinnt Vorwahlen in South Carolina

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 16:07, 28. Jan. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Barack Obama beim Wahlkampf in South Carolina

South Carolina (Vereinigte Staaten), 28.01.2008 – Die Vorwahlen der Demokraten im US-Bundesstaat South Carolina hat Barack Obama mit einem großen Vorsprung vor Hillary Clinton gewonnen. Mit 55 Prozent der abgegebenen Stimmen erreichte er einen hohen Vorsprung vor der früheren First Lady, was vor allem auf etwa 80% der afroamerikanischen Wähler zurückzuführen ist, die in South Caroline etwa die Hälfte der demokratischen Wähler ausmachen. John Edwards, der im Jahr 2004 dort siegte, landete in seinem Heimatstaat abgeschlagen auf dem dritten Platz. Er erreichte nur 18 Prozent der Wählerstimmen. Beobachter bewerten das Abstimmungsergebnis als Absage der Wähler an Diffamierungen des politischen Gegners.

Senator Edward Kennedy (Massachusetts) hat inzwischen angekündigt, Obama unterstützen zu wollen. Dies könnte dem Wahlkampf Barack Obamas neue Impulse geben. Robert F. Kennedy jr., Umweltaktivist, und Kathleen Kennedy Townsend, frühere Vizegouverneurin von Maryland, die beiden Kinder des erschossenen Ex-Justizministers, unterstützen dagegen die Kandidatur Hilary Clintons. Die Demokraten richten nun ihr Hauptaugenmerk auf den Super Tuesday am 5. Februar und konzentrieren sich vor allem auf die bevölkerungsstarken Bundesstaaten New York und Kalifornien.

Themenverwandte Artikel

Quellen