Bangkok: Demonstranten fordern vom König die Einsetzung einer Interimsregierung

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 18:07, 26. Mrz. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bangkok (Thailand), 26.03.2006 – Am gestrigen Samstag kam es in der thailändischen Hauptstadt erneut zu Massenprotesten gegen den amtierenden Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra. Während die Bangkok Post von 100.000 Demonstranten sprach (die oppositionelle Zeitung „The Nation“ hatte sogar 150.000 angegeben), sprach die Nachrichtenagentur Reuters von 50.000 Menschen, die an den Protestmärschen teilnahmen. Auch am heutigen Sonntag demonstrierten wieder tausende Menschen in der thailändischen Hauptstadt.

Die Massenproteste stehen im Zusammenhang mit den für den kommenden Sonntag angesetzten Parlamentsneuwahlen. Der amtierende Ministerpräsident hatte diese angesetzt, um den Protesten gegen ihn den Boden zu entziehen. Die oppositionellen Parteien wollen den Wahlgang boykottieren.

Nach stundenlangen im Chor gerufener Rücktrittsforderungen an die Adresse Thaksins bekamen die Proteste mit dem gestrigen Tag eine neue Wende durch die vom Führer der Oppositionsbewegung „Volksallianz für Demokratie“ (PAD), Sondhi Limthongkul, vorgetragene feierliche Petition an den thailändischen König Rama IX., Bhumibol Adulyadej, in der der König ersucht wird, sich in die Auseinandersetzung, die das Land spaltet, einzuschalten. Darin wird der König aufgefordert, bis zur Wahl einen Interims-Ministerpräsidenten einzusetzen, der den amtierenden Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra zumindest bis zum Wahlgang ablöst.

Sondhi Limthongkul inszenierte die Eingabe an den König in besonderer Weise, indem er die versammelten Demonstranten den Text der Petition Reihe für Reihe im Chor feierlich wiederholen ließ. Der Text lautete: „Wir, die Demonstranten, sehen keine andere Lösung, um die Krise ohne Blutvergießen zu beenden, als diesen Appell an die Hilfe des Königs, um ihn zu bitten, die Anwendung des ´Artikels 7` der Verfassung in Betracht zu ziehen und eine Interimsregierung zu ernennen.“

Nach dem öffentlichen Verlesen der Petition entzündeten die Demonstranten Kerzen und priesen den König.

Am heutigen Sonntag fand eine weitere Großdemonstration statt. Die PAD hatte zu einer Demonstration vom Stadion zur Sukhumvit Road, einer der Haupteinkaufsstraßen Bangkoks, aufgerufen. Zehntausende folgten dem Aufruf. Die Menschenmenge skandierte vor einem großen Einkaufszentrum Parolen wie „Thaksin raus!“ und der sich selbst medienwirksam als Gegner Thaksins inszenierende Medienunternehmer Sondhi Limthongkul rief vor den versammelten Demonstranten aus: „Thaksin ist der schlechteste Ministerpräsident aller Zeiten!“ 1300 Polizisten waren zur Gewährleistung der Sicherheit bei dieser Demonstration im Einsatz. Weitere Aktionen sind für Montag angekündigt. Dann soll ein Protestmarsch zum Polizeihauptquartier Thailands stattfinden.

Themenverwandte Artikel

Quellen