Überraschung bei der ESA: Keine Beteiligung an russischer Raumfähre „Kliper“ beschlossen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 21:18, 7. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 07.12.2005 – Die Tagung des ESA-Ministerrats in Berlin brachte insgesamt positive Ergebnisse für die Weltraumforscher, doch die Befürworter einer Beteiligung am russischen Projekt „Kliper“ sind enttäuscht.

So berichtete der Wissenschaftsjournalist Dirk Lorenzen dem Deutschlandfunk in einem Gespräch, dass die ESA dieses Projekt nicht angehen werde, allerdings wolle man nochmal darüber sprechen. Lorenzen spekuliert in seinen Aussagen, die Motivation der Europäer für diese Entscheidung seien schlechte Erfahrungen mit den US-Amerikanern in einem ähnlichen Fall.

Auch die offizielle Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie geht mit keinem Wort auf das Projekt ein.

Quellen