Zugvögel von Neuwied wahrscheinlich vergiftet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 16:26, 26. Okt. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Neuwied / Koblenz (Deutschland), 26.10.2005 – Die Zugvögel, die gestern in einem See in der Nähe Neuwieds gefunden wurden, sind vermutlich vergiftet worden. Vogelgrippe dürfte als Todesursache ausscheiden. Das Landesuntersuchungsamt Koblenz erklärte heute, es handele sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Vergiftungserscheinungen.

In den Mägen von zwölf Gänsen wurde Ratten- und Mäusegift diagnostiziert. Bei zwei Gänsen hatte sich ein Hinweis auf Influenza-A-Viren ergeben. Dieses Virus tritt bei Geflügel jedoch regelmäßig auf. Die Ermittlungen gehen jetzt weiter.

Themenverwandte Artikel

Quellen