Wikinews Diskussion:Meinungsbild/Grundsatzentscheidung Artikelstatusvorlagen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Es stimmt mich traurig…[Bearbeiten]

Ich hatte auf dieses Meinungsbildzeugs zurückgegriffen, da ich die Diskussion endlich mal hinter uns lassen wollte. Ein Auftakt, ein klares Votum. Jetzt geht die Diskussion unverständlicherweise erst richtig los. Ich hatte extra darauf hingewiesen, dass es nicht um die Art oder den Umfang geht. Prinzipiell hätte ich es auch nicht initiieren müssen, da es sich doch tagtäglich zeigt, dass Artikelstatusvorlagen gewünscht, zumindest akzeptiert werden. Vorlage:Artikelstatus: Wird erstellt, am 25. Juni von mir angelegt, wird (fast) immer verwendet. Vorlage:Artikelstatus: Fertig, am 6. Mai auf Wunsch angelegt, wird überdurchschnittlich oft verwendet. Vorlage:Artikelstatus: Im Entstehen, bereits am 25. März von Interactive mit dem Kommentar Text aus Wikipedia übernommen angelegt (damals unter einem anderen Namen) wird mal hier mal da verwendet.

Wer die Frage dieses Meinungsbildes mit Nein beantwortet will prinzipiell erstmal die Situation von vor Mai/Juni 2005 zurückhaben. Die Frage, ob’s besser war, ist dabei unerheblich. Ein Votum, eine Mehrheitsentscheidung.

… --Blaite 22:00, 13. Sep. 2005 (CEST)

Hallo Blaite, Dein Unverständnis kann ich durchaus nachvollziehen. Jedoch will, anders als das Ergebnis des Meinungsbildes es darstellt, keiner den Zustand von Mai / Juni 2005. Ich denke einfach, dass einige vor dem Hintergrund mit Nein gestimmt haben, dass sie sich gerade kein vernünftiges Gesamtkonzept vorstellen können. Man sollte denke ich zunächst mal zwei / drei Gesamtlösungen bzgl. der Verwendung von Artikelstatussen erarbeiten und diese dann zur Abstimmung stellen. Das aber grundsätzlich Artikelstatusse wie "in Bearbeitung" oder "Fertig" verwendet werden sollen, ist unstreitig. --Konstantin 09:51, 14. Sep. 2005 (CEST)

Das Meinungsbild kommt wohl zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Einige Benutzer lassen sich von negativen Erfahrungen mit den Vorlagen Endkontrolle oder zur Korrektur leiten. Durch das zu formale Prozedere und zu wenige Benutzer hat sich der Veröffentlichungsprozess von Artikeln stark verlangsamt. Dies ist aber nicht die Frage des Meinungsbildes, das keineswegs schlecht formuliert ist. Die Frage ist simpel und eindeutig. Die Vorteile der Statusvorlagen, vor allem in Verbindung mit entsprechenden Kategorien liegen auf der Hand: Leser und Benutzer wissen woran sie bei einem Artikel sind und durch automatische Listen (DPL) in der Artikelschmiede und evtl. auch in Themenportalen und auf der Hauptseite (darüber wird nicht abgestimmt!) entfällt recht anspruchslose Arbeit, wobei die gewonnene Zeit zum Schreiben neuer Artikel verwendet werden kann ;). Die negativen Aspekte, die ich aus den Kommentaren zum Meinungsbild entnehme lauten: Es führe zu Chaos, wenn man einen Status falsch benutzt werde man angeschossen, es gäbe eine Verärgerung mehrerer Benutzer und der Zeitpunkt des Meinungsbildes sei falsch. Das Statusvorlagen (im Allgameinen) zu Chaos führen sehe ich nicht ein, eher das Gegenteil ist der Fall. Der zweite Punkt ist eher eine persönliche Sache. Ich weiß nicht ob man sein Abstimmungsverhalten von einmaligen negativen Erfahrungen und einem emotionalen Eindruck abhängig machen soll. Die Verärgerung ergab sich aus den bereits geschilderten Erfahrungen mit dem formalisierten Prüfungsprozess, der die Veröffentlichung von Artikeln verzögert hat. Über diesen formalen Prüfungsprozess wird nicht abgestimmt. Über den Zeitpunkt des Meinungsbildes kann man streiten. Jedoch war es wohl an der Zeit eine Grunsatzentscheidung zu erzwingen. Es ist immer besser in einer Diskussion einen Konsens herzustellen mit dem alle zufrieden sind. --sonicR 10:21, 14. Sep. 2005 (CEST)
Ich hatte gerade deswegen das Meinungsbild so gemacht. Naja, ich ändere mal das Meinungsbild dahingehend, dass am Ende alle zufrieden sein können. :o) --Blaite 11:41, 14. Sep. 2005 (CEST)