Wikinews:Meinungsbild/Vorgehensweise bei Artikeln die formell nicht fertig gestellt wurden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Laufzeit des Meinungsbildes:

Das Meinungsbild ist beendet.

Frage des Meinungsbildes:

Sollen Artikel, die erkennbar formell nicht fertig gestellt wurden, vier Wochen nach Erstellung als Schnelllöschkandidat gelöscht werden?

Ergänzung:

Artikel, bei denen ausschließlich die Kategorien fehlen, fallen nicht darunter. Gezählt werden die vier Wochen ab dem Tag des ersten Edits.

Beispiel zur Verdeutlichung

Ein Erstautor stellt einen Text ein, arbeitet aber nicht an den Formaten, sondern lässt ihn einfach so, „er ergreift einfach die Flucht“! Andere Nutzer haben dann oftmals keine Lust oder keine Zeit, ihn zu vollenden.

Teilnahmeberechtigung bei diesem Meinungsbild:

Die Teilnahmeberechtigung richtet sich nach Wikinews:Meinungsbild/Stimmberechtigung bei Meinungsbildern und Adminkandidaturen.

Grund für das Meinungsbild:

Wir haben oft Texte, die der Erstautor postet und sich danach nicht mehr um die Artikel kümmert. Es fehlen überwiegend formelle Details. In manchen Fällen haben dann die anderen Benutzer keine Lust, den Artikel fertig zu stellen. Somit würde er auf unbestimmte Zeit in der Artikelschmiede als nicht fertig gestellter Artikel liegen bleiben. Um das zu verhindern, soll der Artikel nach vier Wochen in einen Schnelllöschkandidaten umgewandelt und gelöscht werden können. Innerhalb dieser vier Wochen kann der Erstautor oder jeder andere Benutzer den Artikel fertig stellen.

Bisherige Diskussionen:

Die bisherigen Diskussionen zu dem Thema sind jeweils auf den Diskussionsseiten der oben beschriebenen Artikel und im Pressestammtisch geführt worden. Auslöser für das Meinungsbild war ein Artikel nach der Bundestagswahl 2005:

  • Bundestagswahl 2005: Keine Koalition in Sicht.

Die Diskussion zu diesem Artikel ist hier zu finden.

Abstimmung:

Pro

  1. -- Franz 09:59, 5. Okt. 2005 (CEST)
  2. -- Dion 15:36, 5. Okt. 2005 (CEST)
  3. -- SLA, da es hier nicht um Inhalte geht. -- Grimmik 14:54, 6. Okt. 2005 (CEST)
  4. -- Vier Wochen sind eine unheimlich lange Zeit um einen Artikel fertig zu stellen. -- Kommissario 00:52, 7. Okt. 2005 (CEST)
  5. -- Color 21:20, 7. Okt. 2005 (CEST)
  6. -- Schließe mich der Begründung Kommissarios an. Wem etwas am Artikel liegt, der kann ihn innerhalb von 4 Wochen sicherlich fertig stellen. Um reine Kategorienprobleme geht es hierbei nicht. -- Interactive 19:21, 11. Okt. 2005 (CEST)
  7. -- sehe auch kein Problem, da vier Wochen-Frist. -- Colepani 12:28, 13. Okt. 2005 (CEST)
  8. -- In vier Wochen schreiben Franz und ich minimum 100 Artikel. Da wird es doch jemand schaffen, einen einzigen Artikel fertig zu machen *s* -- Rätoro 23:32, 13. Okt. 2005 (CEST)
  9. -- Wenn der Erstautor kein größeres Interesse zeigt, warum denn nicht ? -- Forensiker 11:22, 17. Okt. 2005 (CEST)

Contra

  1. Ich wäre für einen regulären Löschantrag, wenn der Artikel auch inhaltlich unnvollständig ist und nur mit großem Aufwand zu retten wäre. (Fortsetzung meines Statements unter Kommentare) --Wolf-Dieter 18:35, 5. Okt. 2005 (CEST)
  2. Es ist unklar was Artikel die erkennbar formell nicht fertig gestellt wurden genau sein sollen. Die äußere Form eines Artikels (Format der Quellen, Ortsangabe und Kategorien...) lässt sich sehr schnell richten. Außerdem ist der Beispielartikel nicht aus formellen Gründen gescheitert. Ich habe schon auf der Diskussionsseite dargelegt was mir an diesem Meinungsbild missfällt. --sonicR 20:57, 5. Okt. 2005 (CEST)
  3. Die Formulierung erkennbar formell ist mir für einen SLA zu schwammig. Für ein reguläres Löschverfahren fände ich das als Löschkriterium aber OK. — da Pete (ノート) 16:30, 6. Okt. 2005 (CEST)

Enthaltungen

Kommentare:

  • Rein formell unvollständige Artikel wären mit geringem Aufwand fertigzustellen. Bei dem diskutierten Artikel (Bundestagswahl 2005: Keine Koalition in Sicht) geht es jedoch um inhaltliche Schwächen: Es handelt sich nur um Analyse, dem Artikel liegt keine Nachricht zugrunde. Die Berliner Runde wird zwar als Quelle angegeben, es bleibt jedoch unklar, worauf der Artikel eigentlich hinaus will. Da es kein Konzept für den Artikel gibt, weiß eigentlich niemand, was man damit anfangen soll. Es geht hier nicht um fehlende Kategorien oder Formate, die könnte fast jeder Nutzer in zwei Minuten fertigstellen. Er hat jetzt fünf Kategorien, die zurzeit jedoch auskommentiert sind. Wikipedia-Links sind auch reichlich vorhanden. Das eigentliche Problem ist: es gibt keinen Bedarf für den Artikel, da es keine Nachricht ist. Daher wäre ich für Löschung, aber eben als normaler Löschantrag. --Wolf-Dieter 18:38, 5. Okt. 2005 (CEST)
Da fällt mir eine andere Idee ein, wie wäre es denn, wenn dann die besagte Nachricht nicht als Schnelllöschkandidat direkt gelöscht wird, sondern als "normaler Löschkandidat" automatisch auf die Liste gesetzt wird. Dann wären nochmal 7 Tage Zeit, bevor die Nachricht in die ewigen Jagdgründe eingeht. Grüße --Franz 16:45, 6. Okt. 2005 (CEST)
Dann kommt das Argument: „Formelle Mängel sind kein Löschgrund.“ Und der Löschantrag wird abgewiesen. Dann sind wir da, wo wir zuvor auch waren. Grimmik 18:01, 6. Okt. 2005 (CEST)
Auch wieder richtig. Dann warten wir es erst mal ab. Grüße --Franz 18:12, 6. Okt. 2005 (CEST)


Neuer Trend

Ich muss leider feststellen, dass speziell in den letzten Tagen vermehrt neue Artikel entstehen, die entweder nur aus 1 Satz bestehen (!!!) , keine Quelle aufweisen, keine Formate besitzen - oder sogar alles zusammen fehlt. Entweder möchte uns da jemand ärgern oder es ist Zufall. Vor allem: wir sind gerne bereit jedem Newbie zu helfen. Und wenn erkennbar ist, dass er sich um seinen Artikel bemüht, kümmern wir uns auch um jeden einzelnen Artikel. Aber solche Dinge wie oben beschrieben, ist einfach nicht ok. Aus diesem Grund sehe ich dieses Meinungsbild umso wichtiger an. -- Colepani 13:56, 14. Okt. 2005 (CEST)