Wikinews:Meinungsbild/Handhabung leicht umgeschriebener Artikel

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Meinungsbild ist beendet.

Laufzeit des Meinungsbildes[Bearbeiten]

Das Meinungsbild begann am 21.06.2008 um 00:00 Uhr und endete am 04.07.2008 um 23:59 Uhr.

Frage des Meinungsbildes[Bearbeiten]

Wie soll in Wikinews mit Artikeln verfahren werden, bei denen der Artikelschreiber den Text der Quelle konzeptionell übernimmt und nur Umformulierungen vornimmt? Mit „konzeptionell“ ist gemeint, dass beispielsweise die inhaltliche Struktur übernommen wird und nur andere Formulierungen benutzt werden.

Konsequenz des Meinungsbildes[Bearbeiten]

Würde das Meinungsbild zu dem Ergebnis kommen, dass solche Artikel nicht erwünscht sind, würden sie als solche deklariert und anschließend gelöscht werden.

Hintergrund und Ziel des Meinungsbild[Bearbeiten]

Immer wieder werden durch Benutzer Artikel eingestellt (ein Beispiel hier), die sich möglicherweise nahe an einer Urheberrechtsverletzung befinden. Signifikant sind der identische Inhalt bei leicht abgewandelten Formulierungen. Ziel des Meinungsbild sollte es sein, ein wenig mehr Klarheit zu erhalten: Sind solche Artikel in Wikinews erwünscht, und wie verfahren wir damit?

Teilnahmeberechtigung bei diesem Meinungsbild[Bearbeiten]

Die Teilnahmeberechtigung richtet sich nach Wikinews:Stimmberechtigung bei Meinungsbildern und Adminkandidaturen.

Variante 1[Bearbeiten]

Eine solche Nachricht ist in Wikinews erwünscht und kann verwendet werden

Variante 2[Bearbeiten]

Eine solche Nachricht ist in Wikinews nicht erwünscht, darf aber verwendet werden.

  1. --Berliner Schildkröte 20:27, 22. Jun. 2008 (CEST)[Beantworten]

Variante 3[Bearbeiten]

Eine solche Nachricht ist in Wikinews nicht erwünscht und darf nicht verwendet werden.

  1. --Franz 19:59, 22. Jun. 2008 (CEST)[Beantworten]
  2. --Wolf-Dieter 19:31, 23. Jun. 2008 (CEST)[Beantworten]

Enthaltungen[Bearbeiten]

Ablehnung des Meinungsbildes (als Ganzes)[Bearbeiten]

  1. In der Form nicht sehr sinnvoll. MfG --Blaite 12:22, 23. Jun. 2008 (CEST)[Beantworten]

Kommentare zum Meinungsbild (aktuell)[Bearbeiten]

Ich weiß, dass mein Votum problematisch ist. Wo soll man die Grenze ziehen? --Franz 20:01, 22. Jun. 2008 (CEST)[Beantworten]

Da gefällt mir einiges nicht. Bei zwei von dreien konnte ich mich noch kurz vorm Start ein wenig einbringen. Hier war ich ein paar Stunden zu spät. Ist bei den Varianten mit „Nachricht“ vielleicht „Artikel“ gemeint? Wird das Ergebnis nur auf ganze Artikeltexte angewendet oder auch auf einzelne Sätze? Kommt nach „erwünscht“ und „unerwünscht“ dann „wäre schön“ und „schade“? Alle waren sich einig, dass es eine ganz heikle Geschichte ist. Nur wird es nicht plötzlich ganz simpel, wenn man ein Schild mit „Meinungsbild“ hochhebt. Das Flugzeug stürzte ins Rapsfeld. Wald-und-Wiesen-Medien verwenden dieses Konzept. Sollen wir dann schreiben, dass der Raps blühte und dann kam ein Flugzeug? Es gibt Ereignisse und Artikel darüber, die ein bestimmtes Konzept geradezu erfordern. Nun ja, wie so oft wird erst die Anwendung des Ergebnisses des Meinungsbildes zeigen, wie schlimm das Meinungbild dann schlussendlich ist. MfG --Blaite 22:58, 22. Jun. 2008 (CEST)[Beantworten]

Ich muss mich Blaite anschließen, das Meinungsbild ist sowas von uneindeutig! Deshalb habe ich meine Stimme erstmal zurückgezogen. Aber nun zum eigentlichen Thema zurück, wenn wir ein anderes Artikelkonzept verwenden können, ist das schön, aber wie Blaite schon sagt, wenn es nicht anders geht, sollten wir auch nicht darauf verzichten einen Artikel zu erstellen. Grüße --Berliner Schildkröte 11:26, 23. Jun. 2008 (CEST)[Beantworten]
Nachdem die Meinungsbilder Monate herum dümpelten und keiner etwas daran getan hat, geht es plötzlich zu schnell. Ich kann nicht nachvollziehen, warum man nicht in der Lage ist, ein Votum abzugeben, und wenn es nur die Ablehnung des Meinungsbildes ist. Dann würde man endlich wissen woran man ist und man kann ein neues oder verändertes starten. --Franz 11:35, 23. Jun. 2008 (CEST)[Beantworten]

Kommentare zum Meinungsbild[Bearbeiten]

Ich hoffe, ich bin nicht der einzige hier, der kein Jura studiert hat. Mal meine Meinung dazu. Urheberrecht und verwandtes Recht ist niedergeschrieben, außerdem gibt es immer wieder Urteile zum Thema. Eine gewisse Problematik ergibt sich aus den jeweils unterschiedlichen nationalen Regeln. Manche schreiben, insbesondere rund um die deutschsprachige Wikipedia, dass das deutsche Recht diesbezüglich am strengsten sei, womit man damit auf der sicheren Seite sei. Jedesmal, wenn jemand URV ruft, so möge er bitte vermutete URV rufen. Niemand solle leichtfertig schreiben, etwas verletze kein Urheberrecht oder sonstige Rechte. Darf man dann überhaupt noch etwas schreiben? Ja, aber wenn ihr unsicher seid und insbesondere, wenn ihr Angst habt, so frag einen Anwalt eures Vertrauens. MfG Blaite 11:44, 22. Mär. 2007 (CET)[Beantworten]

Das sehe ich ähnlich. Die Wikinews-Benutzer können nicht per Meinungsbild festlegen, wann Urheberrechte verletzt werden und wann nicht. Damit würden wir uns eventuell über bestehende Gesetze hinwegsetzen, ohne genau über diese Gesetze Bescheid zu wissen. Verständlich ist aber der Wunsch nach einer Orientierungshilfe beim Prüfen. Gruß --sonicR 12:39, 22. Mär. 2007 (CET)[Beantworten]
Hmm, dann bin ich nun die Dritte im Bunde, die sich dazu äußert. Entweder ist es eine URV oder nicht, aber doch nicht per Entscheidung der Wikinews-Benutzer. Dafür gibt es doch die Juristen, die das entscheiden können (sollten). Zumindest traue ich mir in solchen Zweifelsfällen, wo nicht wortwörtlich alles abgeschrieben wird, wobei zusätzlich ein Hinweis auf der Seite von der Form „Achtung! Inhalt urheberrechtlich geschützt!“ steht, kein Urteil zu. Im Zweifel müßten wir wirklich mal einen Juristen fragen. Eine andere Sache ist natürlich, ob wir solche Nachrichten, die andere Nachrichten einfach nur paraphrasieren bei uns „haben“ wollen und inwiefern sie sinnvoll sind. Viele Grüße --Angela H. 14:01, 22. Mär. 2007 (CET)[Beantworten]
Mhh... URV oder nicht URV, dass ist hier die Frage. Aber ich bin ja auch kein Jurist...--cyper| 15:11, 22. Mär. 2007 (CET)[Beantworten]
Jetzt muss ich mich auch mal zu Wort melden. Bei den letzten „URV-verdächtigen“ Artikeln ging es um Kurzberichterstattung über Unfälle und Brände. Die Quellen waren ihrerseits Kurzmeldungen, die wenig mehr als die nackten Fakten enthielten. Wenn ich mir die Fakten aus diesen Artikeln heraussuche und mit Hilfe dieser Daten einen eigenen Artikel schreibe, der die Vorgänge einigermaßen zusammenhängend schildert, kommt immer etwas heraus, was „nahe an der Quelle“ ist. Die andere Möglichkeit, die ich hier auch immer wieder sehe, ist die, einfach nahezu alle Fakten wegzulassen, und dann kommt im Endeffekt ein Artikel raus wie "Es hat irgendwann irgendwo gebrannt, warum weiß keiner." Das ist dann kein Artikel mehr, den ich in Wikinews lesen möchte. Ein besonders schönes Beispiel für einen solchen Artikel habe ich hier gefunden. ;-) --Chirak 16:18, 22. Mär. 2007 (CET)[Beantworten]

Es geht mir ganz konkret um folgende Vorgehensweise: Jemand liest im Internet eine Meldung, kopiert sie sich in sein Textverarbeitungsprogramm und "feilt ein wenig daran herum". Konkret: Er lässt die Sätze mit den Fakten in der Reihenfolge, wie sie im Originalartikel sind und verändert nur ein paar Wörter. Ich mit Verlaub: Genau nach dem Muster sind die Unfallartikel geschrieben. Ich würde gerne ein Meinungsbild initiieren, dass die Fälle auschließt (oder eben nicht ausschließt). Aber jedesmal die Diskussion neu zu starten, kostet Zeit und Nerven finde ich. Grüße --Franz 17:11, 22. Mär. 2007 (CET)[Beantworten]

Hmm, dann möchtest Du vielleicht gar kein URV-Meinungsbild, sondern ein Meinungsbild, was das Einstellen solcher Artikel in dieser Form als „nicht toll“, „nervend“, „keinen Mehrwert für das Projekt bildend“ oder so ähnlich klassifiziert? Dann würden die Artikel nicht wochenlang in der Artikelschmiede schmoren, weil sich der Einsteller sofort nach dem Posten des Artikels nicht mehr um ihn kümmert, sondern eine Reihe anderer Artikel desselben Formats einstellt – vermutlich in der Hoffnung, daß sich irgendjemand der Artikel erbarmen wird und was besseres daraus macht, (auch wenn das mit einer relativ kurzen Quelle nur schwer möglich ist…). Also, für so ein Meinungsbild (oder etwas ähnliches) würde ich ja mit mehr Unterstützung rechnen. Viele Grüße --Angela H. 17:20, 22. Mär. 2007 (CET)[Beantworten]
Ja genau! Es geht mir um ein Meinungsbild, wo wir endlich mal festgelegen, wie wir mit solchen Artikeln verfahren. Die Artikelart kam in der Vergangenheit nicht wenig vor. "Schnell mal umgeschrieben-Artikel" dieser Art können nicht im Sinne von Wikinews sein, finde ich. Grüße --Franz 17:29, 22. Mär. 2007 (CET)[Beantworten]
Ja, diese Artikel sind m.E nicht gut, auch wenn man von dem Aspekt möglicher Urheberrechtsverletzungen absieht. Artikel, die durch bloßes Umformulieren einer Quelle entstehen, bieten keinen Mehrwert. Der Leser kann gleich den ursprünglichen Artikel lesen. Optimal wäre natürlich, wenn andere Benutzer die Artikel mit Informationen aus weiteren Quellen ergänzten. Diese Vorstellung ist aber im Moment illusorisch (zu wenige Benutzer, nicht jeder interessiert sich für jedes Thema und kennt sich mit jedem Thema aus). Andererseits werden ja nicht gerade viele Artikel pro Tag veröffentlicht. Daher muss man auch Acht geben, dass die Regeln nicht zu restriktiv werden. --sonicR 23:59, 22. Mär. 2007 (CET)[Beantworten]
Wenn jemand im Web einen Nachrichtenartikel oder eine Meldung (von irgendwem über irgendetwas) liest und beispielsweise die Sätze mit den Fakten in der gleichen Reihenfolge lässt, wie sie in der Vorlage sind und nur ein paar Wörter verändert, dann ist das für mich nichtssagend. Ist der Artikel gut, schlecht, verstößt er gegen irgendein Gesetz, oder gibt es stattdessen sogar eine Schranke, bietet er für Wikinews einen Mehrwert oder nicht. Ich kann es nicht pauschalieren.
Diese sogenannten Unfallartikel, ich muss zugeben, ich habe mir weder Artikel noch Quellen wirklich ausreichend angeschaut, aber eines kann ich auch wieder an dieser Stelle sagen. Wenn Benutzer Wort für Wort, Satz für Satz, verzweifelt nach anderen Wörtern und Formulierungen suchen, weil jemand mit dem URV-Schwert hinter ihnen steht, so läuft etwas falsch und zwar nicht nur bei den so genannten Unfallartikeln.
Man übernimmt Pressemitteilungen, ob nun von Regierungen, Behörden, Unternehmen oder sonstigen Organisationen oder Personen, nicht deshalb, weil man dann gegen Gesetzte verstoßen könnte, sondern weil sie schlicht in Wikinews oder anderen (entsprechenden) Nachrichtenmedien nichts zu suchen haben.
Ich meine, wenn über irgendeinen Kanal die erste Meldung zu einem Ereignis kommt, so kann man einleitend mit laut … oder wie … berichtet die Meldung Wort für Wort übernehmen. Das tolle daran ist, man verfälscht sie nicht.
Wenn Informationen zusammengetragen werden, aus mehreren Quellen, wobei jetzt mal die gemeint sind, die originär neue Informationen in die Welt setzen, dann ist es auch die Aufgabe eines Journalisten, diese kritisch zu beäugen und zu überlegen, was man mit welchen Informationen wie macht.
Um wieder auf die sogenannten Unfallartikel zu kommen. Nicht sprachlich verschlimmbessern, sondern inhaltlich überprüfen, darum sollte es gehen. Das einzige, was dann noch greifen kann, ist die Relevanz, allgemein, ob man überhaupt einen solchen Artikel veröffentlicht und konkret, ob die Neutralität stimmt, wenn man die Hauptseite anschaut.
MfG Blaite 02:49, 23. Mär. 2007 (CET)[Beantworten]

Ich habe das Meinungsbild einmal dem aktuellen Diskussionsstand angepasst. Grüße --Franz 09:51, 23. Mär. 2007 (CET)[Beantworten]

Die Frage dabei ist ja aber auch, ist es überhaupt ein URV wenn man einen Artikel ähnlich strukturiert wie einen anderen? M.E. liegt eine URV erst dann vor, wenn die einzelnen Sätze selbst dem ursprünglichen Artikel entsprechen; die Satzabfolge ist dabei unerheblich. --88.134.128.122 20:24, 23. Mär. 2007 (CET)[Beantworten]
Ich wollte ja schon geschrieben haben, daß ich es damals noch nicht für an den aktuellen Diskussionsstand angepaßt halten würde, weil es sich immer auf URV bezog, und z.B. die Möglichkeit „Ich halte es für keine URV, mag solche Artikel aber trotzdem nicht, weil…“ gar nicht angeboten wurde, aber nun ist es besser herausgestellt. :-) Ich denke, es entspricht nun eher der Frage, die viele hier lösen möchten. Viele Grüße --Angela H. 21:09, 27. Mär. 2007 (CEST)[Beantworten]
Ich bin dafür das Meinungsbild zu starten - und damit - möglicherweise - ein erstes Relevanzkriterium einzuführen (oder auch nicht), d.h. nicht über die URV-Frage abzustimmen (die ist hinreichend deutlich im Kurzartikelkonzept geklärt), sondern darüber, ob wir solche Artikel für sinnvoll und richtig halten oder nicht. Bei einer Überhandnahme solcher Unfall-/Kaiserslautern- usw. Artikel (wie es an manchen Tagen vorkommt) entsteht m.E. eine negative Außenwirkung des Wikinewsprojekts, die dann wieder auf uns mit solchen Argumenten zurückfällt, hier würde ja doch nur alles abgeschrieben, was ja dem Anliegen der meisten Autoren hier nicht gerecht wird. Ich würde mich also gegen die Veröffentlichung solcher Artikel hier wenden - und damit würden wir dann eine untere Toleranzschwelle für Kurzartikel definieren. Gruß --Wolf-Dieter 12:35, 30. Dez. 2007 (CET)[Beantworten]

Ergebnis des Meinungsbildes[Bearbeiten]

Auf Grund der zu geringen Beteiligung - eine Stimme wurde sogar zurückgezogen - hat das Meinungsbild keine Aussagekraft und kann nicht gewertet werden. Alles bleibt beim alten.