Wiehltalbrücke: Sperrung für Ortstermin

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 18:24, 8. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Dies ist ein Artikel, der für einen Wettbewerb eingereicht wurde. Falls ein Einspruch eingelegt wird, bitte Schiedsrichter Cyper davon unterrichten.
Die Unfallstelle an der Wiehltalbrücke (26.08.2004). Quelle: Christina Buschorn

Wiehl (Deutschland), 08.09.2005 – Für einen Ortstermin des Amtsgerichts Gummersbach wurde die Wiehltalbrücke heute Vormittag in beiden Richtungen gesperrt. Richter und Gutachter versuchten, den Unfallhergang vor Ort zu rekonstruieren.

Nachdem sie die Brücke inspiziert hatten, gingen sie weiter ins Tal, um sich die Stelle anzusehen, an der letztes Jahr ein Tanklaster von der Brücke gestürzt und mit 30.000 Litern Kraftstoff verbrannt war. Zuvor soll ihn der 26-jährige Angeklagte überholt und dabei gerammt haben.

Unter einem Baum fanden die Sachverständigen bisher unentdeckt gebliebene Trümmer aus Metall und Plastik. Da sie zu dem Unglücks-LKW gehört haben könnten, wurden sie beschlagnahmt.

Während der Sperrung der Autobahn A 4 zwischen den Anschlussstellen „Gummersbach“ und „Wiehl-Bielstein“ staute sich der Verkehr vier Kilometer weit.

Themenverwandte Artikel

Quellen