Weichen für EU-weit einheitlichen „Plastikführerschein“ gestellt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Straßburg (Frankreich), 24.02.2005 – Bisher konnten Autofahrer in Deutschland ihren bisherigen Führerschein behalten, solange sie nicht aus irgendwelchen Gründen einen neuen Schein beantragt hatten. Eine Erneuerung aller Führerscheine, auch der alten Ausführungen, war bisher nicht notwendig.

Nun hat jedoch das EU-Parlament beschlossen, dass in allen EU-Ländern in einigen Jahren alle Autofahrer ihre alten Papiere zwangsweise in neue Modelle umtauschen müssen. Die neuen Ausführungen sind Plastikscheine in der Größe von Kreditkarten. Die Abstimmung im EU-Parlament ist mit großer Mehrheit angenommen worden.

Innerhalb der nächsten zehn Jahre erfolgt die erste Umtauschphase. In dieser Zeit müssen die alten Scheine in „Nationale Führerscheine“ aus Plastik umgetauscht werden. In den darauffolgenden weiteren zehn Jahren werden dann diese nationalen Plastikkarten europaweit durch einen einheitlichen EU-Führerschein ersetzt.

Nun fehlt nur noch die Zustimmung des Europäischen Rates zu dieser Maßnahme.

Themenverwandte Artikel

Quellen

  • rhein-zeitung.de: „Rhein Zeitung - EU-Parlament beschließt Führerschein-Umtauschpflicht“ (24.02.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar