Transrapid nach Brand unter Preisdruck

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 15:42, 16. Aug. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Shanghai (Volksrepublik China), 16.08.2006 – Der Brand der Magnetschwebebahn Transrapid in Shanghai am letzten Freitag wird sich möglicherweise auf die Verhandlungen der chinesischen Führung mit dem deutschen Transrapid-Konsortium von ThyssenKrupp und Siemens auswirken.

Die beiden verbundenen Firmen könnten gezwungen sein, die Preise für den geplanten Ausbau der Transrapidstrecke von Shanghai nach Hangzhou zu senken. Bei dem Brandunfall des Transrapids von Shanghai am vergangenen Freitag war es zu einer Selbstentzündung der Kabel und Antriebssysteme unter einem Antriebswagen gekommen. Als mögliche Ursachen des Brandes wurden eine Überhitzung der Batterien oder Kurzschlüsse diskutiert. Wenn die Klärung der Unfallursache Qualitätsmängel beim Bau oder bei der Konstruktion des Transrapids aufdecken sollte, könnte sich dies nach Auffassung der chinesischen Fachpresse dahingehend auswirken, dass sich die Preisvorstellungen des Betreiberkonsortiums der beiden deutsche Firmen nicht durchsetzen ließen. Zwar sei die prinzipielle Entscheidung zum Bau der Strecke gefallen, jedoch liegen die Preisvorstellungen von Anbietern und Käufern noch auseinander.

Themenverwandte Artikel

Quellen