Togolesischer Präsident zurückgetreten

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Die Lage Togos

Lomé (Togo), 26.02.2005 – Drei Wochen nach seiner umstrittenen Machtübernahme hat Togos Präsident Faure Gnassingbé am Freitagabend seinen Rücktritt erklärt.

Nach dem Tod seines Vaters, dem Staatspräsidenten Gnassingbé Eyadéma, hatte die Armee des Landes Faure Gnassingbé am 6. Februar 2005 unter Missachtung der Verfassung zum neuen Staatspräsidenten ernannt. Die Opposition in Togo, sowie Vertreter der Afrikanischen Union hatten dieses Vorgehen als Militärputsch kritisiert.

Am Freitag wählte das Parlament des westafrikanischen Staates Abass Bonfoh zum Parlamentspräsidenten. Laut Verfassung fungiert der Parlamentspräsident nach dem Tod des Staatspräsidenten als Interimspräsident, bevor innerhalb von 60 Tagen Neuwahlen abgehalten werden.

Nach Berichten der BBC wurde Faure Gnassingbe von der Staatspartei Rassemblement du Peuple Togolais (RPT) als Kandidat bei den Neuwahlen um das Präsidentenamt nominiert.

UNO-Generalsekretär Kofi Annan begrüßte nach den Worten seines Sprechers Fred Eckhard den Rücktritt des Präsidenten.

Nun hat die Afrikanische Union angekündigt, ihre Sanktionen gegen Togo aufzuheben.

Themenverwandte Artikel

Quellen