Thailands Ex-Premier Thaksin stand heute vor Gericht

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 16:56, 12. Mär. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bangkok (Thailand), 12.03.2008 – Thailands ehemaliger Premierminister Thaksin Shinawatra musste sich heute erstmals wegen der gegen ihn erhobenen Korruptionsvorwürfe vor Gericht verantworten. Der erste Prozesstag dauerte nur 20 Minuten und diente im Wesentlichen dem Verlesen der Anklageschrift. Thaksin wird vorgeworfen, sein Amt missbraucht zu haben, um einen Grundstückskauf seiner Frau Khunying Potjaman zu erleichtern. Sie soll das Grundstück weit unter Wert zugesprochen bekommen haben. Thaksin wies alle Vorwürfe gegen ihn zurück und bekannte sich unschuldig. Zwanzig Zeugen wurden heute benannt. Das Gericht vertagte sich anschließend auf den 29. und 30. April.

Thaksin begibt sich mit Erlaubnis des Gerichts bis dahin auf eine Reise nach Großbritannien, wo er sich um seinen Fußballclub Manchester City kümmern will, an dem er 74,03 Prozent der Anteile hält.

Das beschriebene Grundstücksgeschäft war einer der Punkte, die ihn in seiner Zeit als Ministerpräsident Thailands in Verruf brachten. Die Spaltung des Landes wegen seiner Politik und der gegen ihn erhobenen Vorwürfe, die sich in Massenprotesten gegen ihn entluden, führten schließlich zum Militärputsch vom September 2006 und zu seiner Absetzung. Danach hatte sich Thaksin im Ausland aufgehalten, bis er schließlich nach dem Ende der Militärregierung am 28. Februar 2008 nach Thailand zurückkehrte.

Themenverwandte Artikel

Quellen