Syrien: Artilleriebeschuss der Stadt Homs

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 21:18, 11. Mai 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Homs (Syrien), 11.05.2011 – Mit militärischer Gewalt geht das syrische Regime von Präsident Assad weiter gegen die Bürgerproteste vor. Gegenüber Sanktionen der Europäischen Union zeigte sich das Regime bisher wenig beeindruckt. Aus der Stadt Homs, rund 160 Kilometer nördlich von Damaskus, eine Hochburg der Protestbewegung gegen die Regierung, gab es heute Berichte über Artilleriefeuer und Beschuss durch Panzer. Auch Maschinengewehrfeuer und Granatenexplosionen waren laut der Nachrichtenagentur AFP zu hören, die sich auf Augenzeugen beruft.

In mehreren Stadtteilen wurden Berichten zufolge Panzer in Stellung gebracht. Strom- und Telefonleitungen im Bezirk Baba Amro, wo es in den letzten Wochen mehrfach Demonstrationen von Regimegegnern gegeben hatte, wurden unterbrochen.

Nach Angaben von Menschenrechtlern soll es gestern in der Stadt Homs trotz der schweren Sicherheitsvorkehrungen zu einer Demonstration gekommen sein. Am Dienstag kam es zu Massenfestnahmen in der Stadt. Die Regierung sprach von der Festnahme „bewaffneter Terrorgruppen“.

Die EU hatte am Dienstag ein Einreiseverbot gegen 13 ranghohe Syrer verhängt. Nun werden auch Sanktionen gegen den Staatspräsidenten erwogen.

Themenverwandte Artikel

Quellen