Styx und Kerberos sind die neuen Namen der Plutomonde

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 14:29, 3. Jul. 2013 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Moons of Pluto.png
Logo der Internationalen Astronomischen Union

Paris (Frankreich), 03.07.2013 – Die Internationale Astronomische Union (IAU) hat den beiden im Juli 2011 bzw. Juli 2012 mit Hilfe des Hubble-Weltraumteleskopes entdeckten Monden des Zwergplaneten Pluto die Namen Styx und Kerberos gegeben. Das SETI-Institut hatte zuvor eine öffentliche Abstimmung über die Namen abgehalten. Als klarer Gewinner mit 450.000 Stimmen war dabei der Name „Vulkan“, den der Schauspieler William Shatner mit Bezug auf den Heimatplaneten des Star Trek Charakters Spock vorgeschlagen hat, hervorgegangen.

Die IAU, deren Regeln keine öffentliche Abstimmung über den Namen neuer Himmelsobjekte vorsehen, folgte dem Votum nicht. Man begründete die Entscheidung mit dem Hinweis, dass die Bezeichnung „Vulkan“ in der Astronomie nicht eindeutig genug als Name für einen Mond sei und dass es darüberhinaus auch keinen Bezug zur Unterwelt der griechischen Mythologie gibt, so wie es bei den Namen jetzt der Fall ist.

Der Zwergplanet selbst ist nach Pluton dem Gott der antiken Unterwelt benannt. Seine vorher als P4 bzw. P5 bekannten Monde heißen nun nach dem Fluss der Unterwelt Styx und dem Höllenhund Kerberos, der den Eingang zur Unterwelt bewacht.


Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen


Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]