Springer-Verlag übernimmt ProSiebenSat.1

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hamburg (Deutschland), 05.08.2005 – Der Axel-Springer-Verlag übernimmt die Fernsehsendergruppe ProSiebenSat.1, dazu gab der Springer-Aufsichtsrat gestern seine Zustimmung.

Als ersten Schritt übernimmt Springer für etwa 2,47 Milliarden Euro die Anteile des US-Milliardärs Haim Saban. Springer-Chef Mathias Döpfner teilte mit, dadurch erhöhe sich der Anteil von Springer an ProSiebenSat.1 auf 62,5 Prozent. Springer verfüge dann über alle stimmberechtigten Stammaktien.

Die Zustimmung der Wettbewerbsbehörden vorausgesetzt, erfüllt der größte Zeitungsverlag Europas („BILD“, „Die Welt“) mit der Übernahme einen Traum seines Gründers Axel Springer. Die Übernahme würde den, nach Bertelsmann, in Deutschland zweitgrößten Medienkonzern entstehen lassen.

Saban hatte die Sendergruppe 2003 von Leo Kirchs insolventem Medienimperium übernommen. In den letzten zwei Jahren stieg der Gewinn vor Steuern von 57 auf 217,5 Millionen Euro, der Umsatz um 1,5 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro. 2.700 Mitarbeiter sind bei ProSiebenSat.1 beschäftigt.

Themenverwandte Artikel

Quellen