Singapur in Rauchschwaden eingehüllt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artikelstatus: Fertig 12:43, 17. Okt. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Singapur, 17.10.2006 – Die Stadt Singapur hat gestern Gesundheitswarnungen herausgegeben, weil der Stadtstaat unter den Folgen von Waldbränden im benachbarten Indonesien leidet. Die Rauchschwaden, die als „nebelartig“ beschrieben wurden, weisen zudem einen starken Brandgeruch auf. Menschen mit Atem- und Herzproblemen wurde geraten, nicht nach draußen zu gehen.

In Indonesien wurden die Waldbrände zu Zwecken der Bodenbewirtschaftung wie jedes Jahr vorsätzlich gelegt. Die Rauchschwaden ziehen jeweils bis Malaysia, Singapur und Thailand. Die Regierung Indonesiens hat das Legen von Bränden zu Zwecken der Brandrodung und zur Gewinnung landwirtschaftlicher Flächen verboten. Wegen geringer Überwachung des Gesetzes wird das Verbot jedoch weitgehend ignoriert. Umweltminister aus Singapur, Malaysia und anderen betroffenen Regionen kamen am letzten Freitag zu Beratungen zusammen, um Wege aus dem jährlich auftretenden Problem zu finden, das sowohl zu gesundheitlichen als auch zu negativen wirtschaftlichen Folgen führt. Ein Wissenschaftler der Technischen Universität von Nanyang bezifferte den volkswirtschaftlichen Schaden für Singapur auf 50 Millionen US-Dollar im Monat.

Themenverwandte Artikel

Quellen