Serben im Nordkosovo setzen ihr Referendum fort

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Veröffentlicht: 17:21, 15. Feb. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Ibar-Brücke zwischen den beiden Stadthälften von Mitrovica mit Blick auf den Nordteil

Priština (Kosovo), 15.02.2012 – Die serbischen Lokalverwaltungen setzten heute ihr am Dienstag begonnenes Referendum fort. Abgestimmt wird über die Frage, ob die Serben im Nordkosovo in dem von Albanern kontrollierten Staat Kosovo aufgehen oder weiter innerhalb ihrer Mutterrepublik Serbien bleiben wollen.

Es wird erwartet, dass die Serben sich überwiegend gegen eine Integration in den Staat Kosovo entscheiden. 35.000 Bürger aus den Gemeinden Gemeinden Nord-Mitrovica, Zvecan, Zubin Potok und Leposavic sind stimmberechtigt. Serbien und die internationale Gemeinschaft halten die Abstimmung für nicht zielführend. Serbien unterstützt seine Landsleute im Kosovo mit 500 Millionen Euro im Jahr. Die Europäische Union und die Vereinigten Staaten wollen den Serben im Kosovo weitgehende Autonomierechte einräumen und sind für eine Integration in den kosovarischen Staat.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]



Wikinews commentary.svg     Kommentar hinzufügen / Kommentare ansehen


Quellen[Bearbeiten]